Universitätsbibliothek

Reine Open-Access-Veröffentlichungsverfahren

Open Library of Humanities (OLH)

Die Open Library of Humanities (OLH) ist ein gemeinnütziger Open Access-Verlag für Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die OLH wird von einem international aufgestellten Konsortium namhafter Bibliotheken finanziert. Autoren entstehen keine Artikelbearbeitungsgebühren.

Die Universitätsbibliothek Tübingen unterstützt das Projekt

 

BioMed Central -
Gründungsmitglied der Open Access Scholarly Publishers Association

Die Universität Tübingen unterstützt und fördert das Open-Access-Publizieren auch über BioMed Central (BMC).

Durch eine Mitgliedschaft werden die Publikationskosten für Tübinger „corresponding authors“ um 20% reduziert; die Abrechnung erfolgt direkt über ein Guthaben, das aus dem Publikationsfonds bei BioMed Central eingerichtet wurde.

Nach Veröffentlichung seitens BMC erhalten Sie von der UB eine Rechnung über Ihren Eigenanteil von 30%.

Sollte die Publikation rabattiert inklusive Steuer mehr als 2000.- € kosten, so können Sie den ausgehandelten Rabatt nutzen. Die UB muss Ihnen aber dann die vollständigen Publikationskosten in Rechnung stellen, da die Konditionen des Open-Access-Publikationsfonds nicht erfüllt sind.

Für den Publikationsvorgang bei BioMed Central benötigen Sie einen Code, den Sie im Vorfeld per E-Mail (openaccess [at] ub.uni-tuebingen.de) oder auch telefonisch (+49 7071 29 77852) anfordern können.

BMJ

BMJ bietet Dank eines bestehenden Rahmenvertrages Autorinnen und Autoren aus den teilnehmenden Einrichtungen für genuine Open-Access-Zeitschriften von BMJ einen Rabatt von 20% auf die *Article Processing Charges* (APCs) an.

De Gruyter

20% Rabatt für corresponding authors der Universität Tübingen in ausgewählten de Gruyer OA-Zeitschriften.

Seit 2007 verlegt Frontiers reine Open-Access-Zeitschriften für die Naturwissenschaften

Die Universitätsbibliothek hat für die Autoren, die Angehörige der Universität Tübingen und des Universitätsklinikums sind, mit Frontiers einen Vertrag geschlossen, der aufgrund von Vorauszahlungen die Übernahme von 70% der Kosten für alle dort eingereichten Publikationen aus dem Publikationsfonds ermöglicht. Zusätzlich erhalten die Autoren eine Rabattierung von 5% auf ihre individuellen Konditionen. Nach der Veröffentlichung stellt die Universitätsbibliothek den Autoren eine Rechnung über die restlichen 30% Eigenanteil.

Karger

50% Rabatt für corresponding authors der Universität Tübingen in einzelnen KARGER reinen OA-Zeitschriften - bitte fragen Sie im Einzelfall nach!

MDPI -
Peer-reviewed, Open Access seit 1996

Angehörige der Universität Tübingen erhalten bei MDPI einen Rabatt von 25% auf die Publikationskosten. Am Ende des Meldeprozesses für eine Publikation wird die Zugehörigkeit abgefragt.

70% dieses ermäßigten Preises können Ihnen über den Publikationsfonds erstattet werden.

Sage

Auf sogenannte Headline OA Zeitschriften erhalten corresponding authors der Universität Tübingen 20% Rabatt – bitte fragen Sie im Einzelfall in der Biblliothek nach.

Wiley Open Access - Wissenschaftlicher Fachverlag mit Open Access Angebot

Angehörige der Universität Tübingen und des Klinikums der Universität Tübingen erhalten auf das gesamte Open Access Gold Programm bei WILEY 20% Rabatt, da die Universitätsbibliothek dem Wiley DEAL Vertrag beigetreten ist.

Autoren, deren Publikationskosten rabattiert unter 1680 € netto liegen, erhalten einen Zuschuss aus dem DFG-Open-Access-Publikationsfonds und von der Universitätsbibliothek nach Veröffentlichung nur noch eine Rechnung über ihre 30 % Eigenanteil.

Autoren mit Publikationskosten höher als 2000 € brutto nutzen den Rabatt, übernehmen die Kosten aber entsprechend der Konditionen des DFG Open-Access-Publikationsfonds selber und erhalten von der Universitätsbibliothek nach Erscheinen eine Rechnung in voller Höhe.


