Universitätsbibliothek

Aktuell

17.11.2021

Alarmstufe: keine Änderungen bei der Bibliotheksnutzung

Weiterhin 3G bei Nutzung der Arbeitsplätze, Abholung und Rückgabe von Medien ohne Nachweis möglich

Mit Eintritt der Alarmstufe ergeben sich bei der Bibliotheksnutzung keine Änderungen zur zuvor bestehenden Warnstufe: 

Die Nutzung der Arbeitsplätze in der Universitätsbibliothek und den dezentralen Fachbibliotheken ist weiterhin für geimpfte, genesene und negativ auf Covid-19 getestete Personen zulässig. Für nicht immunisierte Studierende reicht hierfür ein Antigen-Schnelltest. Externe Gäste ohne Immunisierung müssen jedoch einen negativen PCR-Test vorlegen, der maximal 48 Stunden zurückliegen darf. Sofern eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist und dies durch eine ärztliche Bescheinigung glaubhaft gemacht wird, ist statt des PCR-Testnachweises ebenfalls ein Schnelltest ausreichend.

Für die Nutzung der Arbeitsplätze erhalten Sie gegen Nachweis Ihres 3G-Status an den Theken im Ausleihzentrum oder im Ammerbau eine Platzkarte, die gut sichtbar auf dem Tisch abzulegen ist. Geimpfte Personen können eine personalisierte Dauerkarte erhalten. Ohne Platzkarte ist eine Nutzung der Lese- und Arbeitsbereiche nicht zulässig.

Für NutzerInnen des Handschriftenlesesaals im Bonatzbau bzw. der Bereichsbibliothek Naturwissenschaften ist der 3G-Nachweis direkt an der dortigen Theke zu erbringen.

Zurück