Personal und Innere Dienste

Führungskräfteentwicklung

Anmeldung über ILIAS unter https://ovidius.uni-tuebingen.de/ > Kategorien > Sonstiges > Dezernate > Dezernat VI > Personalentwicklung.

Weitere Veranstaltungen sind in Planung und werden fortlaufend aktualisiert eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und stehen gerne beratend und bei Fragen telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung!

Teamentwicklung

Informationen und Anmeldung

Was meint „Teamentwicklung“? Warum ist Teamentwicklung wichtig?

Ein Team besteht aus mehreren Personen (Beschäftigten und Führungskraft), welche über eine längere Zeit in direkter Interaktion gemeinsame Ziele und Aufgaben - unter der Einhaltung gemeinsamer Normen - verfolgen. Eine Teamentwicklungsmaßnahme hat zum Ziel, die Zusammenarbeit in einem Team (neu) zu organisieren, eine gemeinsame Vision oder Strategie zu entwickeln oder die Potenziale und Aufgaben der einzelnen Beschäftigten in einem Team zu reflektieren, um die Gesamtleistung des Teams zu steigern. Externe Teamentwickler/innen bringen Erfahrungen mit möglichen „Stolperfallen“ in der Teamarbeit mit und moderieren lösungsorientiert sowie objektiv. Zudem werden die Ergebnisse von den Teamentwickler/innen strukturiert zusammengestellt und dem Team zur Verfügung gestellt. Dadurch kann sich das Team auf den Inhalt und eine anwendungsbezogene Lösungsfindung konzentrieren. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Universität Tübingen hat in Kooperation mit der Personalentwicklung einen Pool aus erfahrenen, externen Teamentwickler/innen für das Thema „Teamentwicklung“ zusammengestellt und möchte so zu einer guten inneruniversitären Zusammenarbeit im Sinne einer „Culture of Cooperation and Commitment“ beitragen.

Wie alle davon profitieren: Führungskräfte, Mitarbeitende, die Universität

Für Sie als Führungskraft: Das Wissen und die Potenziale der einzelnen Beschäftigten in einem Team ergänzen sich und führen zu einer Steigerung der Gesamtleistung, wodurch die vorgegebenen Aufgaben ressourcenschonend bearbeitet werden.

Für Sie als Mitarbeitende/r eines Teams: Durch die Klärung der einzelnen Rollen und Kompetenzen wird eine mögliche „Doppelarbeit“ vermieden und internes Wissen genutzt. Sie können durch einen Erfahrungsaustausch gegenseitig voneinander lernen und Ihr Handeln reflektieren.

Für die Universität Tübingen: Die Leistungen der einzelnen Teams sind die Basis des (Gesamt-) Erfolgs der Universität. Der Ausbau des Themas „Strategiebildung mit meinem Team/Teamentwicklung“ komplettiert das Profil der Universität Tübingen als moderne, wettbewerbsfähige und zukunftsorientierte Arbeitgeberin mit gesellschaftlicher Verantwortung und Bedeutung.

Wann ist ein guter Zeitpunkt für eine „Teamentwicklung?“ 

Es gibt für Sie als Führungskraft viele gute Gründe, eine Teamentwicklungsmaßnahme zu planen. Oftmals sind es Veränderungen, die eine Teamentwicklung dringend werden lassen. Vielleicht verändert sich Ihre Teamzusammensetzung oder Ihr Team soll sich inhaltlich verändern oder aber eine Pandemie erfordert plötzlich flächendeckend agile(re) Arbeitsformen? Teamentwicklungen geben Ihnen und Ihrem Team den Raum, neue und vielleicht herausfordernde Veränderungen zu reflektieren, zu gestalten und gemeinsam erarbeitete Formen der Zusammenarbeit zu implementieren. Hierbei profitieren Sie vom Wissen Ihrer Teammitglieder/innen und schaffen Akzeptanz für den Umgang mit Veränderungen.

 Welche Anliegen eignen sich für eine „Teamentwicklung“?

