China Centrum Tübingen (CCT)

Studieneinheit Chinakompetenz

Die Studieneinheit Chinakompetenz bietet Studierenden eine Zusatzqualifizierung in den Bereichen Chinesische Sprache, Geschichte, Gesellschaft und Kultur. Neben Sprachkursen im Modernen Chinesisch und Seminaren zu Kultur, Geschichte, Film und Medien umfasst das Modul auch einen Kurs in chinesischer Kalligraphie und die Peking Summer School. 
Alle Veranstaltungen können einzeln – z.B. als Schlüsselqualifikationen in den BA-Studiengängen – belegt und angerechnet werden (ggf. nach Rücksprache mit der Fachstudienberatung des jeweiligen Studienganges).

In Kooperation mit der Tübinger School of Education (TüSE) bietet das CFT die Studieneinheit "Chinakompetenz für Lehramtsstudierende" außerdem als Zusatzqualifikation an. Für den Erwerb der Bescheinigung "Chinakompetenz für Lehramtsstudierende" ist eine Anmeldung erforderlich (siehe Sidebar). 

Veranstaltungen in der Studieneinheit Chinakompetenz

Im Drop-Down Menü unten finden Sie das jeweils aktuelle Veranstaltungsangebot gegliedert in das "Grundlagenmodul China-Wissen", das "Erweiterungsmodul China-Wissen", das "Sprachmodul modernes Chinesisch" und die "Peking Summer School".

Veranstaltungsangebot WiSe 2021/22

Sprachmodul Chinesisch für Nicht-Sinologen 1

Chinesisch für Nicht-Sinologen Stufe 1 (Sprachübung)

Veranstalter: China Centrum Tübingen

Sprachkurs Stufe 1

Die Grundidee für das Lehrprogramm des einjährigen Sprachkurses für Nichtsinologen ist ein gestufter Lehrplan, der die Erlernung einiger Grundlagen des Chinesischen ermöglicht, um danach am regulären Sprachunterricht in der Sinologie teilnehmen zu können. Daher wird nicht nur eine übersichtliche Lehrplangestaltung angeboten, sondern vor allem auch eine Qualitätssicherung des Unterrichts garantiert. Ziel des gesamten Lehrprogramms ist das Erreichen des Sprachniveaus, das in zwei Jahren die Voraussetzung schafft, an einem weiterführenden Kurs am European Centre for Chinese Studies at Peking University (ECCS) teilzunehmen.

Das 1. Jahr besteht aus dem Kurs: Elementar I, II und III. Elementar I findet im Wintersemester statt. Elementar II findet in der vorlesungsfreien Zeit im März statt. Elementar III findet im Sommersemester statt. Das 2. Jahr besteht dann aus dem regulären Unterricht im Nebenfach Sinologie

Der Sprachkurs Elementar I für Anfänger wird nur im Wintersemester angeboten. Die Anmeldungsfrist endet jeweils im WS am 10. Oktober. Falls eine Anmeldung über Alma nicht möglich ist, schreiben Sie bitte an Email.

Die Teilnahme des Kurses ist unentgeltlich für alle Studierenden, einschließlich der Universitätsangehörigen aller Fakultäten. Mehr Informationen.

Termine: jeweils wöchentlich Mo. 18.30-19.30 Uhr / Mi. 18.30-19.30 Uhr
Ort: Sinologie, Wilhelmstraße 136, Seminarraum 62 

Anmeldung: Alma

Anrechenbarkeit: 4 ECTS; Sprachmodul Modernes Chinesisch

Understanding Chinese - Chinesen verstehen lernen

Dozentin: Truc Nhu Tran, M.A.

Inhalt:

  • Eigen- und Fremdwahrnehmung, Grundlagen der interkulturellen Kommunikation
  • 'Chinesische Kommunikation': Beziehugen, Hierarchie, Höflichkeit, Kommunikationsstile
  • Umgang mit Zeit, Planung, Verlässlichkeit und Konflikten
  • Gesellschaft, Kultur und Mentalität in Greater China; Leben, Alltag, Verhalten  

Termine: Sa. 13.11.2021 und Sa./So. 20./21.5.2021, jeweils 9:00-13:00 Uhr

Ort: Online

Zur Anmeldung:Alma (Link in Kürze) 

ChapterGermany (Studienprojekt Ambassadors&Brokers)

Ambassadors&Brokers: Chinesische Studierende in Deutschland. 

