Forum Scientiarum

Immersionserlebnisse in und durch Klang

Jessica Karlej, Manuela Schmidt, Linda von Sobbbe, Patrik Blaszczok, Arkady Gavrilov

Immersion ist ein viel diskutiertes Phänomen im Bereich der virtuellen Realität. In Bezug auf Klangereignisse wurde Immersion jedoch vernachlässigt, wie die Gesellschaft für Musikforschung (GfM) jüngst feststellte. Daher ist es unser Anliegen, klangliche Immersionserlebnisse zu untersuchen.

Unser Interesse am Zusammenspiel von Klang und Immersion ist einerseits, wie Immersion durch Klang ausgelöst wird, und andererseits, was bei der Immersion, also dem Versinken im Klang, auf phänomenologischer und physiologischer Ebene geschieht.

Dafür werden wir uns zunächst mit vorhandener Literatur der involvierten Fachrichtungen zur Wahrnehmung von Klang beschäftigen. Um das qualitative Empfinden besser zu verstehen, werden wir auf Erlebnisberichte zu klanglichen Immersionen zurückgreifen. Dies soll als Basis dienen, um uns den folgenden Fragen anzunähern:

  • Wie muss ein Klang beschaffen sein, damit er Immersionserlebnisse auslösen kann?

  • In welcher Verfassung muss das erlebende Selbst sein, um eine Immersion erfahren zu können?

  • Was sind Störfaktoren für Immersion?

  • Ist Aufmerksamkeit Voraussetzung für Immersion?

  • Lässt sich aus den Klang-Phänomenographien ein theoretisches Analysemodell ableiten?

  • Kann Immersion durch das Auflösen des Selbst auch bedrohlich sein?

  • Gibt es einen messbaren physiologischen Effekt, der Immersion in Musik von normalem aktivem Musikhören unterscheidet?

  • Wie funktioniert Klang als atmosphärisches Mittel in szenographisch angestrebter Immersion?