  • Visions- und Strategiebildung, z. B. ein neues Projekt im Team, (Jahres-)Ziele erarbeiten
  • Inhaltliche Umstrukturierung im Team
  • Personelle Dynamiken im Team: neue Mitarbeitende im Team, ausscheidende Mitarbeitende, neue Führungskraft, personelle Umstrukturierung
  • Selbstverständnis/Werte in der Zusammenarbeit, Zusammengehörigkeit: Wie wollen wir zusammenarbeiten? Was ist uns dabei wichtig?
  • Reflexion: Rückblick und Bestandsaufnahme
  • Visionen herausarbeiten: Gemeinsame Ziele und Ausblick
  • Aufgaben, Rollen und Verantwortlichkeiten klären
  • Internes Wissensmanagement: Wissen und Kompetenzen der einzelnen Teammitglieder zusammenfügen und ergänzen
  • Prozesse und Organisation im Team: Wie kommunizieren wir? Wie gehen wir mit unserer Zeit um (Zeitmanagement)?

Zielgruppe: Führungskräfte und ihre Teams
Kosten: keine
Termine: nach Absprache

Durchführung: Sehen Sie als Führungskraft einen Anlass für eine Teamentwicklung? Dann sprechen Sie uns, Dezernat VI - Abteilung 3.2 - Personalentwicklung - BGM, bitte an. Wir verfügen über einen Pool aus erfahrenen Teamentwickler/innen. Auf der Basis Ihres Anliegens werden wir gemeinsam mit Ihnen als Führungskraft die passende Person bestimmen und in einem ersten Auftragsklärungsgespräch mit dem/der Teamentwickler/in wird der Rahmen für eine sinnvolle Maßnahme festgelegt. Die Maßnahme selbst kann online oder abhängig der Pandemie-Verordnungen vor Ort erfolgen.
Vertraulichkeit hat selbstverständlich oberste Priorität!

Netzwerk-Profile: auf Anfrage

Prozessablauf:

  1. Führungskraft wendet sich mit Bedarf an Frau Dr. Bause: inga-marie.bausespam prevention@uni-tuebingen.de   Anschließend erfolgt ein persönliches Gespräch zwischen der Führungskraft und Frau Dr. Bause.
  2. Die Führungskraft erhält 2 Vorschläge aus dem Pool der Teamentwickler/innen.
  3. Ankündigung von Frau Dr. Bause an den/die Teamentwickler/in, dass eine Kontaktaufnahme durch die Führungskraft erfolgt.
  4. Auftragsklärung zwischen Führungskraft und Teamentwickler/in.
  5. Durchführung der Maßnahme im Team. 
  6. Nachbesprechung zwischen der Führungskraft und dem/r Teamentwickler/in.
  7. Umsetzung der Maßnahmen in den Arbeitsalltag
  8. Evaluation der Maßnahmen nach einer von der Führungskraft und dem/r Teamentwickler/in festgelegten Zeit.

Veranstaltungen zum Thema Führungskompetenz

Führung und Gesundheit

Seminar und Workshop „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“, ONLINE

Zielgruppe: Mitarbeitende aller universitären Bereiche mit Personalverantwortung/Leitungsaufgaben/Führungspositionen.

Informationen zum Inhalt und der Anmeldung finden Sie unter den jeweiligen Termin-Verlinkungen:

Die Veranstaltungen sind inhaltlich identisch, daher ist eine einmalige Teilnahme vorgesehen.

Gesundes Führen: Was kann ich als Führungskraft für mich und meine Mitarbeitenden tun?

Montag, 06. Dezember 2021, 13:00 - 17:00 Uhr in der neuen Aula, Raum 236

Lernziele: Die Seminarteilnehmenden erweitern ihr Fakten- und Methodenwissen im Hinblick darauf, was Führungskräfte zur Gesundheit am Arbeitsplatz konkret beitragen können. Sie vertiefen ihr Verständnis für grundlegende Zusammenhänge zwischen Arbeit und Gesundheit lernen praktische Handlungskompetenzen zur Förderung von Gesundheit kennen.