Kooperationsprojekt zwischen der Empirischen Kulturwissenschaft und dem China Centrum Tübingen

Durchführende: Prof. Dr. Reinhard Johler, Dr. Anno Dederichs

Der (vorläufige) Titel dieses Studienprojekts ist einem aktuellen politikwissenschaftlichen Ansatz entnommen. Er zielt bewusst auf die agency der chinesischen Studierenden in Deutschland und schlägt dabei eine grundsätzlich doppelte argumentative Richtung vor: Mit ambassador ist ein Verständnis gemeint, in dem sich die chinesischen Studierenden als „Botschafter ihrer Kultur“ verstehen und sich als Repräsentanten ihres Landes auch dementsprechend äußern. Diese Position wird oft in Situationen des ersten Kulturkontakts eingenommen und dann im interkulturellen Austausch – etwa im Geschäftsleben durch Trainer*innen und Ratgeberliteratur – professionalisiert. Sie lebt von groben Vereinfachungen und erheblichen Stereotypisierungen und behauptet (im Gegensatz zu den „Deutschen“ bzw. der „deutschen Kultur“): „Die Chinesen sind…“. Die „chinesische Kultur ist…“ Dieser geläufigen – und im Forschungsprozess immer wieder kritisch aufgegriffene – Selbstdarstellung wird in unserem Studienprojekt eine konkurrierende Position – die des brokers – entgegengehalten. Broker (Welz 1996; Kirshenblatt-Gimblett 2000) repräsentieren nicht einfach eine „Kultur“, sondern sie sind in der Lage, ihre – und die ihnen anfänglich „fremde Kultur“ – zu verhandeln, zu übersetzen, Ambivalenzen auszumachen und Ähnlichkeiten zu entdecken. Kurz: Sie können „Kultur“ – etwa die „deutsche“ oder die „chinesische“ – als offen, widersprüchlich, vermittel- und veränderbar begreifen und darstellen. „Chinesen“ und „Deutsche“ sind so auch keine national festgefügten Charaktere mit bestimmten Eigenschaften mehr, sondern erhalten im konkreten Austausch manchmal diese homogene Zuschreibung – oft aber auch nicht.

Das Studienprojekt interessiert sich daher für Studierende aus China und verfolgt dabei eine „nicht-ethnische Perspektive“. Sein Ziel ist es, den so verstandenen chinesischen Studierenden ein Gesicht und eine Stimme – oder viel realistischer: viele unterschiedliche Gesichter und viele kontroverse Stimmen – an der Universität (und darüber hinaus) zu geben.

Termin: Wöchentlich Mi, 14-18 Uhr

Anmeldung: Alma (Voraussetzung: Studienprojekt I+II)

 


Veranstaltungsangebot SoSe 2021

Sprachmodul Modernes Chinesisch 3

Chinesisch für Nicht-Sinologen Stufe 3 (Sprachübung)

Veranstalter: Sinologie

Sprachkurs Stufe 3

Termine: wöchentlich Mo. 18-20 Uhr / Mi. 18-20 Uhr
Ort: Sinologie, Wilhelmstraße 136, Seminarraum 62 bzw. Online

Anmeldung: Anmeldeformular ; Alma

Anrechenbarkeit: 4 ECTS; Sprachmodul Modernes Chinesisch

Anmerkung: Der Sprachkurs Chinesisch für Nicht-Sinologen der Stufe 1 finden jeweils im WiSe, Stufe 2 jeweils in der vorlesungsfreien Zeit zwischen WiSe und SoSe statt.

 

 

 

Spiritual Humanism as a World Ethos

Dozent: Jonathan Kier

Inhalt: Confucian philosopher Tu Weiming has advanced the idea of ‚spiritual humanism‘ as a corrective to the excessive ‚instrumental rationality‘ of the ‚Enlightenment mentality‘. In Tu’s view, an excessively ‚secular‘ ideology has penetrated all corners of the world in the last century, nowhere moreso than China. This course offers an overview of Tu’s thought, including an introduction to the ‚New Confucian‘ tradition of which it is a part. Applied issues of global governance, business leadership (so-called ‚Confucian entrepreneurship‘) and ‚dialogue among civilisations‘ (wenming duihua) are also discussed.

Termine: Sa. 22.5.; 5.6.; 26.6.; 10.7.2021, 9-12 Uhr und 13-16 Uhr.

Ort: Online

Anmeldung: Alma

Understanding Chinese - Chinesen verstehen lernen

Dozentin: Truc Nhu Tran, M.A.

Inhalt:

  • Eigen- und Fremdwahrnehmung, Grundlagen der interkulturellen Kommunikation
  • 'Chinesische Kommunikation': Beziehugen, Hierarchie, Höflichkeit, Kommunikationsstile
  • Umgang mit Zeit, Planung, Verlässlichkeit und Konflikten
  • Gesellschaft, Kultur und Mentalität in Greater China; Leben, Alltag, Verhalten  

Termine: Sa./So. 24./25.4.2021 und Sa./So. 8./9.5.2021, jeweils 9:00-13:00 Uhr

Ort: Online

Zur Anmeldung: Alma

Chinas Seidenstraßeninitiative

Chinas Seidenstraßeninitiative: Win-Win oder dept trap?