Hybride Veröffentlichungsverfahren

Viele Zeitschriften bezieht die Universitätsbibliothek im Rahmen von kostenpflichtigen Abonnements. Diese Zeitschriften sind keine reinen Open-Access-Zeitschriften, doch bieten einige Verlage ihren Autoren an, einzelne Artikel freizukaufen und somit Open Access sichtbar zu machen. Damit erzielen sie neben den Abonnementeinnahmen auch Autoreneinnahmen und setzen sich dem Vorwurf des double dipping aus. Dieses sogenannte „Hybride Veröffentlichungsverfahren“ ist umstritten und wird von der DFG explizit nicht gefördert. Manche Verlage jedoch bieten Gutscheine für Open-Access-Publikationen in Relation zu den Subskriptionskosten oder verrechnen diese mit Publikationskosten.

BMJ - Vouchersystem für open choice

Publizieren in Hybriden OA-Zeitschriften (open choice): Der Verlag wird dem Konsortium ab 2017 jährlich insgesamt 20 Vouchers zur Verfügung stellen, die es ermöglichen, jeweils eine OA-Publikation ohne zusätzliche Berechnung von APCs zu publizieren. Das Voucher-Kontingent wird den Konsortialteilnehmern auf einer First-Come-First-Serve-Basis zur Verfügung gestellt.

Das genaue Verfahren entnehmen Sie bitte dem Flyer.

CUP - Cambridge University Press

Corresponding authors der Universität Tübingen sind berechtigt, in den Zeitschriften des Vetragspakets uneingeschränkt kostenlos im hybriden Open Access zu publizieren.

Karger

25% Rabatt auf die Author’s Choice™ Article Processing Charge für alle Artikel, die Autoren aus teilnahmeberechtigten Institutionen im Open Access in den lizensierten Zeitschriften publizieren möchten -  bitte fragen Sie im Einzelfall nach!

PNAS - Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America

Autoren, welche sich für die sofortige Veröffentlichung ihres Artikels als Open Access-Publikation entscheiden, zahlen dafür eine Gebühr. PNAS bietet für Autoren von lizenzierenden Einrichtungen einen Rabatt von 24% (USD 1.150 statt USD 1.500) auf diese Gebühr an.

Sage

Corresponding authors der Universität Tübingen zahlen für die in unserem Vertrags-Paket enthaltenen hybriden Zeitschriften eine ermäßigte APC von GBP 200,-

Science Advances 15% Rabatt auf Artikelkosten

Aufgrund eines bestehenden Konsortialvertrages erhalten Angehörige der Universität Tübingen 15% Rabatt auf die Publikationskosten in Science Advances.

Folgen Sie bitte hierzu den Schritten der Anleitung.

Wiley DEAL

Zusätzlich zum Lesezugriff auf über 1.400 Subskriptionszeitschriften ist die Open-Access-Stellung von Artikeln von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Tübingen („submitting corresponding authors“) in diesen Zeitschriften ohne weitere Kosten für die Autoren möglich.

Das Kleingedruckte:

  • Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll zeigen, dass viele unterschiedliche Vertragsvarianten möglich sind. Es gibt weitere Verträge, die Anzahl ändert sich ständig. Die Verträge haben unterschiedliche Laufzeiten, gerade zum Jahreswechsel können hier angegebene Vergünstigungen nicht mehr gelten oder anders lauten. Auch die allgemeinen Vertragskonditionen können sich ändern, sie wurden hier eventuell noch nicht nachgeführt. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre bei Einreichung zugesicherten Konditionen auch bis zur Veröffentlichung gelten.
    Bitte fragen Sie deshalb im Einzelfall bei uns nach (openaccess @ ub.uni-tuebingen.de), wir helfen Ihnen gerne weiter.
  • Die Entscheidung, in welcher Zeitschrift Sie veröffentlichen, treffen Sie ungeachtet der abgeschlossenen Rahmenverträge selbst. Eine Checkliste bietet das Tool: think check submithttps://thinkchecksubmit.org/translations/german/

Die Universitätsbibliothek steht Ihnen beratend bei Fragen zu den Möglichkeiten der Veröffentlichung, den Kosten und der Rechnungsbearbeitung zur Seite.