Themen:

  • Arbeitsbedingungen und Gesundheit
  • Bedeutung von Führungsstilen für die Gesundheit von Beschäftigten
  • Vorbildfunktion von Vorgesetzten – Gesunde Selbstführung
  • Betriebliche Maßnahmen, um Eigenverantwortung zu unterstützen

Die besondere Situation in der Coronapandemie findet themenübergreifend Berücksichtigung.

Aufbau: Die Wissensvermittlung geschieht über einen lebendig interaktiv gestalteten Vortrag, in dem sich Input der Referentin und Kleingruppenarbeit abwechseln. Um den Transfer in den Arbeitsalltag zu unterstützen, formuliert jede/r Teilnehmende abschließend ein konkretes Umsetzungsziel.

Durchführung: Dr. Andrea Wittich

Anmeldung über ILIAS. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: annika.jahnspam prevention@uni-tuebingen.de 

Agile Methoden

Dienstag, 21.09.2021 | 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: VSC Team GmbH Eisenbahnstraße 1, 72072 Tübingen - 3. OG 

Zentraler Inhalt dieses Trainings ist es, den „Methodenkoffer“ der TeilnehmerInnen um ausgewählte agile Methoden zu erweitern - so praxisbezogen, dass Sie diese am nächsten Tag direkt eingesetzt können. Neben einer Sensibilisierung für die anstehenden Veränderungen lernen Sie die Grundprinzipien und Werte agiler Arbeit kennen und erhalten damit die Basis, einzuschätzen, welche Methode an welcher Stelle hilfreich ist.

Inhalte

• Sensibilisierung für das sich verändernde Umfeld und damit verbundene Herausforderun-gen,

• Grundprinzipien und Werte agiler Arbeit,

• Praktische Anwendung einzelner agiler Methoden wie z.B. Kanban, Backlog und Lean Coffee. Die virtuelle Umsetzung wird anhand von Tools der vorhandenen Plattform Teams vorgestellt.

Zielgruppe: Projektverantwortliche Führungskräfte des wissenschaftsunterstützenden Dienstes und Professor/innen

Referentin: Annika Brügner, VS Consulting Tübingen

Anmeldung über ILIAS

Entscheidungsfindung in komplexen Kontexten

Donnerstag, 7. Oktober 2021 I 9:00 - 17:00 Uhr I Raum 225, Neue Aula

Diese Fortbildung richtet sich an Führungskräfte aus allen Bereichen, die für komplexe Situationen und schwierige Entscheidungen neue Anregungen und Tools suchen. Sie bietet den Rahmen, um im kollegialen Austausch persönliche Entscheidungsmuster und Herausforderungen zu reflektieren und gibt Anregungen zur kreativen Entwicklung neuer Perspektiven und Optionen. Auf der Basis neurowissenschaftlicher Erkenntnisse sind sowohl die Vorbereitung von Entscheidungen als auch Entscheidungsfindungsprozesse im Team dabei zentrale Themen. Es werden Entscheidungstools vorgestellt und anhand konkreter Beispiele aus dem beruflichen Alltag gemeinsam ausprobiert und eingeübt. 

Trainerin: Dr. Dorothee Kaiser, Rottenburg

Anmeldung über ILIAS

Mitarbeiter führen, erfolgreich delegieren und Motivation fördern

Donnerstag, 14.10.2021 I 9:00 - 17:00 Uhr in der Neuen Aula, Raum 236
virtueller gemeinsamer Auftakt am Montag, 11.10.21 um 15:30 Uhr

Ziel dieses Seminartags ist es, mit Ihnen praxisnahe Hilfen für Ihre Führungssituation und im Umgang mit unterschiedlich motivierten MitarbeiterInnen zu erarbeiten.  Dazu beleuchten wir drei wesentliche Aspekte von Führung.

Ausgehend von dem Modell zum „Situativen Führen“ wird abgeleitet, welche Aspekte das jeweilige Motivationsverhalten einer Person beeinflussen können. Darauf aufbauend üben wir das Delegieren von Aufgaben in Ihrem aktuellen Handlungsfeld - inklusive der möglichen Tücken.