Dozent: Simon Züfle, MA

Inhalt: Seit dem Amtsantritt von Xi Jinping im Jahr 2013 lässt sich eine proaktivere Außenpolitik der Volksrepublik China beobachten. Dabei avancierte die Seidenstraßeninitiative (engl. Belt and Road Initiative – BRI) zum zentralen geopolitischen und geoökonomischen Vorhaben. China avancierte im Rahmen der BRI nicht nur zu einem zentralen Handelspartner, Investor und Kreditgeber in Ländern des Globalen Südens, sondern weitet auch seine Sicherheitsinteressen, sowie seinen medialen und kulturellen Einfluss aus. Dagegen stößt die Initiative in der EU und den USA vorwiegend auf Skepsis. Allerdings bleiben der Charakter und die Ziele der BRI oftmals vage und die Initiative ist heutzutage kaum mehr von der chinesischen Außenpolitik zu unterscheiden. Das Seminar zielt daher darauf ab, das multidimensionale Wirkungsgefüge der BRI nachzuvollziehen, in die Strukturen und Prozesse chinesischer Außenpolitik einzuordnen und die Bedeutung für westliche Länder und Staaten des Globalen Südens herauszuarbeiten.

Termine: in Alma

Ort: Online

Anmeldung: Alma

 

Global Ethics: The Virtues of Confucianism

Global Ethics: The Virtues of Confucianism

Dozent: Lucas Ogden

Inhalt: We will examine ethics from the perspective of the Confucian tradition, which has long provided a common reference point in the Sinitic world. We will begin by addressing the historical-sociological factors associated with the initial rise of Confucius’ teachings to prominence in the Han dynasty, as well as the elevation of the Analects in the later Song dynasty in connection with Neo-Confucian thought and the classic interpretations of Chu Tsi / Zhu Xi. Moreover, we will give particular attention to current interpretative frameworks in “New Confucianism”, which also engages with Western paradigms and explicitly seeks a global audience.
Against this background, we will study the Analects of Confucius as a primary source, while addressing methodological questions concerning interpretation. We will discuss personal, social, and political ethics on the basis of principles such as ren (“humaneness”) discussed in the Analects. Moreover, we will analyze the concepts of cultivating a virtuous nature and building a “harmonious society.” We will also consider the Confucian influence on social interactions and relationships within the context of East Asian cultures today. In addition, we will address the relevance of Confucian principles for contemporary questions in business ethics and bioethics.
Finally, we will reflect on the possibilities for Western and Confucian ethical viewpoints to complement each other and to mutually contribute to a global understanding of ethical responsibility in an increasingly interconnected world.

Termine: in Alma

Ort: Online

Anmeldung: Alma

 

Veranstaltungsangebot WiSe 2020/21

China: Digitale Ökonomie nach COVID19

Forum Chinesische Berufswelten

Dozentin: Miriam Theobald (Co-Founder and Managing Partner DONGXii)

Inhalt: Während der COVID19-Krise hat die digitale Wirtschaft einen regelrechten Boom erfahren. China ist sowohl im Verlauf der Pandemie als auch im Entwicklungstand digitaler Technologien um Monate voraus. Wir haben den Vorsprung genutzt und 7 Trends identifiziert, die unser Leben nachhaltig verändern werden. So schwerwiegend die Folgen der Krise auch sein mögen, sie bietet auch die Möglichkeit, neue digitale Geschäftsbereiche zu erschließen und Organisationen nachhaltig zu transformieren. In diesem Kurs zeigen wir Ihnen, wie neue Trends unsere Lebenswelten der Zukunft beeinflussen werden und wer die wichtigsten Treiber dahinter sind.

Die Veranstaltung wird als zweitägiger Block mit insgesamt 8 Sessions je 45 Min. angeboten.

Intro DŌNGXii: Ein China-Startup case
Trend #1: Live Commerce
Trend #2: New Retail & Automated Commerce
Trend #3: Virtual Social Life
Trend #4: Tech Hygiene in Public Spaces
Trend #5: Supported Online Learning
Trend #6: Organisational Development (Remote Work)
Trend #7: E-Health

Termine: Sa. 21. und 28.11.2020, jeweils 9.00-12.30 Uhr

Ort: Online

Zur Anmeldung: alma

Anrechenbarkeit: 2 ECTS

Sprachmodul Modernes Chinesisch 1

Chinesisch für Nicht-Sinologen Stufe 3 (Sprachübung)

Veranstalter: Sinologie

Sprachkurs Stufe 1

Termine: jeweils wöchentlich Mo. 18.30-19.30 Uhr / Mi. 18.30-19.30 Uhr
Ort: Sinologie, Wilhelmstraße 136, Seminarraum 62 

Anmeldung: Anmeldeformular ; alma

Anrechenbarkeit: 4 ECTS; Sprachmodul Modernes Chinesisch

Anmerkung: Der Sprachkurs Chinesisch für Nicht-Sinologen der Stufe 2 findet jeweils in der vorlesungsfreien Zeit zwischen WiSe und SoSe, Stufe 3 jeweils im SoSe statt.

