Uni-Tübingen

Coronavirus: Hinweise für Studierende

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Hinweise zu den Auswirkungen auf das Studium, nach Themen sortiert. Es ist jeweils einzeln angegeben, wann die entsprechende Information zuletzt aktualisiert wurde.

Das Sommersemester unter ungewöhnlichen Bedingungen

Wird der Lehrbetrieb im Sommersemester 2020 weiterhin digital stattfinden?

Studierenden sollen durch einen möglichen reduzierten Online-Semesterbetrieb im Sommersemester 2020 keine Nachteile für ihr Studium entstehen.

Der Senat der Universität hat am 14. Mai beschlossen, dass der Lehrbetrieb im Sommersemester digital stattfinden wird, d.h. der Präsenzbetrieb wird vorerst bis zum 30. September ausgesetzt. Präsenzveranstaltungen sollen nur in Ausnahmefällen möglich sein (siehe unter Lehrveranstaltungen, z.B. für Laborpraktika und ggf. für Präsenzprüfungen).

Die Universität hat Regelungen erarbeitet, um Nachteile für das Studium aufgrund eines eventuell reduzierten Semesters für alle Studierenden zu vermeiden. Die Situation soll sich nicht negativ auf Fristen wie Fachsemester, Orientierungs- und Zwischenprüfung sowie Begrenzung der Studiendauer auswirken. Bitte beachten Sie hierzu auch die Hinweise unter "Prüfungen".

(Stand: 26.05.2020)

Wo finde ich die digitalen Angebote?

Die digitalen Veranstaltungsformate für das Sommersemester 2020 mit weiteren aktuellen Hinweisen finden Sie im alma-Portal direkt bei den jeweiligen Veranstaltungen. Fragen zu den digitalen Formaten können direkt an die Lehrenden und Fachbereiche gerichtet werden. Die Dozentinnen und Dozenten stehen auch für Fragen bezüglich der Technik oder der technischen Ausrüstung zur Verfügung.

(Stand: 26.05.2020)

Bis wann werden Präsenzveranstaltungen (Vorlesungen, Kurse, Blockseminare, Laborpraktika etc.) ausgesetzt?

Sämtliche Präsenzveranstaltungen (Vorlesungen, Kurse, Blockseminare, Laborpraktika, Sprachkurse, Fortbildungen, Universitätssport) an der Universität Tübingen werden vorerst bis zum 30. September ausgesetzt.

Für Laborpraktika und praktische Übungen gelten spezielle Ausnahmeregelungen.

(Stand: 26.05.2020)

Welche Angebote und Ausleihmöglichkeiten gibt es seitens der Bibliothek?

Wie angekündigt, wird die Universität Tübingen in den kommenden Wochen die Aktivitäten auf dem Campus wieder schrittweise ausweiten, unter anderem durch eine vorsichtige und zunächst eingegrenzte Öffnung der Bibliotheken. Die Universitätsbibliothek arbeitet zunächst mit reduzierten Öffnungszeiten, montags bis freitags von 08:30 bis 18:30 Uhr, und steht vorerst ausschließlich Universitätsmitgliedern offen (Studierende, Wissenschaftler und Beschäftigte). Die aktuellen Zeitslots finden Sie hier: https://ub.uni-tuebingen.de

Außerdem bietet die Bibliothek ein umfangreiches digitales Repertoire an E-Books an und ermöglicht in bestimmten Fällen die Ausleihe per Bestellung. Den jeweils aktuellen Stand der Bibliotheksdienste sowie Kontaktdaten finden Sie unter https://uni-tuebingen.de/de/174636

(Stand: 26.05.2020)

Findet das Wintersemester 2020/21 wie geplant statt?

Findet das Wintersemester 2020/21 wie geplant statt?

Der Vorlesungsbeginn für das Wintersemester 2020/21 wurde um zwei Wochen verschoben. Geplant ist der Vorlesungsbeginn für den 02. November.

Für alle Erstsemester, die ihr Studium zum Wintersemester 2020/21 aufnehmen, findet voraussichtlich ab dem 19. Oktober ein Orientierungsprogramm statt. Genauere Informationen zu den Orientierungswochen werden ab Mitte August unter https://uni-tuebingen.de/studienanfang veröffentlicht.

