CIN Dialogues 2018

Die CIN Dialogues sind eine gemeinsame Veranstaltung des Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) und des Forum Scientiarum.

Über die Idee der CIN Dialogues

12. November 2018, Audimax der Universität Tübingen, Neue Aula, 19 Uhr c.t.
Sucht - Haben wir ein Recht auf Rausch? Drogenpolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Ein interdisziplinäres Gespräch

Prof. Dr. → Lorenz Böllinger, Bremen und Prof. Dr. → Rainer Thomasius, Hamburg
moderiert von → Gábor Paál

mehr über das Thema


Workshop

Begleitend zur öffentlichen Podiumsdiskussion veranstaltet das Forum Scientiarum einen Workshop, der danach fragt, wo die Grenzen zwischen begeisterter Hingabe an eine Sache und klinisch diagnostizierbarer Sucht verlaufen – etwa im Sport, aber auch bei der Verwendung sozialer Medien und dem Alkoholkonsum.
Das Ziel des Workshops ist es, Expert*innen aus den Natur- und Kulturwissenschaften zusammenzubringen, um sich den genannten Fragen in verschiedenen Perspektiven zu nähern.
Die Teilnahme steht Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierenden aller Fachrichtungen offen. Anmeldungen werden bis zum 5. November erbeten an: infospam prevention@fsci.uni-tuebingen.de.

Ort: Forum Scientiarum, Doblerstraße 33, 72074 Tübingen

9:30 Begrüßung und Kaffee

10:00-11:00
Prof. Dr. Dorothee Kimmich, Universität Tübingen: „Leidenschaft, Hingabe, Rausch – oder Sucht? Bemerkungen zu Kunst und Sucht.“

11:00-12:00
Prof. Dr. Rainer Thomasius, Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf: „Exzessive Mediennutzung im Jugendalter - der schmale Grad zwischen Lust und Leid“

12:00-13:30 Mittagspause

13:30-14:30
Prof. Dr. Lorenz Böllinger, Universität Bremen: „Der Suchtbegriff im Spannungsfeld von Strafrecht, Sozialrecht, Psychiatrie und Psychoanalyse“

14:30-15:00 Kaffeepause

15:00-16:00
Prof. Dr. Marion Müller, Universität Tübingen: „Howard Becker‘s „Becoming a Marihuana User“ revisited - Oder: Was spuckende Fußballspieler, Heißhunger in der Schwangerschaft und Marihuana-Konsum gemeinsam haben.“

16:00-17:00
Prof. Dr. Ansgar Thiel, Universität Tübingen: „Exzessives Sporttreiben - Sucht, zwanghaftes Verhalten oder funktionale Notwendigkeit?“