Im zweiten Teil des Trainings wenden wir Prinzipien der professionellen Gesprächsführung an, um MitarbeiterInnen, die motivational vor Ort oder im Home Office etwas „durchhängen“, passend anzusprechen. Dies sowohl, um deren jeweilige Leistungsbereitschaft als auch um das generelle Arbeitsklima in Ihrem Verantwortungsbereich positiv zu beeinflussen. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Fragen oder Beispiele mitzubringen und sich im vertraulichen Rahmen mit anderen Führungskräften darüber auszutauschen.

Trainer: Frank Müller, train the company

Anmeldung über ILIAS

Kollegiale Beratung: Zu individuellen Lösungen durch Perspektivvielfalt.

Einführung in die Kollegiale Beratung (nach Tietze) und Anwendung

Mittwoch, 10.11.2021 | 14:00 Uhr - 16:30 Uhr | Raum 236, Neue Aula

Die Methode „Kollegiale Beratung“ ermöglicht einen strukturierten Austausch in der Kleingruppe (5-8 Personen) zu beruflichen Themen auf kollegialer Ebene. Das Vorgehen ist einfach, der Nutzen vielfältig: die Beteiligten bringen ihre beruflichen Herausforderungen, Erfahrungen und Kompetenzen ein und lernen so mit- und voneinander. Sie entwickeln gemeinsam Lösungen für konkrete Fragen, reflektieren die eigene berufliche Rolle und entwickeln neben Ihrer Problemlösungs- und Methodenkompetenz auch Ihre Führungskompetenz weiter. Zentrales Merkmal der Methode ist die aktive Beteiligung aller Teilnehmenden, das Vertrauen in die „Schwarmintelligenz“ sowie die Selbststeuerung der Gruppe.

In der Einführungsveranstaltung erhalten Sie einen kompakten Einblick in die „Kollegiale Beratung“ (nach Tietze). Im Anschluss steht Zeit zur Verfügung, um an 1-2 Beratungsfällen von Teilnehmenden zu arbeiten. Die Einführungsveranstaltung wird von Frau Dr. Bister moderiert. Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Gruppe im Anschluss weiterhin trifft, wahlweise mit Moderation durch ein Gruppenmitglied, die Personalentwicklung oder eine/n externe/n Moderator/in.

Zielgruppe:  Führungskräfte des wissenschaftsunterstützenden Dienstes (der Zentralen Verwaltung, den Fakultäten und den Zentralen Einrichtungen)

Referentin: Dr. Daniela Bister, Personalentwicklung

Teilnehmendenzahl: 8 Personen

Anmeldung über ILIAS.

E-Learning zum Thema Führungskompetenz

Allgemeine Hinweise / Introduction

Die „Pink University“ wurde mehrfach ausgezeichnet und bietet hochwertige Online-Seminare zum selbstständigen Wissensaufbau an. Dabei handelt es sich um asynchrone Kompaktseminare mit einer Gesamtdauer von ca. 60 - 120 Minuten, bestehend aus Kurzvideos (ca. 3 - 10 Minuten), Wissensabfragen und Zusammenfassungen.

Ablauf und Zeitraum der Durchführung: Sie als Beschäftigte/r buchen im Rahmen des Fort- und Weiterbildungsprogramms eine „Lern-Einheit“ und erhalten einen universitätseigenen, sicheren Zugang zu den Online-Seminaren der Pink University. Hierzu wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Knichal nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Die „Lern-Einheiten“ sind in englischer und deutscher Sprache verfügbar. Sie können jederzeit unterbrochen und innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.   

Führen nach Reifegrad / Situational Leadership Theory

This e-learning-course is also available in English. English version below.

Das Reifegrad-Modell ist auch bekannt unter dem Namen "Situatives Führen". Die Teilnehmenden lernen, Mitarbeitende jeweils so zu führen, wie es der individuellen Situation entspricht. Thematisiert werden vier unterschiedliche Führungsstile: anweisender, anleitender, partizipativer, und delegierender Stil. Sie lernen ebenfalls, den jeweiligen Reifegrad eines/r Mitarbeitenden einschätzen zu können. Umfang: 90 Minuten.

