Institut für Politikwissenschaft

Aktuell

04.11.2011

Autoritäre Regime und Entwicklungszusammenarbeit

Professor Schlumberger spricht im Institutskolloquium

 

Am 9. November 2011 um 14 Uhr c.t. wird Professor Schlumberger im Rahmen des Institutskolloquiums zum Thema "Autoritäre Regime und Entwicklungszusammenarbeit" sprechen. Der Vortrag wird im Raum 124 des Instituts für Politikwissenschaft stattfinden.

 

Darf man mit autoritären Regimen zusammenarbeiten? Stützen wir mit unser Entwicklungszusammenarbeit nicht vielmehr die autoritären Regime, als dass wir nachhaltige Entwicklung fördern? Wie lässt es sich mit autoritären Regimen kooperieren, ohne dabei autoritäre Strukturen zu stabilisieren? Wie könnten Kriterien für eine erfolgreiche Zusammenarbeit aussehen und welches sind ihre größten Gefahren? Der Annäherung an all diese Fragen soll sich der Vortrag widmen.

 

Der Beitrag beruht auf der aktuellen Hintergrund-Studie „Autoritäre Regime im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit“, welche für die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (giz) verfasst wurde, derzeit in einer Entwurfsfassung vorliegt, und zur Abnahme ansteht. Es handelt sich damit um ein Beispiel angewandter Forschung, welches weniger neue inhaltliche Erkenntnisse zu generieren sucht, sondern bisherige resümiert und für die entwicklungspolitische Praxis in Politikempfehlungen zu „übersetzen“ versucht. Da die Studie selbst nicht öffentlich ist, mag der Rahmen des Institutskolloquiums dazu dienen, die Inhalte rund um die Diskussion zu „Autoritäre Regime im Kontext der Entwicklungs-zusammenarbeit“ zu kommunizieren und gemeinsam zu diskutieren.

 

Die Vorankündigung im PDF-Format findet sich hier.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück