Forum Scientiarum

Grußwort des Rektors der Universität Tübingen

 

Liebe Leser,

mit dem FORUM SCIENTIARUM hat die Universität Tübingen eine Einrichtung geschaffen, die den Dialog zwischen den Wissenschaften fördert und sie zur gemeinsamen Arbeit an Sachfragen einlädt. Dabei stehen Projekte im Vordergrund, die Natur- und Geisteswissenschaftler zusammenbringen. Das FORUM SCIENTIARUM unterstreicht damit auch die besondere Stärke Tübingens als breit aufgestellter Volluniversität mit Spitzenleistungen sowohl in den Natur- als auch in den Geisteswissenschaften.

Wir beobachten seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine rasante Entwicklung der Wissenschaften, die sich bis in die Gegenwart immer weiter beschleunigt und zur Differenzierung in eine Vielzahl von Disziplinen geführt hat. Das macht die Verständigung über Fächergrenzen hinweg schwieriger. Zugleich kommen heute aber immer häufiger Problemfelder und Fragestellungen in den Blick, die aus einer einzelnen fachlichen Perspektive nicht angemessen erfasst und bearbeitet werden können, sondern die Kooperation und den Austausch über Fächergrenzen hinweg erfordern. Ein Austausch zwischen den Wissenschaften ist deshalb zwar schwieriger, aber auch dringender denn je. Mit dem FORUM SCIENTIARUM stoßen wir diesen Austausch in Lehre und Forschung an.

Die Universität Tübingen ist der Udo Keller Stiftung – Forum Humanum, der Klett-Stiftung und der Evangelischen Landeskirche in Württemberg für ihre nachhaltige Unterstützung des FORUM SCIENTIARUM dankbar.

Ich lade Sie ein, am Dialog zwischen den Wissenschaften mitzuwirken und die Arbeit des FORUM SCIENTIARUM zu unterstützen!

Mit herzlichen Grüßen Ihr
Professor Dr. Bernd Engler, Rektor

zurück zu "Leitbild"