Hochschulsport

Nutzungsordnung für die Kraft- und Fitnesshalle und die Kletteranlage der Universität Tübingen

I Kraft und Fitnesshalle

1) Nutzung

1.1 Die Nutzung der Kraft-und-Fitnesshalle (im Folgenden „KuF“ genannt) ist kostenpflichtig. Jede Nutzerin, jeder Nutzer hat ein Aufnahmeentgelt in Höhe von 20,00 € zu entrichten. Abhängig vom Nutzerstatus sind unterschiedliche Nutzungsentgelte zu entrichten, deren Höhe der Homepage des Hochschulsports der Universität Tübingen (http://www.hsp.uni-tuebingen.de/) zu entnehmen sind.

1.2
Die Nutzerinnen und Nutzer werden in folgende Gruppen unterteilt:           

  1. Studierende (alle Universitäten)
  2. Hochschulangehörige (Universität Tübingen/UKT oder andere Hochschulen)
  3. Externe
  4. Sportstudierende (Universität Tübingen)
  5. Sondergruppen (immatrikulierte Spitzensportler*innen, Kooperationen wie z. B. Pink Paddling, Tigers Tübingen etc.)

1.3
Der Studierenden -und Hochschulangehörigentarif ist ausschließlich mit Nachweis des jeweiligen Status nutzbar

1.4
Der Sportstudierendentarif ist ausschließlich mit Nachweis und im Zeitraum von Montag bis Freitag von 11:30 bis 14:00 sowie Sonntag von 12:00 bis 13:30 nutzbar.

1.5  
Die Zuweisung zu einer Sondergruppe obliegt der Verwaltung des Hochschulsports Tübingen

2) Probetraining

Interessierte können die KuF zu einem einmaligen kostenfreien Probetraining nutzen. Aus versicherungstechnischen Gründen ist von den Interessierten vorab die schriftliche Erklärung für das Probetraining Kraft- und Fitnesshalle unter Angabe Ihres Namens handschriftlich zu unterzeichnen. Für das Probetraining gelten die Bestimmungen dieser Nutzungsordnung entsprechend.

3) Buchung von Nutzungsberechtigungen

Die durch die KuF angebotenen Nutzungsvarianten sind der Homepage des Hochschulsports der Universität Tübingen, oder dem Buchungs-PC vor Ort (http://www.hsp.uni-tuebingen.de/) zu entnehmen

Erstbuchungen können ausschließlich und nur während der Öffnungszeiten der KuF am Buchungs-PC durchgeführt werden.

Folgebuchungen/ Verlängerungen können über den Buchungs-PC oder, wenn bei der Erstbuchung ein Passwort festgelegt wurde, von zu Hause aus über die Homepage des HSP vorgenommen werden. Eine Umbuchung, etwa von einer 1 Monat Ganztageskarte auf eine 2 Monats-Vormittagskarte ist von zu Hause aus nicht möglich. Diese beispielhafte Umbuchung kann nur am Buchungs-PC durchgeführt werden

4) Zahlung

Entgeltzahlungen sind ausschließlich per Überweisung und unter Verwendung der auf der Buchungsbestätigung enthaltenen Überweisungsdaten, insbesondere des Verwendungszwecks, auf das entsprechende Konto der Universitätskasse Tübingen zu entrichten. Die Zahlungsfrist beträgt drei Werktage ab Buchungsbestätigungsdatum. Erfolgt die Überweisung nicht fristgemäß, wird die Buchung storniert und die Nutzerin, der Nutzer erhält keine bzw.  verliert die Nutzungsberechtigung für die KuF.

5) Check-In

Der Check-In erfolgt über den Scanner des am Tresen befindlichen „Check-In“- PC. Dabei ist der auf der Buchungsbestätigung enthaltene Strichcode einzuscannen und mittels Fingerdruck („Einbuchen“) über das Touchpad zu bestätigen. Akzeptiert werden nur gültige, d.h. der Lauf- und Tageszeit, bzw. dem Status entsprechende Zugangsberechtigungen (Fitnesscard der Kraft- und Fitnesshalle). Darüber hinaus bestehen keine Check-In Möglichkeiten.