Auch im kommenden Wintersemester wird die Universität an der bewährten Strategie der Infektionsabwehr und Abstands- und Hygieneregeln festhalten. Gleichzeitig plant die Universität, zum kommenden Wintersemester einen großen Schritt in Richtung Präsenzlehre zu gehen, um zu einer Balance zwischen Online- und Präsenzlehre zu kommen. Ziel ist es, rund die Hälfte aller Lehrveranstaltungen im kommenden Wintersemester online und die andere Hälfte als Präsenzveranstaltung durchzuführen.

Wie in der Rundmail der Hochschulleitung am 17. Juli mitgeteilt wurde, sollen folgende Veranstaltungen vorrangig in Präsenz angeboten werden:

  • Lehrveranstaltungen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger
  • Lehrveranstaltungen, die speziell für internationale Studierende konzipiert sind und einen hohen interaktiven Anteil haben
  • Lehrveranstaltungen, die in besonderer Weise von der direkten Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden leben
  • Laborpraktika, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume erfordern

Andere Lehrveranstaltungen müssen im Wesentlichen online stattfinden. Dazu gehören:

  • Lehrveranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
  • Lehrveranstaltungen im Rahmen der englischsprachigen Masterstudiengänge
  • Vorlesungen ohne Übungsanteile für Studierende höherer Semester

Studierende und Studieninteressierte können sich mit Fragen jederzeit an die Zentrale Studienberatung oder an die Studienfachberatung der Fächer wenden.

(Stand: 22.07.2020)

Lehrveranstaltungen / Exkursionen / Praktika

Welche Anwesenheitspflichten gelten bei Online-Lehrveranstaltungen?

Digitale Lehrveranstaltungen können asynchron (vorproduziert) oder synchron (live in Echtzeit) durchgeführt werden. Die Dozierenden wählen hier eine für ihr Thema und die zu vermittelnden Kompetenzen geeignete Lehrmethode. Dabei sollen Lehrende die besonderen Anforderungen berücksichtigen, die dieses Semester an die Studierenden stellt: Lehrende werden also bspw. berücksichtigen, dass Studierende ggf. nicht immer eine gute Internetverbindung zur Verfügung haben. Oder es wird insbesondere im Falle von synchronen Veranstaltungen ermöglicht, den Stoff einer verpassten Online-Sitzung anderweitig nachzuholen.

Eine Online-Anwesenheitspflicht zu einer bestimmten Zeit wird es also in der Regel nicht geben. Nur in Ausnahmefällen bestimmter Lehrveranstaltungen kann es nötig sein, dass Studierende live anwesend sein müssen. Diese Ausnahmefälle kann es aber nur geben, wenn der Lernerfolg der Studierenden ohne deren Anwesenheit auf anderem Wege keinesfalls erreicht werden kann.

Hier gilt, wie sonst auch: Wer aus besonderen Gründen und Umständen, die er / sie nicht zu vertreten hat, nicht teilnehmen kann, dem sollen dadurch keine Nachteile entstehen. Studierende wenden sich bitte an die Studiendekanin bzw. den Studiendekan im Fach.

Satzung zur Erweiterung aller Studien- und Prüfungsordnungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie

(Stand: 26.05.2020)

Hinweise zum Datenschutz für digitale Lehrveranstaltungen

Im Vorfeld von digitalen Lehrveranstaltungen sind die Lehrenden angehalten, die teilnehmenden Studierenden über die verwendeten Techniken zu informieren.

Der Einsatz von Videokonferenzen ist mit speziellen Hinweisen zum Datenschutz verbunden, u.a. wird aufgezeigt, dass Zoom die Möglichkeit bietet, anonym über den Browser teilzunehmen.

(Stand: 24.04.2020)

Welche Regelungen gelten für Laborpraktika und praktische Übungen?

Laut Verordnung der Landesregierung sind Lehrveranstaltungen, bei denen praktische Übungen integraler Bestandteil des Studiums sind, unter Beachtung strenger Sicherheitsmaßnahmen wieder möglich. Die Universität hat diesbezüglich einheitliche und für alle Hochschulangehörigen verbindliche Sicherheitsstandards festgelegt.

Allgemeine Informationen zu den Sicherheitsvorkehrungen bezüglich der Laborpraktika / Praxisphasen in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät finden Sie auf dieser Infoseite.

(Für die jeweiligen Veranstaltungen / Praktikumseinheiten gibt es darüber hinaus spezifische Sicherheitsmaßnahmen.)

