Intensivmodul Wissenschaftstheorie

Die Universität Tübingen bietet für Studierende aller Fächer ein Lehrmodul „Wissenschaftstheorie“ an, in dem wichtige Grundlagen zum Verständnis von Methoden, Formen und Zielen der Erfahrungswissenschaften vermittelt werden. Das Modul kann in einem Zeitraum von vier Semestern absolviert werden. Erfolgreiche Absolventen erhalten ein Zertifikat.

 

Die Wissenschaftstheorie fragt zunächst ganz allgemein danach, was wir tun, wenn wir wissenschaftlich arbeiten. Sie analysiert die Voraussetzungen und die Zielsetzungen sowie die Leistungen und Grenzen der einzelnen Wissenschaften und reflektiert die jeweiligen Methoden, die in den verschiedenen Wissenschaften angewandt werden. Die Wissenschaftstheorie arbeitet meta-theoretisch, indem sie die Begriffs- und Theorienbildung der Wissenschaften analysiert. Zum Handwerkszeug wissenschaftstheoretischen Arbeitens gehört auch die moderne Logik.

 

Für den Erwerb des Zertifikats müssen mindestens 3 Veranstaltungen und Leistungen im Umfang von insgesamt 15 ECTS-Punkten erbracht werden, die sich aus folgenden Kursen und Leistungen zusammensetzen:

 

Eine Veranstaltung aus dem Schwerpunktbereich „Wissenschaftstheorie“ am Forum Scientiarum mit Hausarbeit9 ECTS
Vorlesung zur Einführung in die Wissenschaftsphilosophie (mit Leistungsnachweis)3 ECTS
Eine Veranstaltung zu den Grundlagen des eigenen Faches aus dem Angebot der eigenen oder einer fachnahen Disziplin3 ECTS

 

Die Kurse können Sie im Campus-System oder im Semesterprogramm der optionalen individuellen Studien nachsehen.

Anrechnungsmöglichkeiten anderweitig belegter Kurse/Vorlesungen können individuell besprochen werden. 

Das Intensivmodul „Wissenschaftstheorie“ wird vom Forum Scientiarum betreut.

Kontakt

 

Dr. Niels Weidtmann

Forum Scientiarum

Wissenschaftlicher Leiter

Doblerstraße 33, R 2.2

+49 (0) 7071 / 407160

Niels.weidtmann[at]fsci.uni-tuebingen.de

 

Sprechstunde:

Fr, 11-12 Uhr oder nach Vereinbarung

Infos

Zertifikatsflyer "Wissenschaftstheorie"