Lernziele

  • Das Modell „Führen nach Reifegrad“ bzw. „Situatives Führen“ im Führungsalltag anwenden können
  • Erkennen, in welchem „Reifegrad“ sich die Mitarbeitenden befinden
  • Führungsmethoden flexibel an den Reifegrad der Mitarbeitenden anpassen
  • Mitarbeitende mit abnehmender Motivation neu gewinnen
  • Motivierte, aber fachlich noch nicht versierte Mitarbeitende vor Überforderung schützen
  • Hochmotivierten Mitarbeitenden Freiheiten geben können, ohne die Ziele aus den Augen zu verlieren
******************************

The maturity model is also known as "situational leadership". The participants learn to lead employees in a way that corresponds to their individual situation. Four different leadership styles are discussed: instructive, guiding, participative, and delegating. They also learn how to assess the respective maturity level of an employee.

  • Being able to apply the model „leading by maturity level“/“situational leadership“ in everyday management practice
  • Recognizing what „maturity level“ the employees are at
  • Adjusting leadership methods to your staff’s maturity level
  • Getting staff members with fading motivation back on board
  • Protecting motivated but inexperienced employees against excessive demands
  • Giving highly motivated employees freedoms without losing sight of the goals

Zielgruppe:

  • Führungskräfte, die in Bezug auf die Motivation und Leistung ihres Teams an Grenzen stoßen
  • Nachwuchsführungskräfte, die das Konzept der „Reifegrade“ in der Praxis anwenden wollen und sollen

Durchführung: Pink University

Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Knichal nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Teamrollen kennen und produktiv machen / Know Team Roles and Make Them Productive

This e-learning-course is also available in English. English version below.

Den Kern dieses E-Learnings bildet das Teamrollenmodell nach Meredith Belbin. Die Teilnehmenden lernen die drei Hauptrollen, die es grundsätzlich in Teams zu besetzen gilt, kennen:  tätigkeitsorientierte Rollen, denk- und problemlösungsorientierte Rollen und menschenorientierte Rollen. In verschiedenen Videos werden die Stärken und Schwächen der einzelnen Rollen detailliert vorgestellt. Dadurch wird das Verständnis und die Wertschätzung für das Rollenmodell und daraus resultierende Rollenunterschiede gefördert. Das E-Learning enthält außerdem Checklisten, Übungen und Transferaufgaben. Ziel des E-Learnings ist es, die Teilnehmenden bei der Kompetenzentwicklung zu begleiten. Umfang: 60 Minuten.

Lernziele:

  • Das Rollenmodell nach Belbin kennen
  • Das Modell der Teamrollen in der Praxis anwenden
  • Erkennen, welche Rollen im Team besetzt werden müssen
  • Erkennen, welche Teammitglieder für welche Rolle geeignet sind
******************************

The core of this e-learning is the team role model according to Meredith Belbin. The participants get to know the three main roles that are to be filled in teams:  Activity-based roles, thinking and problem-solving roles and people-oriented roles. The strengths and weaknesses of the individual roles are presented in detail in various videos. This promotes understanding and appreciation of the role model and the resulting role differences. The e-learning also contains checklists, exercises and transfer tasks. The aim of the e-learning is to support the participants in their skill development.

  • Understanding the basic principles of motivation
  • Recognizing and being able to eliminate demotivation among staff members
  • Being able to create incentives tailored to individual employees
  • Making effective use of key staff-motivation tools
  • Structuring job descriptions in a motivating way

Zielgruppe: Mitarbeitende, die Teams leiten (disziplinarisch bei der Teamleitung verordnete Teams, agile Teams, virtuelle Teams, Task Forces, Projektteams), Nachwuchsführungskräfte.

Durchführung: Pink University

Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Knichal nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Teamphasen erfolgreich managen / Manage Team Phases Successfully

This e-learning-course is also available in English. English version below.

