Baden-Württembergisches Brasilien- und Lateinamerika-Zentrum

Das Baden-Württembergische Brasilien- und Lateinamerika-Zentrum der Universität Tübingen wurde im Juli 2022 im Zuge der Erweiterung des Brasilien-Zentrums gegründet, die sich auf die Entwicklung und Stärkung von wissenschaftlichen Netzwerken zwischen Lateinamerika und Deutschland konzentriert.

Ursprünglich im Jahr 2000 im Rahmen des Abkommens zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul mit dem Ziel ins Leben gerufen, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zu intensivieren, tritt das vormalige Brasilien-Zentrum nun in eine neue Phase und weitet seine Forschungsförderung und die Förderung der Zusammenarbeit auf andere latein-amerikanische Länder neben Brasilien aus. Die Erweiterung umfasst zunächst die Tübinger Partner-Universitäten in Argentinien, Chile, Peru, Kolumbien und Mexiko.

Diese neue Etappe, die den Weg des Zentrum in Richtung neuer Chancen und Kooperationen lenkt, ist geprägt von der Übereinstimmung mit der übergeordneten Strategie der Universität Tübingen zum Aufbau von Netzwerken; sie bedeutet keinen Bruch mit der bisherigen Zusammenarbeit mit Brasilien. Wie bisher koordiniert das Zentrum diese Zusammenarbeit im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und der Universität Tübingen.

Seit Anfang 2022 werden konkrete Programme durchgeführt, um die Zusammenarbeit und wissenschaftliche Vernetzung mit den 12 Partnereinrichtungen der Universität Tübingen in Brasilien zu intensivieren. Erfolgreiche Programme und Projekte, wie die Tübinger Science Bridge, eine Reihe von monatlichen Online-Vorlesungen, werden mit Brasilien fortgesetzt und auf andere lateinamerikanische Länder übertragen.

Seit 2003 ist das Zentrum maßgeblich daran beteiligt, dass das "Deutsch-Brasilianische Symposium für Nachhaltige Entwicklung" alle zwei Jahre abwechselnd in Deutschland und Brasilien stattfinden kann.

Das Baden-Württembergische Brasilien- und Lateinamerika-Zentrum hat aber auch bereits neue Aktivitäten in Planung, wie z.B. das Programm Tübingen Research Takeoff, das die Anbahnung von Forschungskooperationen in bestimmten Themenbereichen und im Sinne der Internationalisierungsstrategie der Universität, finanziell unterstützen wird. Ab jetzt wird jedes Jahr der Tübinger Science Pitch, ein Science Slam ausschließlich für brasilianische und lateinamerikanische Forscher:innen an der Universität, sowie die Veranstaltung Start Your Postdoc in Tübingen, eine Art Matchmaking für brasilianische und lateinamerikanische Nachwuchswissenschaftler:innen auf der Suche nach Forschungsmöglichkeiten, angeboten.

Darüber hinaus verfügt das Zentrum über umfangreiche Erfahrungen und Kompetenzen bei der Organisation von zoologischen Exkursionen und geoökologischen Praktika. Nach der Zwangspause durch Covid 19 ist die nächste geoökologische Exkursion für März 2023 geplant, einschließlich eines Besuchs der Station "Pro-Mata". Die im Süden Brasiliens gelegene Forschungsstation "Pro-Mata" ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen der PUCRS in Porto Alegre und der Universität Tübingen. Die Station steht Tübinger und Baden-Württembergischen Studierenden und Forschende zur Verfügung.

Die regionale Erweiterung zum Baden-Württembergischen Brasilien- und Lateinamerika-Zentrum eröffnet wesentliche neue Perspektiven und ermöglicht es, wissenschaftliche Netzwerke zwischen Lateinamerika und Deutschland neu zu knüpfen und zu verstärken.


Kontakt/Sprechzeiten:

Montag - Freitag 9 - 12 Uhr

zurzeit nur vormittags geöffnet
nachmittags nur nach Vereinbarung

Telefon: +49(0)7071-29 74823

E-mail: brasilien-zentrum@uni-tuebingen.de

Nauklerstr. 35 Raum 1.07,

72074 Tübingen


Assoziierte Mitgliedschaften