Internationalisierung

Für die Umsetzung der Internationalisierungsoffensive ist eine Förderung von über 10 Millionen Euro im Fünfjahreszeitraum vorgesehen. Damit soll beispielsweise ein Fonds für internationale Spitzenberufungen geschaffen werden, um in Berufungsverhandlungen spezielle Ausstattungsanreize setzen zu können.


Den Aufbau strategischer Partnerschaften unterstützen das „Tübingen Distinguished Guest Professorship“-Programm und das „Tübingen Research Fellow“-Programm für Postdoktoranden von Partneruniversitäten. Diese Programme dienen dem intensiven Austausch mit Wissenschaftlern ausgewählter Partneruniversitäten und sollen ein Forschungsumfeld an der Universität Tübingen erzeugen, das den Kooperationserfordernissen internationaler Forschungsverbünde Rechnung trägt. Darüber hinaus soll es Stipendien für internationale Doktoranden – insbesondere von strategischen Partneruniversitäten – geben.

 

Die Doktoranden werden durch die gut etablierten institutionellen und persönlichen Partnerschaftskontakte unmittelbar und ohne die üblichen Akklimatisierungsverluste in das Forschungsumfeld und die Arbeitsgruppen vor Ort eingebunden. Schließlich soll das Teach@Tübingen-Programm (T@T) auf insgesamt 20 Semesterstipendien für fortgeschrittene Doktoranden von Partneruniversitäten ausgedehnt werden, die die Möglichkeit suchen, neben ihrem Forschungshorizont auch ihre Lehrerfahrung in einem internationalen Kontext zu erweitern.

 

Zudem werden die Mittel für den Aufbau eines englischsprachigen Studienprogramms „International / European Studies“ für Kurse in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Geschichte, Recht und Kultur sowie Deutsch als Fremdsprache eingesetzt. Die Universität Tübingen bietet mit dem Programm Möglichkeiten für Kurzzeitaufenthalte ausländischer Studierender, die im Bereich „International Studies“ den Regionalschwerpunkt Europa nachfragen.

 


International & European Studies

Das Programm „International & European Studies“ hat zum Ziel, internationalen Bachelorstudierenden mit Interesse an Europa, der Europäischen Union und Deutschland Kurzzeitaufenthalte an der Universität Tübingen zu ermöglichen. Damit reagiert es auf die steigende Nachfrage der Partneruniversitäten nach Studienangeboten mit Regionalschwerpunkt Europa und unterstützt zugleich die Stärkung der Austauschbeziehungen sowie die Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit der Universität Tübingen.

 

Darüber hinaus trägt das Programm zur nachhaltigen Förderung von Internationalität und Interkulturalität in Lehre, Studium und Forschung an der Universität Tübingen bei. Im Sinne der „Internationalisation at Home“ eröffnet es Lehrenden und deutschen Studierenden, die in das Programm eingebunden werden, die Möglichkeit, kulturelle Vielfalt im Lehr- und Lernprozess zu nutzen sowie internationale und interkulturelle Kompetenzen vor Ort zu erwerben.

 

Internationalen Studierenden wird die Möglichkeit eröffnet, zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr an Kurzzeitprogrammen mit unterschiedlicher Ausrichtung teilzunehmen. Die Programme umfassen englischsprachige Kurse in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Geschichte, Recht und Kultur mit Fokus auf Europa und die Europäische Union sowie Deutschkurse und Kurse zu interkultureller Kompetenz. Das Kursangebot wird durch Exkursionen, Vorträge und Expertengespräche ergänzt. Kulturelle und soziale Aktivitäten ermöglichen das gemeinsame Kennenlernen von Tübingen und der Umgebung und geben Einblick in das Studentenleben und die deutsche Alltagskultur. Darüber hinaus bietet ein Buddy-Programm, das internationale und deutsche Studierende zusammenbringt, die Chance zum Kultur-, Sprach- und Erfahrungsaustausch.


Das Programm wird in Zusammenarbeit mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, der Philosophischen Fakultät und der Juristischen Fakultät sowie den zentralen Einrichtungen und Studierendengruppen entwickelt. Start des Programms ist im Jahr 2014.

Kontakt

Franziska Krauße-Wang

Programmkoordination

Dezernat I - Forschung, Strategie und Recht

Abteilung Exzellenzinitiative
International & European Studies

Wilhelmstraße 5, Zi. 226
72074 Tübingen

Tel.: +49 7071 29-72509
Fax: +49 7071 29-5300
E-Mail: franziska.krausse[at]uni-tuebingen.de

www.uni-tuebingen.de/european-studies

 


Nach oben

Teach @ Tübingen Programm

Das Zukunftskonzept sieht als Maßnahme zur weiteren Internationalisierung der Universität auch Mittel für den Ausbau der fremdsprachigen Lehre vor. Zielgruppe sind dabei fortgeschrittene Doktoranden und Postdocs von (strategischen) Partneruniversitäten, die ein Interesse haben, durch einen T@T-Aufenthalt die eigene Lehrerfahrung wie auch den individuellen Forschungshorizont zu erweitern. Die T @ T-KandidatInnen sollen in Abstimmung mit dem jeweiligen Studiendekan fremdsprachige Lehrveranstaltungen, insbesondere in englischer Sprache, im Umfang von 2 SWS anbieten und können in der übrigen Zeit im beherbergenden Institut Forschungskontakte knüpfen und Projekte bearbeiten.

 

Link zur Ausschreibung

 


Nach oben

Tübingen Distinguished Guest Professorships

 


Projekte mit strategischen Partneruniversitäten

unterstützt durch:

 

 

Universität Maryland (DC)

Mit der Universität von Maryland (DC) verbindet die Universität eine langjährige intensive Partnerschaft. Auf der Basis dieser Partnerschaft wurde 2013 ein Förderprogramm entwickelt, das finanziert durch beide Universitäten, Seed Funds für die Initiierung und Intensivierung von Forschungskooperationen mit speziellem Focus auf Nachwuchsförderung zur Verfügung stellt. Die geförderten Kooperationsprojekte werden in einem kompetitiven Verfahren ausgewählt, wobei eine langfristige Perspektive für die Projekte (z.B. geplante Antragstellungen zur langfristigen Finanzierung der Projekte) einen wichtigen Punkt bei der Auswahl darstellt.

 

 

Aktuell werden folgende Projekte unterstützt die Reinhard Frank-Stiftung gefördert:

 Bioinformatics Exchange for Students and Teachers (BEST)

Leads:

Michael Cummings, CBCB and Department of Biology, UMD

Daniel Huson, ZBIT and Department of Computer Science, UT

RNA@UMD&UT

Leads:

Jonathan Dinman, UMD

Ralf-P Jansen, UT

Animal Communication

Leads:

Jerry Wilkinson, UMD

Annette Denzinger, Institute for Neurobiology, UT

Language Structures in German and English

Leads:

William Idsardi, Department of Linguistics, UMD

Andrea Weber, Department of English, UT

Graduate student exchange in Bat Research

Leads:

Cynthia Moss, University of Maryland (UMD)
Annette Denzinger, Institute for Neurobiology, University of Tübingen (UT)

 

 

Nach oben