Den Kern dieses E-Learnings bilden die vier Teamphasen nach Bruce Tuckman. Die Teilnehmenden lernen, wie sie ihr Team proaktiv durch die einzelnen Teamphasen begleiten. Das E-Learning geht auf jede Teamphase individuell ein und zeigt die wesentlichen Merkmale der jeweiligen Phasen anhand eindrücklicher Spielszenen. Darauf aufbauend lernen die Teilnehmenden die für jede Teamphase geeigneten Führungsinstrumente kennen. In einem gesonderten Kapitel werden die fünf Dysfunktionen eines Teams nach Lencioni vorgestellt. Das E-Learning enthält außerdem Checklisten, Übungen und Transferaufgaben. Ziel des E-Learnings ist es, die Teilnehmer bei der Kompetenzentwicklung zu begleiten. Umfang: 90 Minuten.

Lernziele:

  • Die Teamphasen nach Bruce Tuckman kennen lernen Erkennen, in welcher Phase sich das Team befindet
  • In jeder Phase die passenden Führungsinstrumente für das Teambuilding einsetzen
  • Von der Forming- über die Storming- zur Norming und Performingphase kommen
  • Den Dysfunktionen eines Teams entgegenwirken (nach Lencioni)
******************************

The four team phases according to Bruce Tuckman form the core of this e-learning course. The participants will learn how to accompany their team proactively through the individual team phases. The e-learning course deals with each team phase individually and shows the essential features of the respective phases using convincing dramatizations. Building on this, the participants will learn more about the management instruments suitable for each team phase. The five dysfunctions of a team according to Lencioni are presented in a separate chapter. The e-learning course also contains checklists, exercises and transfer tasks. The aim of the e-learning course is to support the participants in skill development.

  • To know the team phases
  • To recognize which phase the team is in
  • To use the right management instruments in each phase
  • To counteract team dysfunction (according to Lencioni)

Zielgruppe: Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte, Projektleitungen, Teamleitungen von agilen Teams, virtuellen Teams und Task Forces

Durchführung: Pink University

Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Knichal nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Virtuelle Teams - Kommunikation / Virtual Teams - Communication

This e-learning-course is also available in English. English version below.

Kommunikation ist Treibstoff jeglicher Teamarbeit. Das gilt auch für virtuelle Teams. Die Teilnehmenden lernen in diesem E-Learning, wie sie eine effiziente Kommunikation in virtuellen Teams aufbauen. Sie erfahren, welche digitalen Medien sich für welche Anlässe eignen und was sie bei der Wahl des jeweiligen Mediums beachten müssen. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden, die Zusammenarbeit in Ihrem virtuellen Team zu regeln und medieninduzierte Missverständnisse zu vermeiden. Dezidiert geht das E-Learning dabei darauf ein, wie virtuelle Meetings geleitet werden müssen. Umfang: 60 Minuten.

Lernziele:

  • Digitale Medien nutzen und verstehen
  • Die Zusammenarbeit sinnvoll regeln
  • Missverständnisse vermeiden
  • Virtuelle Meetings effizient leiten
******************************

Communication is the fuel that powers all teamwork. This also applies to virtual teams. In this e-learning course, the participants will learn how to establish efficient communication in virtual teams. They will learn which digital media are suitable for which occasions and what they should think about when choosing the respective medium. Furthermore, the participants will learn to regulate the collaboration in their virtual team and to avoid media-induced misunderstandings. The e-learning course specifically addresses how virtual meetings must be conducted.

  • Using digital media
  • Controlling collaboration
  • Avoiding misunderstandings
  • Conducting virtual meetings

Zielgruppe: Teamleitungen virtueller und agiler Teams, Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte, Projektleitungen

Durchführung: Pink University

Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Knichal nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Aufgaben delegieren / Delegating Tasks

This e-learning-course is also available in English. English version below.

Delegieren ist mehr als "Mach mal"! Die Teilnehmenden erfahren, welche Aufgaben prinzipiell delegierbar sind und welche auf keinen Fall weitergegeben werden dürfen. Sie lernen, Anforderungsprofile zu entwickeln, um die jeweiligen Tätigkeiten passenden Mitarbeitenden zuweisen zu können. Im weiteren Verlauf werden die vier Stufen des Delegationsgesprächs vorgestellt. Die Teilnehmenden lernen außerdem Rückdelegationen zu vermeiden und Abmachungen und Termine zu prüfen. Umfang: 55 Minuten.