(Stand: 18.05.2020)

Werden ausgefallene Lehrveranstaltungen später nachgeholt?

Die bis zum 20. April bzw. 03. Mai ausgefallenen Lehrveranstaltungen können in der Regel nicht nachgeholt werden. Nur vereinzelt bieten die Verantwortlichen ausdrücklich Nachholtermine an. Es ist derzeit noch nicht abzusehen, ob bzw. wann dies der Fall sein kann. Teilweise wird es sich um digitale Formate handeln.

(Stand: 22.04.2020)

Werden wegen des reduzierten Uni-Betriebs abgebrochene Lehrveranstaltungen anerkannt?

Für bereits begonnene und nun abgebrochene Lehrveranstaltungen wird im Einzelfall geprüft, inwiefern diese anerkannt werden können.

(Stand: 31.03.2020)

Können Studienfahrten und Exkursionen stattfinden?

Unter bestimmten Bedingungen und Sicherheitsvorkehrungen entsprechend des Hygienekonzeptes der Universität können Exkursionen und Studienfahrten wieder stattfinden. Nähere Informationen erhalten Sie von Ihren Lehrenden in den jeweiligen Studiengängen.

(Stand: 18.06.2020)

Können Praktika absolviert werden?

Die Entscheidung, ob Praktika bei externen Anbietern absolviert werden, liegt bei den jeweiligen Anbietern und Praktikumsteilnehmern. Bitte beachten Sie hierzu ebenfalls die allgemeinen Hinweise zu Risikogruppen.

(Stand: 18.06.2020)

Prüfungen

Allgemeine Hinweise

Das zentrale Prüfungsamt der Universität hat gemeinsam mit dem Betriebsärztlichen Dienst, der Arbeitssicherheit und der Hörsaalverwaltung ein Konzept für den Umgang mit Prüfungen erarbeitet, insbesondere Vorgaben für die Durchführung von Präsenzprüfungen. Grundsätzlich sind bei Organisation und Durchführung aller Lehr- und Prüfungsformen die Lehrverantwortlichen verpflichtet, die Corona-Verordnung und insbesondere die jeweiligen Vorgaben einzuhalten.

Satzung zur Erweiterung aller Studien- und Prüfungsordnungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie

(Stand: 05.05.2020)

Welche Tools sind für digitale Prüfungen erlaubt?

An der Universität Tübingen dürfen Prüfungen über die Lernplattformen ILIAS und Moodle sowie über DFNconf abgenommen werden. Jitsi darf für Prüfungen genutzt werden, wenn alle Teilnehmenden sich entweder direkt im Uni-Netz befinden oder sich beispielsweise von zu Hause über VPN einwählen.

(Stand: 05.05.2020)

Was ist bei digitalen Prüfungen zu beachten?

Die Universität hat für die Abnahme von digitalen Prüfungen Regelungen erlassen und Hinweise zusammengetragen. Sie gelten für Lehrende und Studierende. Nähere Informationen zu rechtlichen Regelungen, Chancengleichheit, Hilfsmittel und Datenschutz, Prüfungsformaten etc. finden Sie hier:

https://www.elp.uni-tuebingen.de/pruefungen

(Stand: 18.05.2020)

Präsenzprüfungen ab Mai 2020 wieder möglich

On-Campus Prüfungen sind ab Mai 2020 grundsätzlich wieder möglich, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Universität hat hierzu Sicherheits- und Schutzregelungen festgelegt. Die wesentlichen Bedingungen sind nachfolgend zusammengefasst. Detaillierte Informationen zur Vorbereitung, Durchführung und weitere prüfungsrechtliche Aspekte werden den Studierenden / Prüflingen durch die Lehrenden/das Prüfungsamt frühzeitig bekannt gegeben.

Zum Infektionsschutz:

Zum Zwecke des Infektionsschutzes müssen die gebotenen Regelungen eingehalten werden. Dazu gehören die Abstandsregelungen von 2 Metern, die aktuell geltenden Betretungsverbote sowie weitere Informationen und Maßnahmen zum Infektionsschutz wie das Tragen einer Alltagsmaske beim Betreten des Gebäudes und des Prüfungsraumes (während der Prüfung können die Alltagsmasken abgesetzt werden).