Sollte die Fitnesscard vergessen werden oder verloren gehen, kann diese einmalig vom Thekenpersonal ausgedruckt werden, um den Check-In an diesem Trainingstag zu ermöglichen. Dieser Vorgang wird vom Thekenpersonal erfasst und in der Mitgliedsakte hinterlegt. Eine mehrmalige Reproduktion der Fitnesscard ist nicht möglich.

6) Einführung

Neue Nutzerinnen und Nutzer haben die Möglichkeit innerhalb eines Monats nach Entrichtung des Aufnahmeentgelts nach Terminvorschlag der KuF an einer einmaligen Einführung ins Krafttraining teilzunehmen.

7) Kleiderordnung

Für das Training ist angemessene Trainingskleidung zu tragen. Ein Training ohne Ober-, oder Unterteil ist nicht erlaubt. Ferner ist auf sauberes Schuhwerk zu achten. Training in Socken oder Barfuß ist aus Hygienegründen untersagt. Für die Nutzung der Gerätschaften ist ein Handtuch als Unterlage zu verwenden.

8) Umgang mit Gerätschaften

Es wird ein pfleglicher, sachdienlicher und der Funktionsweise des Gerätes oder der Trainingssache entsprechender Umgang von den Nutzerinnen und Nutzern erwartet. Nach Nutzung eines Gerätes ist dieses wieder in seinen ursprünglichen Zustand und Standort zurückzubefördern und zu desinfizieren. Die im Trainingsbereich aushängenden Hinweise zu Hygieneregeln sind genau zu beachten. Insbesondere ist darauf zu achten, dass die Trainingsgeräte von Gewichtsscheiben geleert werden, bevor diese verlassen werden. Gewichtsscheiben sind an die an der Wand befindlichen Befestigungen bzw. auf die Gewichtsständer in der KUF zu platzieren. Leichtgewichtlanghantelstangen dürfen unter keinen Umständen über die auf ihnen markierte Maximallast beladen werden. Schäden jeglicher Art müssen unmittelbar der diensthabenden Aufsicht gemeldet werden.

Für das Training auf der Gewichtheber-Plattform ist das Abwerfen von Gewicht allein auf den dafür vorgesehenen gummierten Untergrund (grau) gestattet. Jene Gewichtscheiben, die entweder für olympisches Gewichtheben oder dem kontrollierten Abwerfen von Gewicht benötigt werden, stehen sofern möglich, diesen Tätigkeiten mit Vorrang zur Verfügung.

Sofern die Nutzerinnen und Nutzer bei trockenem Wetter im Freien trainieren, sind die dafür vorgesehen Matten zu benutzen sowie verwendete Gerätschaften vor dem Zurückbringen in die KuF von Schmutz zu befreien.

9) Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der KuF sind dem Aushang in der KuF bzw. der Homepage des Hochschulsports der Universität Tübingen zu entnehmen. Die KuF ist mit Ende der Öffnungszeit zu verlassen. Die Leitung der KuF behält sich vor, Änderungen der Öffnungszeiten und des Kursangebotes vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für kurzfristige Schließungen und Teilschließungen bei Reparatur- und Wartungsarbeiten sowie Sonderveranstaltungen. An Feiertagen gelten eingeschränkte Öffnungszeiten. Außerplanmäßige Schließungen werden vorab in geeigneter Weise (z. B. durch Aushang in der KuF) angekündigt.

10) Verhalten und Hausrecht

10.1
Die KuF bemüht sich darum eine gemeinschaftliche und freundschaftliche Umgebung zu schaffen, in der sich jede Person entfalten und seine sportlichen Ziele verwirklichen kann. Dies erfordert ein hohes Maß an gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber Mittrainierenden und dem Personal. Straf- oder ordnungsrechtlich relevantes Verhalten wird nicht toleriert (persönliche Angriffe verbaler oder körperlicher Art, Diffamierungen, politische Hetze, ...usw.). Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

10.2
Innerhalb der KuF übt die diensthabende Person Hausrecht aus. Den Anordnungen dieser ist Folge zu leisten. Wer gegen die Bestimmungen der Nutzungsordnung und/oder die Hausordnung des IfS verstößt, kann von der Benutzung der KuF ausgeschlossen werden; in diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des bezahlten Entgeltes.

11) Haftung

Der Aufenthalt und die Benutzung der KuF erfolgen ausschließlich auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko.

Die Universität Tübingen und von ihr beauftragte Personen haften nicht für Diebstahl und/oder Abhandenkommen von mitgebrachten Gegenständen der Nutzerinnen und Nutzer der KuF. Die Haftung der Universität Tübingen und von ihr beauftragter Personen für Personen– und Sachschäden der Nutzerinnen und Nutzer der KuF wird im gesetzlich zulässigen Rahmen ausgeschlossen.

Es ist größtmögliche Rücksicht auf andere Nutzerinnen und Nutzer zu nehmen und alles zu unterlassen, was die eigene oder die Sicherheit anderer Personen gefährden könnte.

Von der Nutzung der KuF ausgeschlossen sind:

  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (Ausnahme sind Studierende, die an der Universität immatrikuliert sind).
  • Personen, welche die KuF gewerblich und kommerziell ohne Genehmigung des Betreibers nutzen wollen
  • Personen, die unter Drogen-, Medikamenten- und/oder Alkoholeinfluss stehen

II Besondere Bestimmungen zur Nutzung der der Kletteranlagen

1. Zutritt und Öffnungszeiten

Die Kletteranlage ist während der Öffnungszeiten der KuF für den Kletterbetrieb geöffnet und mit Ende der Öffnungszeit zu verlassen. Der Zutritt zur Kletteranlage wird den Nutzerinnen und Nutzern nur nach vorheriger persönlicher Anmeldung am Buchungsterminal der KuF unter Vorlage einer gültigen Buchungsbestätigung (Fitnesscard) gewährt. Die diensthabende Person in der KuF darf die Zugangsberechtigung zur Kletteranlage jederzeit kontrollieren.

2. Haftungshinweise und Kletterregeln

Nutzerinnen und Nutzer der Kletteranlage werden vor erstmaliger Nutzung der Kletteranlage schriftlich über die notwendigen, einzuhaltenden Kletter- und Sicherungstechniken hingewiesen und erklären mit ihrer Unterschrift, dass sie die geforderten Kletter- und Scherungstechniken zur Kenntnis genommen haben und sicher beherrschen.

a) Die Kletteranlage ist unbeaufsichtigt. Der Aufenthalt in der Kletteranlage und ihre Benutzung, insbesondere das freie Klettern, erfolgen ausschließlich auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung.

b) Das Betreten des Kletterbereiches ist nur mit geeignetem und sauberem Schuhwerk erlaubt. Nicht geeignet ist insbesondere stark profiliertes Schuhwerk, wie z.B. Bergstiefel oder Schuhe mit Absätzen. Verschmutzungen und Beschädigungen des Fallschutzbodens sind zu vermeiden. Beschädigungen des Fallschutzbodens sind der Leitung des Kletterbereichs, bzw. der diensthabenden Person, unverzüglich zu melden. Es darf nur in angemessener Kleidung geklettert werden. Klettern mit freiem Oberkörper ist nicht gestattet. Körperschmuck, insbesondere Halsketten und Fingerringe sowie Piercings sind aus verletzungstechnischen Gründen grundsätzlich abzunehmen bzw. abzukleben. Lange Haare sind so zusammen zu binden, dass eine Beeinträchtigung der Fähigkeit zu sichern ausgeschlossen ist. Des Weiteren ist muss ein adäquates, geschlossenes Schuhwerk (z. B. Kletterschuhe) getragen werden. Klettern in Socken oder barfuß ist untersagt.