Differenzdiskurse in und über China - Nationalität, Ethnizität und 'Rasse' in China seit dem 19. Jh

Dozent: Dr. Anno Dederichs

Inhalt: Das Seminar bietet Einblicke in zentrale Differenzdiskurse in und über China. Diese tragen wesentlich zur heutigen Situation der ‚neuen Weltmacht‘ bei und sind Untersuchungsgegenstand in verschiedenen Kontexten. Mit der Erzwungenen wirtschaftlichen Öffnung durch die Imperialmächte im 19. Jh. etablierten sich, im Zuge der Semi-Kolonialisierung einzelner Regionen Chinas, in Europa und USA Fremdbilder von der „Gelben Gefahr“ und der „bezopften Rasse“, die bis heute Einfluss auf die Wahrnehmung Chinas haben. Was im Westen als einheitliches Gebilde wahrgenommen wird, ist aber eine äußerst vielfältige und differenzierte Gesellschaft. Die Übernahme von Ideen wie ‚Rasse‘, Nationalität und Ethnizität und Kultur in den chinesischen Diskurs spielen eine wichtige Rolle für die Konstruktion der VR-Chinas als eine Nation. Das rund 92% der Bevölkerung der Han-Ethnizität angehören sollen, überdeckt starke sprachliche und kulturelle regionale Unterschiede. Quer dazu verlaufen soziale Differenzierungslinien zwischen Land- und Stadtbevölkerung, Migranten und der neuen Mittelschicht, Arm und Reich. Im Seminar verschaffen wir uns anhand von Texten westlicher und chinesischer Autoren einen Überblick über zentrale Unterscheidungsmuster in unterschiedlichen Kontexten und ihre Auswirkungen auf das heutige China.  

Termine: 12.11.2020 - 25.02.2021, wöchentlich donnerstags, jeweils 14.00-15.00 Uhr c.t.

Ort: Online

Zur Anmeldung: Alma

Anrechenbarkeit: 4/6 ECTS

Understanding Chinese - Chinesen verstehen lernen

Dozentin: Truc Nhu Tran, M.A.

Inhalt:

  • Eigen- und Fremdwahrnehmung, Grundlagen der interkulturellen Kommunikation
  • 'Chinesische Kommunikation': Beziehugen, Hierarchie, Höflichkeit, Kommunikationsstile
  • Umgang mit Zeit, Planung, Verlässlichkeit und Konflikten
  • Gesellschaft, Kultur und Mentalität in Greater China; Leben, Alltag, Verhalten  

Termine: Sa. 14.11.2020; 28.11.2020;12.12.2020; 09.01.2021, jeweils 9.30-13.00 Uhr

Ort: Online

Zur Anmeldung: Alma

Anrechenbarkeit: 2 ECTS

 

Veranstaltungsangebot SoSe 2020

Chinesische Kalligraphie

Dozentin: Dan-Wei Zhu-Mittag

Praktische Einführung in die Kunst der chinsischen Kalligraphie mit Pinsel, Tusche, Papier und mehr!

Termine: ab 14. April 2020, wöchentlich dienstags 12-14 Uhr
Ort: China Centrum Tübingen, Hintere Grabenstraße 26, 72070 Tübingen

Zur Anmeldung: über alma

Anrechenbarkeit: 3 ECTS; Erweiterungsmodul China-Wissen

Sprachmodul Modernes Chinesisch 3

Chinesisch für Nicht-Sinologen Stufe 3 (Sprachübung)

Veranstalter: Sinologie

Sprachkurs Stufe 3

Termine: jeweils wöchentlich Mo. 18-20 Uhr / Mi. 18-20 Uhr
Ort: Sinologie, Wilhelmstraße 136, Seminarraum 62 

Anmeldung: Anmeldeformular ; alma

Anrechenbarkeit: 4 ECTS; Sprachmodul Modernes Chinesisch

Anmerkung: Der Sprachkurs Chinesisch für Nicht-Sinologen der Stufe 1 finden jeweils im WiSe, Stufe 2 jeweils in der vorlesungsfreien Zeit zwischen WiSe und SoSe statt.