Angebote der Universität

Die Universität Tübingen hat neben dem Refugee Programm weitere Beratungs- und Unterstützungsangebote für Menschen mit Fluchthintergrund. Auch von Beschäftigten der Universität gibt es Initiativen für geflüchtete Menschen.

 

      

Studienberatung für geflüchtete Menschen

Die Beratungs- und Zulassungsstelle für internationale Studierende berät und betreut internationale Studierende. Sie informiert internationale Studieninteressierte und damit auch Menschen mit Fluchthintergrund über die individuellen Studienmöglichkeiten und Zulassungsbedingungen an der Universität Tübingen Die Beratungs- und Zulassungsstelle ist auch behilflich bei der Vorabklärung spezieller Studienvorhaben.

Kontakt:

Beratung und Zulassung internationaler Studierender
Nauklerstrasse 2
D-72074 Tübingen
Tel: +49·7071·29·72937
reinhard.brunner[at]abz.uni-tuebingen.de 
Offene Sprechstunden:
Mo 13-15.30
Di, Do, Fr 8.30-11.30

..........................................................................................................................................................................................

Gasthörer

Registrierte Flüchtlinge können im Rahmen der vorhandenen Studienplatzkapazität auf Antrag als Gasthörer zugelassen werden. Auf diese Weise können sie das deutsche Universitätssystem kennenlernen und sich auf ein reguläres Studium vorbereiten.


Der Antrag auf Erteilung der Gasthörererlaubnis kann regulär bis zum Vorlesungsbeginn gestellt werden. Dies ist für das Sommersemester der 15. April und für das Wintersemester der 15. Oktober.


Die Gasthörererlaubnis wird für jeweils ein Semester erteilt. Weitere Informationen zum Gasthörerstatus finden Sie auf der Seite Gasthörer.

Kontakt:

Studierendensekretariat
Wilhelmstraße 11 - Erdgeschoss
D-72074 Tübingen
Telefonhotline:  +49 7071 29-74444
Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr
Montag bis Donnerstag: 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
E-Mail: studentensekretariat[at]verwaltung.uni-tuebingen.de

..........................................................................................................................................................................................

Psychotherapeutisches Angebot für Menschen mit Fluchthintergrund

Die Psychotherapeutische Hochschulambulanz der Universität Tübingen hat ein spezielles Angebot für Studierende mit Fluchthintergrund und deren Angehörige. Bei der Behandlung psychischer Störungen ist ein Schwerpunkt der Bereich akute und posttraumatische Belastungsstörungen, insbesondere Störungen durch Vertreibung, Flucht und kulturelle Konflikte.

Kontakt:

Psychotherapeutische Hochschulambulanz
Gartenstr. 29
72074 Tübingen
Telefon +49 7071 29-78357
hochschulambulanz.psychologie[at]uni-tuebingen.de
www.pi.uni-tuebingen.de/psychotherapeutische-Ambulanz

 

..........................................................................................................................................................................................

Netzwerk „Scholars at Risk“

Die Universität Tübingen ist dem Netzwerk „Scholars at Risk“ (SAR) beigetreten, das sich weltweit für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einsetzt, die in ihrer Arbeit eingeschränkt oder verfolgt werden. Die deutsche Sektion des internationalen Netzwerks ist derzeit im Aufbau, mit Tübingen gibt es aktuell acht deutsche Mitglieder.


Tübinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können der Stabsstelle Flüchtlingskoordination der Universität internationale Kolleginnen und Kollegen mitteilen, die Unterstützung benötigen. SAR ist auf Anfrage dabei behilflich, die individuelle Gefährdungslage zu bewerten und eine Ausreise zu organisieren. In Tübingen hilft dann das Welcome Center der Universität bei den Formalitäten für Visa und Arbeitserlaubnis sowie bei der Wohnungssuche. Zudem sieht die Universität in ihrem Betreuungskonzept eine Unterstützung bei der Fortsetzung der Karriere vor, beispielsweise indem sie Betroffene bei Förderanträgen für Forschungsmittel berät, durch Weiterbildungsangebote vor Ort oder durch die Vermittlung an Partneruniversitäten und -forschungsinstitute.


Bei Fragen hierzu können Sie sich an die Stabsstelle Flüchtlingskoordination wenden.

..........................................................................................................................................................................................