Germanistische Institutspartnerschaft (GIP) mit DAAD-Förderung

zwischen dem Deutschen Seminar der Universität Tübingen und dem Department of Language and Literature Studies (German Section) der University of Namibia

 

Namibia und Deutschland sind historisch und bis heute durch die deutsch-namibische Kolonialgeschichte verbunden. Die Erinnerung dieser geteilten Geschichte findet in beiden Ländern auf sehr unterschiedliche Weise statt, vor allem aber hat sie zu grundlegend unterschiedlichen Gegenwartsgesellschaften und -kulturen geführt. Darüber hinaus teilen beide Länder gegenwärtig die Herausforderung, mit großer gesellschaftlicher Diversität umgehen zu müssen.

Die Germanistische Institutspartnerschaft zwischen dem Deutschen Seminar der Universität Tübingen und dem Department of Language and Literature Studies (German Section) der University of Namibia wurde im Rahmen des DAAD-Förderprogramms „Germanistische Institutspartnerschaften weltweit“ ermöglicht. Im Rahmen der Partnerschaft wird das gemeinsame Thema ‚Diversität und Gedächtnis – namibische / deutsche Perspektiven‘ in gemeinsamen Lehr- und Forschungsprojekten entwickelt und umgesetzt. Im Vordergrund stehen dabei historische und gegenwärtige Konzepte und Problemstellungen von Diversität im (post-)kolonialen Gedächtnis in der deutschen und namibischen bzw. afrikanischen Literatur und Kultur des 20. und des 21. Jahrhunderts.

Veranstaltungen
  • Workshop vom 21-23. Oktober 2021 in Tübingen zum Thema "Diversität und Zugehörigkeit" in der namibischen und deutschen Gegenwartskultur, Literatur und Medien. Nähe Informationen folgen in Kürze. 
  • Im Rahmen des Workshops findet ein Gastspiel des Ensembles Cactus Junges Theater (Münster) und dem Tete Adehyemma Dance Theatre (Ghana) mit ihrem Stück "Be-longing" am Samstag, den 23.10.2021, im Landestheater in Tübingen statt. Den Link zur Programmankündigung und zum Ticketkauf finden Sie hier.
Gemeinsames Lehrprojekt
  • gemeinsame Lehreinheiten zu namibischer Gegenwartsliteratur und zu deutsch-namibischer Literatur im Sommersemester 2021 von Prof. Dr. Julia Augart (University of Namibia) und Prof. Dr. Sigrid G. Köhler (Universität Tübingen).
Mobilitätsprogramm
  • Der im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft geplante Studierendenaustausch entfällt pandemiebedingt.  

Workshop: "Diversität und Belonging" in der namibischen und deutschen Gegenwartskultur, Literatur und Medien, 21.-23.10.2021

Im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP) zwischen dem Deutschen Seminar der Universität Tübingen und dem Department of Language and Literature Studies (German Section) der University of Namibia, Windhoek

Ansprechpartnerin: Julia Rebholz

PDF - Download des Programms