Zur Vorbereitung:

Der Vorlauf für die Ankündigung für die verschobenen Prüfungen sollte vier und muss mindestens zwei Wochen betragen. Im Vorfeld werden die Studierenden über die Maßnahmen zum Infektionsschutz, zum Ablauf der Prüfungen sowie über erweiterte Rücktrittsmöglichkeiten hingewiesen. 

Immunsupprimierten Studierenden, die als Risikogruppe für einen schweren Krankheitsverlauf gelten, wird empfohlen, vom Rücktritt von der Prüfung Gebrauch zu machen. Für angepasste Einzelfalllösungen nehmen diese bitte Kontakt mit den Prüfenden auf.

Grundsätzliches:

  • Die Prüfungen werden unter den Vorgaben der jeweiligen gültigen Prüfungsordnungen abgehalten werden.
  • Für Prüflinge besteht ein Prüfungsanspruch.
  • Rücktrittsmöglichkeiten sollen bis zu Beginn der Prüfung erfolgen können.
  • Schwangere haben nach aktuellem medizinischen Kenntnisstand kein höheres Risiko als die Allgemeinbevölkerung.
  • Rücktritte im Sommersemester 2020 sollen nicht zu Fristnachteilen für die Studierenden führen.

Spezifische Regelungen:

(Stand: 08.05.2020)

Werden ausgefallene Prüfungen nachgeholt?

Die zum Ende des Wintersemesters 2019/20 wegen der Corona-Krise ausgefallenen Prüfungen werden derzeit nachgeholt.

Unabhängig davon, ob Sie an diesen Nachholprüfungen teilnehmen oder nicht: Nachteile bezüglich der Einhaltung von Fristen entstehen Ihnen durch die seit Mitte März ausfallenden Prüfungen nicht.

Informationen zum Ablauf von Prüfungen in der aktuellen Situation finden Sie auf dieser Seite unter der Überschrift "Präsenzprüfungen ab Mai 2020 wieder möglich".

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Zentrale Prüfungsamt der Universität bzw. die Prüfungsämter der Fakultäten (Medizin, Jura, Pharmazie). 

(Stand: 22.05.2020)

Verschiebt sich die Abgabefrist für schriftliche Prüfungsleistungen (Hausarbeiten, Protokolle, Abschlussarbeiten)?

Die Universität hat für die Abgabefristen von schriftlichen Prüfungsleistungen zentral festgelegt, dass diese an die aktuelle Ausnahmesituation angepasst werden, so dass keine Nachteile für Studierende entstehen. Wegen sehr unterschiedlicher Bedingungen in den einzelnen Fächern (experimentelle, empirische, literaturbasierte Arbeiten, etc.) werden die konkreten Regelungen dazu von den einzelnen Fakultäten bzw. Fachbereichen / Instituten getroffen (z.B. müssen Fristen für literaturbasierte Arbeiten mindestens für die Dauer der Schließung der UB verlängert werden oder die Schließung der UB muss bei der Bewertung von Literaturarbeiten angemessen berücksichtigt werden).

Informationen der Fakultäten:

(Stand: 18.05.2020)

Was passiert, wenn sich meine Studienzeit durch die derzeit ausgesetzten Prüfungen verlängert?

Eine aktuelle Änderung des Landeshochschulgesetzes sieht vor, dass sich für Studierende, die im Sommersemester 2020 in einem Studiengang eingeschrieben sind, sich die Fristen für die Erbringung von fachsemestergebundenen Studien- und Prüfungsleistungen in diesem Studiengang um ein Semester verlängern. Zuvor hatte bereits die Universität eine entsprechende Regelung erlassen. Auch die Optionen auf ein Urlaubssemester sind erweitert worden. Damit wird gewährleistet, dass entstandene Nachteile bestmöglich ausgeglichen werden.

Für externe Zwecke kann bei Bedarf eine Bestätigung darüber ausgestellt werden, in welchem Zeitraum das Ablegen von Prüfungen o. ä. nicht möglich war. Zunächst verweisen Sie solche externen Stellen bitte auf die Homepage der Universität.