Der Gebrauch von Magnesia ist nur in Form von Chalkballs und flüssigem Chalk erlaubt.

c) Als gesperrt gekennzeichnete Bereiche dürfen weder betreten noch beklettert werden. Für die Routen im Kletterbereich ist ein Seil von mindestens 40m Länge nötig. Klettern ohne Seil und Sicherungspartner (Free Solo Klettern) ist in der gesamten Kletteranlage verboten. Zuwiderhandlungen führen zum sofortigen Ausspruch eines Kletterverbotes verbunden mit dem sofortigen Platzverweis von der Kletteranlage.

d) Vor dem Losklettern muss eine gegenseitige Sicherheitskontrolle (Partnercheck) durchgeführt werden. Die Kletternden haben sich direkt in den vom Hersteller vorgesehenen Anseilpunkt einzubinden. Bitte Herstellerangaben beachten! Das Einbinden ist nur mit gängigen Anseilknoten, wie z.B. „Doppelter Achter Knoten“ oder „Doppeltem Bulin“, erlaubt.

e) Bei der Wahl der Sicherungspartner*innen ist auf ein ausgewogenes Gewichtsverhältnis zu achten. Der Gewichtsunterschied sollte nicht mehr als das 1,1-1,2-fache betragen. Sollte der Gewichtsunterschied größer sein, müssen unbedingt die ausliegenden Zusatzgewichtssäcke benutzt werden.

f) Beim Klettern im Toprope müssen am Ende jeder Route beide Karabiner im Umlenker eingehängt werden. Beim Klettern im Vor- und Nachstieg müssen zusätzlich alle Zwischensicherungen (Expressschlingen) eingehängt sein. In den überhängenden Bereichen ist es ausdrücklich untersagt, im Toprope zu klettern. In diesem Bereich darf jedoch im Nachstieg geklettert werden, wenn das Seil in allen Zwischensicherungen und in beiden Karabinern im Umlenker eingehängt ist und die Kletternden an dem Seilende klettern, das in den Zwischensicherungen eingehängt ist.

g) Das Klettern im Vorstieg ist mit erheblichen Sturz- und Verletzungsrisiken verbunden. Zur Sicherung müssen alle Expressschlingen und beide Karabiner im Umlenker eingehängt werden. Die Kletternden sind für die von ihnen gewählte Sicherungstechnik selbst verantwortlich.

h) Es ist untersagt, in eine schon besetzte Route einzusteigen.

i) Kletterkurse haben im Kletterbereich stets Vorrang. Es darf parallel frei geklettert werden, wenn der Kursbetrieb dadurch nicht beeinträchtigt wird.

k) Bouldern ist am gesamten Kletterbereich nicht gestattet!

3. Verbot von Veränderungen an der Kletteranlage/ Haftung der Nutzerinnen und Nutzer für Beschädigungen der Kletteranlage

a) Mit herabfallendem Klettermaterial ist stets zu rechnen. Künstliche Klettergriffe können sich jederzeit unvorhergesehen lockern oder brechen und herunterfallen und dadurch den Kletternden und andere Personen gefährden oder verletzen. Es dürfen keinerlei Veränderungen an Griffen, Tritten und Sicherungen vorgenommen werden. Lose oder beschädigte Griffe, Haken, Expressschlingen, Karabiner und Umlenker sind unverzüglich der Aufsichtskraft in der KuF zu melden.

b) Nutzerinnen und Nutzer haften für Schäden, die in Folge eines Verstoßes gegen diese Nutzungsordnung, aufgrund der Nichtbeachtung von Anweisungen des Aufsichtspersonals oder in sonstiger Weise durch unsachgemäße Benutzung, insbesondere durch Beschädigung der Kletteranlage, entstehen.“