Gleichstellung

Für Gleichstellungsmaßnahmen werden insgesamt 13 Millionen Euro, davon jeweils 6 Millionen Euro für die Finanzierung von W3-Professuren für Frauen sowie im Nachwuchsförderprogramm für W1-Professuren mit tenure track vorgesehen. Die Universität will den Frauenanteil unter den Professoren innerhalb von fünf Jahren auf insgesamt etwa 30 Prozent steigern. Die Steigerung der Quote von Professorinnen wird auch eine höhere Zahl an weiblichen „role models“ für Studentinnen hervorbringen und so deren Motivation erhöhen, eine wissenschaftliche Karriere anzustreben.

 

Die bereits schon jetzt sehr erfolgreiche Dual Career Couples-Förderung soll insbesondere mit der Erhöhung der Zahl befristeter Stellen zur Weiterqualifizierung von Partnern weiter ausgeweitet werden. Das Athene-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen soll deutlich aufgestockt werden und somit hervorragenden Wissenschaftlerinnen in der Qualifikationsphase die Aufnahme in das Förderprogramm erleichtern.

 

 


Athene Programm

Zur Förderung von Wissenschaftlerinnen in der Qualifikationsphase schreibt die Universität Tübingen im Rahmen des Zukunftskonzepts das Tübinger Athene-Programm aus. Vorrangiges Ziel dieses Programms ist es, aussichtsreiche Wissenschaftlerinnen durch die Kombination der Förderung wissenschaftlichen Arbeitens mit Unterstützung der Karriereplanung zu fördern.

 

Mehr..

 

 


Professorinnen

 

Prof. Dr. Sarah Dessì Schmid

Research area: Romance Languages

My research interests lie in different aspects of synchronic and diachronic linguistics of French, Italian, Spanish and Catalan: verbal morphology, semantics and syntax (in particular aspect and Aktionsart, mode, tense and aspect interfaces, ‘modal uses’ of imperfect, verbal periphrases); philosophy of language, language theory and semiotics; internal and external language history; variational linguistics (especially theories of standardization). My next projects will focus on participles in verbal periphrases of Romance languages as well as on the relevance and the effectiveness of purist strategies and methods in the process of the consolidation of Romance languages.

 

Prof. Dr. Ghazaleh Tabatabai

Research area: Neuro-Oncology

The field of Neuro-Oncology is dedicated to patients with tumors in the central and peripheral nervous system. Our work requires an interdisciplinary network of experts. Unfortunately, most neurooncological tumors are incurable. Thus, our laboratroy research focuses on gaining more insight into the biology of these tumors as a prerequisite of finding new therapeutic approaches that can then be translated into clinical application.

 

Prof. Dr. Jennifer Svaldi

Research area: Clinical Psychology und Psychotherapy

My research themes focus on mechanisms that cause and maintain pathological eating behavior and body image disturbances in at-risk populations, overweight individuals and individuals with eating disorders. To this end, a variety of designs and methods are used, ranging from fundamental studies (eye tracking, EEG, reaction-time tasks) to laboratory-based behavioral studies, ecological momentary assessment (EMA) studies and applied clinical studies (treatment processes and treatment effects). 

Homepage

 

 

Beratung

Die Beratung zum Programm erfolgt durch die Gleichstellungsreferentinnen der Universität Tübingen:

Gleichstellungsbüro

Wilhelmstr. 26

2. Stock, Raum 207  (Sprechzeiten: Mo.-Do. 9-12 Uhr oder nach Vereinbarung)

 

Tel. 29-74958

E-Mail: gleichstellungsbuero[at]uni-tuebingen.de

 

Website