Die Bundesbildungsministerin hat durch einen Erlass klarstellen lassen, dass die BAföG-Förderung im bisherigen Umfang weiter zu gewähren ist: „Wenn Schulen oder Hochschulen wegen der Pandemie geschlossen werden und deshalb Unterricht oder Vorlesungen ausfallen müssen, wird das BAföG weitergezahlt. BAföG-Geförderte sollen wegen der Corona-Pandemie keine Nachteile erleiden.“

(Stand: 22.05.2020)

Übergang Bachelor / Master / Studienabschluss

Wie gehe ich vor, wenn ich mich für ein Masterstudium bewerben möchte und mir nun aufgrund der verschobenen Prüfungen Leistungen fehlen?

Zunächst der Hinweis, dass die Bewerbungsfristen für Masterstudiengänge beibehalten wurden. Bewerben Sie sich daher auch dann, wenn Ihnen Leistungsnachweise aus der Zeit seit Mitte März 2020 fehlen sollten, und geben Sie bei der Bewerbung als Ergänzung zum Transcript an, welche Prüfungen bzw. Abgabetermine Sie für Seminar- oder Abschlussarbeiten mit wieviel ECTS in der Zeit seit 16.3.2020 bedingt durch die Corona-Krise gehabt hätten. Dies wird bei der Fristsetzung für die Nachreichung Ihres Bachelorabschlusses berücksichtigt – unter Beachtung der Termine für die Nachholprüfungen bzw. entsprechend den Fristverlängerungen bei der Abgabe von Haus- und Abschlussarbeiten. 

(Stand: 31.03.2020, aktualisiert 22.05.2020)

Rückmeldung / Beiträge / Gebühren / Beurlaubung

Erhalte ich die bezahlte Studiengebühr für Internationale Studierende bzw. für das Zweitstudium für das Sommersemester 2020 zurück?

Das Wissenschaftsministerium hat am 24.04.2020 mitgeteilt, dass die zuständigen Stellen an den Universitäten Anträge auf Stundung bzw. Erlass der Studiengebühr unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Lage prüfen sollen, um individuelle Härten bei Studierenden zu vermeiden, die nach Aufnahme des Studiums durch die Covid-19-Pandemie in eine Notlage geraten sind. Befreiung von der Studiengebühr und somit Gebührenerstattung auf Grund von Beurlaubung sind gesetzlich festgelegt nur bei Antragstellung bis zum Beginn der Vorlesungszeit (das war der 20.04.2020) möglich (§ 6 Abs. 2 Nr.1 LHGebG). Danach eingehende Anträge führen nicht zu einer Gebührenerstattung.

Auch die Erstattung der Zweitstudiengebühr für das Sommersemester 2020 ist möglich. Voraussetzung ist eine Antragstellung bis zum 30.06.2020. Informationen zur Antragstellung werden per E-Mail auf Anfrage gesendet. Bitte wenden Sie sich an: studiengebührenspam prevention@zv.uni-tuebingen.de

(Stand: 18.06.2020)

Wie erhalte ich derzeit die Aktualisierung des Semesteraufdrucks auf meinem Studierendenausweis?

An den Selbstbedienungsterminals können Sie nach erfolgter Rückmeldung den Semesteraufdruck auf Ihrem Studierendenausweis (Chipkarte) aktualisieren. Derzeit sind nur die Selbstbedienungsterminals an diesen Orten zugänglich: Studierendensekretariat, Wilhelmstraße 11 Erdgeschoß (zugänglich Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr - nicht an Wochenfeiertagen) und im Hörsaalzentrum Morgenstelle (zugänglich während der dortigen Gebäudeöffnungszeiten). Achten Sie auf einen Abstand von 2 Metern, wenn sich Schlangen vor den Terminals bilden sollten. 

Alle weiteren Informationen und Anträgen zu den Studierendenausweisen finden Sie hier: https://uni-tuebingen.de/de/949

(Stand: 31.03.2020)

Kann ich mich wegen der Corona-Pandemie für das Sommersemester 2020 beurlauben lassen?

Der Senat der Universität hat am 14. Mai beschlossen, dass Studierende, die für das Sommersemester 2020 wegen der Corona-Pandemie beurlaubt sind, Prüfungsleistungen erbringen dürfen (aber nicht müssen). Dies gilt auch für digital zu erbringende Studienleistungen. An vollständig digital angebotenen Lehrveranstaltungen, für die keine Beschränkung hinsichtlich der Personenzahl besteht, dürfen im Sommersemester 2020 beurlaubte Studierende ausnahmsweise teilnehmen. Die Universitätsbibliothek und die Dienste der Rechenzentren können ebenso genutzt werden.

