Center for Interdisciplinary and Intercultural Studies

Alles prüfe der Mensch, sagen die Himmlischen...

Hölderlin, Luther und die Hirnforschung. Über Freiheit und Unfreiheit des Menschen

Am Donnerstag, 29. Oktober, 20 Uhr, Hölderlinturm

Ein "Kamingespräch" mit Dr. Klaus W. Müller über Martin Luther, Erasmus und die neuere analytische Philosophie
Helge Noack liest Texte von Friedrich Hölderlin

Die Veranstaltung mit Workshop-Charakter findet im Rahmen der Vortragsreihe „Was ist der Mensch? Theologie und Hirnforschung im Dialog“ statt und versteht sich als Vorbereitung zum Vortragsabend im Frühjahr 2016 mit Prof. Dr. Niels Birbaumer.

Verbindendes Thema ist die Frage nach Freiheit und Unfreiheit des Menschen. Abgerundet wird der Abend mit einem Blick auf die vor über zehn Jahren neu ausgebrochene heftige Diskussion zu "Willensfreiheit und Menschenbild", in welche neben der Neurowissenschaft auch die Philosophie, die Rechtswissenschaft und die Theologie involviert sind.

Klaus W. Müller war Rektor an der Evangelischen Fachhochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik in Ludwigsburg sowie später als Direktor des Pfarrseminars Birkach zuständig für die Vikarsausbildung. Er ist Mitglied der Landessynode sowie Vorsitzender des Evangelischen Bundes Landesverband Baden-Württemberg. Müller hat über Luther promoviert.

Die Veranstaltung mit Workshop-Charakter findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Was ist der Mensch? Theologie und Hirnforschung im Dialog".

Eine Kooperation mit Evangelium und Kirche sowie dem Forum Scientiarum der Universität Tübingen.

(Eintritt frei)