Lernziele:

  • Delegierbare Aufgaben von nichtdelegierbaren Aufgaben entscheiden können
  • Professionell delegieren lernen durch richtiges Kommunizieren
  • Instrumente kennen, um delegierte Aufgaben zu überwachen
  • Rückdelegation erkennen und einen produktiven Umgang mit Rückdelegation finden
  • So delegieren können, dass die Teammitglieder sich entwickeln können
******************************

Delegating is more than just "do it"! The participants learn which tasks can be delegated in principle and which ones must not be passed on under any circumstances. They learn to develop requirement profiles in order to be able to assign the respective activities to suitable employees. The four stages of the delegation discussion are then presented. The participants also learn to avoid back delegations and to check agreements and deadlines.

  • Being able to discern between tasks that can be delegated and those that can’t
  • Delegating professionally by communicating properly
  • Knowing the tools for monitoring delegated tasks
  • Recognizing and dealing productively with people who re-delegate tasks
  • Delegating in such a way that team members can develop

Zielgruppe:

  • Mitarbeitende, die zu Führungskräften entwickelt werden sollen
  • erfahrene Führungskräfte mit dem Bedarf, nachhaltig delegieren zu lernen

Durchführung: Pink University

Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Knichal nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Hochschulort- und hochschulartübergreifende Führungskräftequalifizierung in der Hochschulregion Hohenheim-Tübingen

(Modulare) Führungskräftequalifizierung

Für Führungskräfte ist Grundlagenwissen rund um die Themenbereiche „Grundlagen wirksamer Führung“, „virtuelle Führung“ und die „Führungskommunikation“ unerlässlich. Mindestens genauso wichtig ist der Austausch von Erfolgsstrategien unter Kolleginnen und Kollegen, die kollegiale Beratung und das Innehalten im Führungsalltag.

Die Qualifizierungsreihe richtet sich an Professorinnen und Professoren und Führungskräfte des wissenschaftsunterstützenden Diensts und erstreckt sich über sechs bis acht Monate. Die aktuelle Qualifizierungsreihe startet am 19. Mai 2021. Für die nächste Qualifizierungsreihe ab voraussichtlich Mai 2022 kommt die Personalentwicklung auf die Zielgruppe zu.

Das aktuelle Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter: 

Einführungsqualifizierung für den höheren Dienst in der Landesverwaltung

Qualifizierungsangebote für Bedienstete des Landes Baden-Württemberg

Neu unbefristet eingestellte Bedienstete im höheren Dienst lernen in der Einführungsqualifizierung für Bedienstete des Landes Baden-Württemberg die Grundzüge und Wandelprozesse der Verwaltung kennen und vertiefen Ihre Kenntnisse in den Bereichen Selbstführung, Gesprächsführung und Führungswissen. Die einzelnen Themen sind modular aufgebaut und können in beliebiger Reihenfolge belegt werden. Die Zielgruppe wird i.d.R. direkt von der Abteilung Personalentwicklung angeschrieben. Die Anmeldung erfolgt über Frau Knichal unter nadine.knichalspam prevention@uni-tuebingen.de.

Weitere Informationen unter https://t1p.de/ifhb.

Neue Mitarbeitende empfangen, integrieren und Einarbeitung organisieren

Checkliste für Führungskräfte

Neue Mitarbeitende im Team bereichern, entlasten und tragen zur Erledigung der Teamaufgaben bei. Sie als Führungskraft sind vor, nach und während der Einarbeitungs- und Integrationsphase stark gefordert. Die online verfügbare Checkliste ist als Orientierungs- und Gedankenstütze zu verstehen, um personalverantwortliche Führungskräfte im Einarbeitungs- und Integrationsprozess zu entlasten. Bereichsspezifische Ergänzungen sind erwünscht und unerlässlich.

Checkliste für Führungskräfte

Für Ihre individuellen Beratungs-, Fort- sowie Weiterbildungsanliegen sowie sonstige Unterstützungsanfragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Daniela Bister.