Uni-Tübingen

Aktuelles aus dem Familienbüro:

Studentisches Elternforum

Im Wintersemester 2018/2019 gibt es folgende Treffen des studentischen Elternforums zum Austausch und zur Vernetzung mit anderen (werdenden) studierenden Eltern an der Uni.

Termine:

Ort: "elkiko" im Lorettoareal, Lilli-Zapf-Str. 17, 72072 Tübingen

Christiane Nüsslein-Volhard Stiftung - Bewerbungsrunde 2019

Die Christiane Nüsslein-Volhard Stiftung unterstützt hervorragende Doktorandinnen und Postdoktorandinnen, die in den experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin forschen und gleichzeitig Kinder zu betreuen haben, mit einer monatlichen Zuwendung von 400.- € für ein Jahr, auf Antrag auch 2 Jahre.
Bewerbungschluss ist der 30. November 2018.

Detaillierte Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

Zinsloses Darlehen für Studentinnen mit Kind und im Besonderen für alleinerziehende Studentinnen

Noch bis 31. Dezember 2018 stellt der Hildegardis-Verein Gelder vor allem für studierende Mütter zur Verfügung, um diesen die Vereinbarkeit von Studium und Kindererziehung zu erleichtern Hildegardis-Verein

Im Besonderen können sich auch alleinerziehende Studentinnen, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, beim Hildergardis-Verein um ein zinsloses Darlehen für ihr Studium bewerben. Voraussetzung dafür ist die Zugehörigkeit zu einer christlichen Konfession.

Radiobeitrag

Radiobeitrag zum Thema "Studieren mit Kind an der Uni Tübingen"

Treffpunkt LebensPhasenHaus

Vortragsreihe 2018 im LebensPhasenHaus
Der Eintritt ist frei.

„Unterwegs ins Älterwerden“

Der Stadtseniorenrat und die Volkshochschule Tübingen bieten gemeinsam die Veranstaltungsreihe „Unterwegs ins Älterwerden“ an.

Tagesseminar zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf in Reutlingen

Viele Berufstätige wollen oder müssen sich um pflegebdürftige Angehörige wie Eltern, Großeltern, Partnerinnen oder Partner oder Kinder kümmern. Die Stadtverwaltung Reutlingen bietet dieses Seminar an mit Informationen und Hilfestellungen, damit eine Vereinbarkeit von Pflege und Beruf gut gelingen kann.

Weitere Informationen zum Seminar finden Sie hier

NEU: Pflege-Notfallmappe als Vorsorge für den Ernstfall

Die Pflege-Notfallmappe ist eine Vorbereitung auf den Ernstfall. Wird eine Person pflegebedürftig, fehlt den Angehörigen meist die Zeit für eine aufwendige Suche nach wichtigen Dokumenten, Vollmachten, Formularen und Unterlagen. Die hier zusammengestellte Pflege-Notfallmappe kann beim Auffinden der Dokumente hilfreich sein und für einen besseren Überblick der wichtigsten persönlichen Unterlagen sorgen. Geben Sie diese Pflege-Notfallmappe an Angehörige weiter oder nutzen Sie sie selbst für den Fall, dass sie selbst einmal von Angehörigen betreut werden müssen.

Die Pflege-Notfallmappe beinhaltet einen Überblick aller wichtigen Telefonnummern und Adressen als auch aller relevanten Dokumente (wie z.B. Reisepass, Impf- und Allergiepass, Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten bis hin zum Testament) und gibt Auskunft über deren Aufbewahrungsort. So können Angehörige im Ernstfall direkt auf alle wichtigen Dokumente zugreifen.

Ausweitung des Unterhaltsvorschusses bis zur Volljährigkeit des Kindes

Die von Bundestag und Bundesrat bereits im Juni 2017 beschlossenen Neuregelungen zum Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende traten rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft.

Seit dem 1. Juli 2017 kann der Unterhaltsvorschuss bis zur Volljährigkeit des Kindes gezahlt werden. Die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten wird aufgehoben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Universität Tübingen erhält zum zweiten Mal das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“

Die Universität Tübingen führt den Titel „familiengerechte Hochschule“ für weitere drei Jahre und verpflichtet sich bereits vorhandene Maßnahmen zu optimieren und weiter auszubauen: Bei einer Feierstunde am 20. Juni 2017 in Berlin wurde der Universität das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“überreicht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Programmheft 2018 der Koordinationsstelle für Seniorenarbeit und Inklusion der Stadt Tübingen zum Thema Demenz

"DEMENZ mitten unter uns - ein starkes Netz in Stadt und Landkreis Tübingen"

Wickeltische auf der Morgenstelle und im Tal

Auf der Morgenstelle und im Tal gibt es in den meisten zentralen Gebäuden, in einer Damen- und einer Herrentoilette, einen Klappwickeltisch. Hier finden Sie eine Übersicht der Toiletten mit Wickeltisch.