Auf Grund der derzeitigen Ausnahmesituation wegen der Corona-Pandemie hat die Universität die Frist zur Beantragung eines Urlaubssemesters bis einschließlich 31.05.2020 verlängert (Eingang des Antrages per Post oder Scan: vollständig ausgefüllt und unterschrieben an studierendensekretariatspam prevention@zv.uni-tuebingen.de). Als Begründung genügt es, auf dem Antrag unter "Sonstige Gründe" das Stichwort "Corona" einzutragen und ein Stichwort für Ihre persönliche Begründung zu vermerken. Auf besondere Nachweise verzichtet die Universität.

Die Juristische Fakultät weist darauf hin, dass Studierende, die in diesem Semester bereits Prüfungen absolviert haben, ihre Prüfungsteilnahme nachträglich nicht ungeschehen machen können.

Ein Hinweis zum BaföG: Die Universität konnte bislang noch nicht mit dem BAföG-Amt positiv klären, ob im Fall einer Beurlaubung mit Prüfungsberechtigung das BAföG weiter gewährt wird. Auch schließen sich teilweise Stipendiengeber an diese Regelung an. Bitte klären Sie daher unbedingt, ob für Sie eine Beurlaubung auch finanziell sinnvoll ist.

(Stand: 26.05.2020)

BAföG / Studienfinanzierung / Wohnheime und Kitas

Welche Hilfsgelder, die nicht zurückgezahlt werden müssen, gibt es aktuell für Studierende in einer finanziellen Notlage?

Wie am 16. Juni vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) angekündigt, können für Studierende in Notlagen ab sofort Überbrückungshilfen, die nicht zurückgezahlt werden muss, beim BMBF beantragt werden. Die Überbrückungshilfe können in- und ausländische Studierende beantragen. Nähere Informationen zur Antragstellung finden Sie hier:

https://www.my-stuwe.de/studienfinanzierung/zuschuss-fuer-studierende-in-notlagen/

(Stand: 18.06.2020)

Welche weiteren Auswirkungen hat die Situation auf den Bezug von BAföG?

Die Bundesbildungsministerin hat durch einen Erlass klarstellen lassen, dass die BAföG-Förderung im bisherigen Umfang weiter zu gewähren ist: „Wenn Schulen oder Hochschulen wegen der Pandemie geschlossen werden und deshalb Unterricht oder Vorlesungen ausfallen müssen, wird das BAföG weitergezahlt. BAföG-Geförderte sollen wegen der Corona-Pandemie keine Nachteile erleiden.“

Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an das Amt für Ausbildungsförderung: www.my-stuwe.de/bafoeg/

Informationen zu den Angeboten und Diensten des Studierendenwerks (u.a. BAföG) finden Sie hier: www.my-stuwe.de/unternehmen/coronavirus/

(Stand: 31.03.2020)

Welche weiteren finanziellen Hilfen für Studierende in einer Notlage gibt es?

Für Studierende, die aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten sind, hat das Studierendenwerk ein Corona-Darlehen zur schnellen und unkomplizierten Hilfe aufgelegt: https://www.my-stuwe.de/studienfinanzierung/corona-darlehen/

Das Studierendenwerk informiert auch über den BW-Nothilfefonds, der für die Monate April und Mai zur sofortigen Hilfe eingerichtet wurde.

Eckpunkte zum Corona-Darlehen:

  • Das Darlehen ist ausschließlich für eigene, persönlich notwendige Ausgaben bestimmt, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Studium stehen; es ist nicht als Anschaffungsdarlehen gedacht.
  • Dem Studierenden kann ein Darlehen mit einem Gesamtbetrag von maximal 1.200 € ohne Bürgschaft gewährt werden.
  • Das Darlehen wird grundsätzlich zinslos gewährt.
  • Die Laufzeit zur Tilgung des Darlehens beträgt bei Beträgen bis 400 € bis zu 24 Monate, bei Beträgen über 400 € bis zu 36 Monate.
  • Mit der Rückzahlung des Darlehens muss zwölf Monate nach der Auszahlung begonnen werden.
  • Eine Verwaltungsgebühr wird nicht erhoben.

Für weitere Auskünfte steht Ana Schmidt gern zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie Ana Schmidt VOR der Antragstellung.

Das Darlehen ist schriftlich oder per E-Mail beim Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim zu beantragen:

Studierenden­werk Tübingen-Hohenheim
Anstalt des öffentlichen Rechts
Amt für Ausbildungs­förderung
Postfach 25 05
72715 Reutlingen
darlehenspam prevention@sw-tuebingen-hohenheim.de

(Stand: 26.05.2020)

Was kann ich sonst noch tun, wenn ich in finanzielle Schwierigkeiten geraten sollte?

Informationen zu KFW-Kredit, Bildungskredit, kurzfristigem Darlehen sowie zu Wohngeld finden Sie unter folgendem Link: www.my-stuwe.de/finanzierung/

Das Portal „Studis online“ berichtet über die aktuellen Versuche des BMBF, eine Nothilfe für Studierende in Form von Darlehen aufzusetzen:
www.bafoeg-rechner.de/Hintergrund/art-2353-soforthilfe-als-darlehen.php

Sollten Sie durch die Corona-Krise Ihren Nebenjob verloren haben und auf der Suche nach neuen Verdienstmöglichkeiten sein, so könnten folgende Adressen hilfreich sein:

(Stand: 20.04.2020)

Welche Auswirkungen hat die Situation auf die Angebote des Studierendenwerks (z.B. Wohnheime und Kitas)?

Informationen zu den Angeboten und Diensten des Studierendenwerks wie BAföG, Wohnheime und Kitas finden Sie hier: www.my-stuwe.de/unternehmen/coronavirus/

(Stand: 31.03.2020)

Semesterticket

Das Studierendenwerk teilt mit, dass das Semesterticket im VVS-Bereich und das naldo-Ticket für die Universität Tübingen für das Sommersemester 2020 bis zum 31. Oktober 2020 verlängert wurde. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.my-stuwe.de/soziales/vvs-semesterticket-sommer2020-2/

(Stand: 12.08.2020)

Beratung und Information

Wie kann ich mich über administrative Angelegenheiten des Studiums (Immatrikulationsbescheinigung, Exmatrikulation, etc.) beraten lassen?

Die Studierendenabteilung, das Zentrale Prüfungsamt und die Zentrale Studienberatung bieten weiterhin ihre üblichen Dienste an. Bis auf weiteres können leider noch keine offenen Sprechstunden angeboten werden. Beratung ist per Telefon und E-Mail sowie ggf. per Videochat möglich. Ab sofort kann nach vorheriger Absprache unter bestimmten Voraussetzungen auch wieder eine persönliche Besprechung vor Ort stattfinden.

Weitere Informationen unter https://uni-tuebingen.de/de/120409

(Stand: 18.06.2020)

Welche weiteren Beratungsmöglichkeiten gibt es z.B. hinsichtlich Studienorganisation und Studienplanung, Unterstützung, Unsicherheiten etc.?

Für die Beratung zur weiteren Studienorganisation und Studienplanung sowie Beratung im Umgang mit Unsicherheiten und Unterstützung während des gesamten Semesters stehen Ihnen die Zentrale Studienberatung und weitere Beratungsstellen an der Universität gerne zur Verfügung. Die Anlaufstellen finden Sie hier: www.uni-tuebingen.de/studium/beratung-und-info/

(Stand: 31.03.2020)

Wie kann ich meinen Studienalltag während der Coronakrise gut organisieren?

Für eine gute Bewältigung Ihres Studienalltags während der Coronakrise hat die Zentrale Studienberatung eine Reihe von Anregungen und Ideen zusammengestellt, u.a. zu den Themen:

  • Tagesstruktur
  • Pausen
  • Raum und Arbeitssituation
  • Selbstmotivation
  • Soziale Kontakte
  • Mentale Gesundheit

Weitere digitale Angebote, etwa zur Prüfungsvorbereitung und zum Thema Zeitmanagement, finden Sie hier: https://uni-tuebingen.de/de/2147

Medizinische Maßnahmen

Ich war im Ausland, hatte Kontakt zu einer infizierten Person, oder habe bereits Krankheitssymptome. Was muss ich jetzt beachten? An wen sollte ich mich wenden?

Antworten und Hinweise auf diese und weitere Fragen zu medizinischen Maßnahmen finden Sie hier:

www.uni-tuebingen.de/universitaet/infos-zum-coronavirus/coronavirus-medizinische-informationen/