Universitätsbibliothek

Autorenwettbewerb Open Educational Resources

In einem Verbundprojekt hat die Universitätsbibliothek das Zentrale Repositorium für Open Educational Resources (ZOERR) für die Hochschulen in Baden-Württemberg aufgebaut. Das ZOERR ist ein essentieller Baustein des Hochschulnetzwerkes Digitalisierung in der Lehre in Baden-Württemberg (HND-BW).

Mit OER hält ein funktional wesentlich erweiterter Open Access-Gedanke Einzug in die Hochschullehre. Sie haben als Lehrende mit OER im Gegensatz zu den meist statischen Open Access-Dokumenten zusätzliche Möglichkeiten:

  • Sie können Lehrmaterialien anderer Kolleginnen und Kollegen auf urheberrechtlich einwandfreie Weise nachnutzen
  • Sie können sich die Erstellung von Materialien mit anderen Lehrenden teilen und dadurch Ihre persönliche Lehreffizienz erhöhen
  • Jede Nachnutzung bietet die Möglichkeit der Verbesserung, von der Sie profitieren können
  • Sie werden mit guten OERMaterialien genauso sichtbar wie mit Open Access-Publikationen: nicht nur durch Ihre Forschung, sondern auch durch Ihre Lehre können Sie damit jetzt Ihr Profil und Ihre Kompetenz schärfen und überregional zeigen
  • Viele Förderorganisationen verlangen heute Konzepte und Policies zu Open Science. Mit OER können Sie die konzeptionelle Lücke zwischen Open Access und Open Data zugunsten eines Gesamtkonzepts schließen und eine Brücke zu allen Themen der Third Mission und Citizen Science eröffnen

An der Universitätsbibliothek sind wir überzeugt, einen qualitativ hochwertigen Service geschaffen zu haben, der Ihnen viele produktive Möglichkeiten bietet. Die ersten Beiträge und die beginnende Verankerung des ZOERR in Förderanträgen lassen schon jetzt das Potential erkennen. Um diese Entwicklung zu verstärken und die Etablierung von OER an der Universität zu befördern, lobt die Universitätsbibliothek daher einmalig einen Autorenwettbewerb für Open Educational Resources aus, der an alle Lehrenden der Eberhard Karls Universität gerichtet ist.

Worum geht es?

Die Universitätsbibliothek lobt ein Preisgeld von 5.000 Euro für hervorragende OER-Materialien von Lehrenden der Eberhard Karls Universität aus. Je nach Qualität und Anzahl der Einreichungen kann das Preisgeld geteilt werden. Prämiert werden Konzepte für OER-Materialien, das Preisgeld soll Sie bei der Realisierung unterstützen. Bei der gewünschten Art der Unterstützung sind Sie ganz frei: Sie können davon gute Visualisierungen oder Grafiken beauftragen, technische Hilfe oder eine fachgerechte Übersetzung einkaufen – je nachdem, wo es klemmt und was Sie bislang davon abgehalten hat, offene Lehrmaterialien anzubieten. Ganz wichtig ist die Fairness unter Kolleginnen und Kollegen: wurde ein Konzept ausgezeichnet, kommt aber nicht zustande, so ist das Preisgeld nach der gesetzten Frist zu erstatten, damit ein anderes Projekt seine Chance bekommt.

Ablauf und Fristen

Die Ausschlussfrist für die Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen ist der 16. November 2018. Bitte gliedern Sie Ihren Beitrag in zwei Abschnitte: eine kurze, aussagekräftige Schilderung Ihres didaktischen Konzepts und wofür Sie das Objekt einsetzen wollen einerseits sowie eine erste Projektkalkulation, aus der zu entnehmen ist, wie das Preisgeld eingesetzt werden soll, andererseits. Die Verleihung des Preises oder der Preise soll dann noch im Wintersemester erfolgen, damit Sie mit der Arbeit beginnen können. Der Umfang der Entwurfsskizze sollte etwa ein bis zwei Seiten betragen.

Informationen und Support

  • Webseite des ZOERR mit allen Informationen und weiterführenden Links

Für alle Arten von Anfragen und zur Veröffentlichung von OER stehen wir Ihnen im persönlichen Kontakt gerne zur Verfügung,

  • per eMail an oer-admin [at] ub.uni-tuebingen.de oder
  • telefonisch unter 07071/29-72856 bzw. -73450.