China Centrum Tübingen (CCT)

Initiative Horizontwandel

Helwig Schmidt-Glintzer: Chinas leere Mitte und die Freiheit des Einzelnen - Die „Grammatik der chinesischen Modernisierung“

Vortrag an der Universität zu Köln am 06.12.2018

 

Aus der Vorstellung von der Verknüpfung autoritärer Philosophie der Kaiserzeit mit einem orthodoxen Marxismus wird China zur zentralen Herausforderung für den Westen stilisiert. Angesichts der globalen Herausforderungen lässt sich die chinesische Modernisierung aber auch als Chance zu einer multipolar organisierten globalen Moderne verstehen. Hierzu kommt es darauf an, die „Grammatik der chinesischen Modernisierung“ zu verstehen.

Helwig Schmidt-Glintzer: "Die Relevanz der China-Kompetenz für deutsche Hochschulen "

Impulsvortrag an der TU Berlin zur Jubiläumsveranstaltung 25 Jahre China Center an der TU Berlin am 29.11.2018

Helwig Schmidt-Glintzer: "Konfuzius und Chinas leere Mitte - Der Edle und seine Umwelt"

Vortrag am Chinazentrum Salzburg am 13.11.2018

 

Aus der Vorstellung von der Verknüpfung autoritärer Philosophie der Kaiserzeit mit einem orthodoxen Marxismus wird China zur zentralen Herausforderung für den Westen stilisiert. Die geistigen Ressourcen der Vergangenheit und die weltweiten Modernisierungsvorstellungen der Neuzeit könnten für China der Ausgangspunkt zu einer gelingenden Moderne werden. Diese könnte angesichts der globalen Herausforderungen einer multipolar organisierten globalen Moderne neue Chancen bieten. Voraussetzung hierfür ist, die „Grammatik der chinesischen Modernisierung“ zu verstehen.

Helwig Schmidt-Glintzer: "Wissenschaft - Transformation - Einstellungswandel. Chinakompetenz als Schlüsselqualifikation"

Keynote zur Internationalen Konferenz der Leibniz Universität Hannover am 07.11.2018

 

Der Projektleiter des ChinaForum Tübingen Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer spricht am 07. November 2018 die Keynote mit dem Thema "Wissenschaft - Transformation - Einstellungswandel. Chinakompetenz als Schlüsselqualifikation" zur Tagung "Interdisziplinäre Zugänge zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit China-Deutschland in transkultureller Perspektive".

Die Internationale Konferenz der Leibniz Universität Hannover und des Leibniz-Konfuzius-Intituts Hannover wird in Kooperation mit der Tongji-Universität Shanghai vom 07. November 2018 bis 08. November 2018 in Hannover durchgeführt.

Helwig Schmidt-Glintzer: "Aufbruch aus den Tälern - Wie sich China neu erfindet"

Expertenvortrag bei den Chinatagen der Leibniz Gesellschaft am 27.09.2018 in Berlin

Helwig Schmidt-Glintzer: "Chinas wirtschaftlicher Aufbruch und seine historischen Voraussetzungen"

Vortrag beim Nordrhein-Westfälischer Verein für deutsch-chinesischen Wirtschafts- und Handelsaustausch e.V. – Kaminabend im „Landhaus Ententeich“ am 25.09.2018

Helwig Schmidt-Glintzer: "Die Einheit und die vielen Gesichter Chinas"

Vortrag an der Sommerakademie des Europäischen Zentrums für universitäre Studien EZUS Bad Meinberg am 11.09.2018

 

China hat viele Gesichter und ist seit frühester Zeit aus verschiedenen Völkern zusammengesetzt. Dies führte zu einem Bedürfnis der Integration und zur Betonung der Masse und des Volkes. Wegen der daraus resultierenden Überdehnung beziehen sich bis heute viele vornehmlich auf ihre Familie und andere nahen Beziehungsverhältnisse oder auch auf ihre ethnische Zugehörigkeit. Dagegen setzt der Staat auf Zentralisierung und Kontrolle. Das gegenwärtig in Erprobung befindliche Sozialpunktesystem und die Technik der elektronischen Gesichtserkennung anerkennt die Individualität jedes einzelnen Chinesen mit allen positiven wie negativen Folgen.