Industry on Campus professors

Mit der Exzellenzinitiative startete die Integration der Industry-on-Campus-Professuren in die bestehenden Universitätsstrukturen. In diesem Rahmen werden neue Kooperationsprojekte mit der Industrie an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsorientierung geschaffen. Dies stellt für die Universität Tübingen eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, neue Wege für Industriepartnerschaften zu gehen und damit neue Perspektiven für die anwendungsinspirierte Forschung zu eröffnen. Im Rahmen der ersten Industry-on-Campus Professur erforscht Dr. Boris Hofmann von der Firma Aesculap AG seit November 2012 mit seiner Arbeitsgruppe intelligente Neuroimplantate im Institut für Angewandte Physik.
Die zweite Industry-on-Campus-Professur hat Herr Dr. Siegfried Wahl von der Firma Zeiss Vision Holding GmbH inne. Er und seine Arbeitsgruppe beschäftigen sich seit August 2014 mit komplexen Interaktionen von Lichtwellen, Auge, Linse und geschliffenem Brillenglas, die weit davon entfernt sind, völlig verstanden zu sein sowie der Verarbeitung eines auf der Retina entstehenden Bildes im Gehirn.


Uni Tübingen - Aesculap AG

Neuroimplantate, wie zB. Hirnschrittmacher, die zur Behandlung von Parkinson eingesetzt werden haben heutzutage noch den Nachteil, dass sie zwar durch den Arzt eingestellt werden, das finden der optimalen Parameter aber zeitaufwändig ist und nicht auf gemessenen physiologischen Parametern fungiert. Es gibt Bestrebungen hier in Richtung von closed Loop Systemen zu gehen um die Einstellung des Systems zu vereinfachen, Batterie zu sparen, die Lebensdauer zu erhöhen sowie die Stimulation patientenindividuell zu steuern. Ein Ansatz hierzu ist z.B. das Aufnehmen von lokalen Feldpotentialen, welche bei Parkinson im beta-Band Anomalitäten zeigen, die </span>mit dem Tremor assoziieren. Neben der Effizienz der Stimulation und damit der Erfolgsrate gibt es bei den Neuroimplantaten eine zwar geringe, aber vorhandene Komplikationsrate. Infektionen der Implantate sind hier zu nennen, aber auch Ausfälle der Elektronik bedingt durch Kabelbrüche der unter der Haut verlegten Verlängerung kommen regelmäßig vor.

 

Basierend auf den gemachten Auswertungen, der vorhandenen Infrastruktur und der wissenschaftlichen Relevanz hat die Gruppe sich auf 2 Hauptgebiete festgelegt die im Bereich der Intelligenten Neuroimplantate an Bedeutung gewinnen:

  • Neurotransmitterdetektion:  Die Entwicklung von Sensoren zur Detektion von redox-aktiven Neurotransmittern die potentiell auch langzeitstabil in vivo funktionieren würden. Weiterhin werden auch Grundlagen zur Detektion, wie z.B. neue Mechanismen oder Sensoren untersucht.
  • Funktionelle Verkapselung flexibler Substrate:  Elektrodenlöcher gegen ein Eindringen von Wasser oder anderen Stoffen zu schützen und durch eine Seitenwandpassivierung die Lebensdauer der flexiblen Verkapselung zu erhöhen.

 

Members

Dr. Boris Hofmann, Vertreter der Fa. Aesculap

Forschungsschwerpunkt: Intelligente Neuroimplantate

 

Prof. Dr. Tilman Schäffer, Vertreter der Universität Tübingen (MNF)

Institut für Angewandte Physik

Forschungsschwerpunkt: NanoBioPhysik

 

 


Zeiss Vision Lab

Industry on Campus Professorship

Thousands of parameters are taken into account to enhance visual acuity, contrast and color vision, UV protection and visual quality in the twilight, at night or in difficult environmental conditions. Wavefront technology, originally used in astrophysics to compensate for atmospheric disturbances, makes it possible to make a “fingerprint” of the human eye and to take this data into account in the production of individualized lenses. However, the complex interaction of light waves, the eye, the natural crystalline lens and the eyeglass lens is far from being fully deciphered. When the processing of the image on the retina in the brain and the occurrence of complex visual defects between the crystalline lens and the retina are fully understood, experts predict a significant advance in the treatment of poor vision.

The ZEISS Vision Science Lab will investigate this complex interaction. The goal of this research is to gain an understanding of the development of vision, of the interaction of light with the eye and the eyeglass lens, and of the processing of the image in the brain in many different and dynamic situations and, on this basis, to develop new ways of providing natural, optimized vision to each individual wearer. Another item on its agenda is to research into the development of vision and into pathological changes to perception in order to enable their diagnosis by using suitable measuring methods at an early stage. For these patients, this could result in personalized solutions for enhanced vision.

 

Homepage

 

Members

Dr. Siegfried Wahl, Vertreter der Carl Zeiss Vision International GmbH

Forschungsschwerpunkt: Neuronale und Visuelle Wahrnehmung: "Robust Vision" (homepage under construction)

 

Prof. Dr. Dieter Kern, Vertreter der Universität Tübingen (MNF)

Institut für Angewandte Physik

Forschungsschwerpunkt: Nanotechnologie und Nanostrukturen

  

Prof. Dr. Marius Ueffing, Vertreter der Universität Tübingen (MFT)

Forschungsinstitut für Augenheilkunde

Forschungsschwerpunkt: Molekularbiologie degenerativer Netzhauterkrankungen

 

 

Nach oben