Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Führungsethik als Ethik in den Wissenschaften

Das Projekt widmet sich der Konzipierung und Institutionalisierung universitärer Lehre im Bereich Ethik und Führungsverantwortung für Studierende der MINT-Fächer. Dabei sollen im Verbund mit weiteren Universitäten forschungsbasiert exem­pla­rische Lehrveranstaltungen entwickelt und durch­geführt werden; Ziel ist es, die Grundlagen für eine dauerhafte Implementierung dieser Lehr­module zu erarbeiten.

IZEW-Team

Förderung

Januar 2019 – Dezember 2021

Das Projekt

Die explorative Studie „Führungsethik als Ethik in den Wissenschaften“ hat aufgewiesen, dass moralisch-ethische und methodische Kompetenzen des Führens äußerst selten in Modulhandbüchern der sogenannten MINT- und Wirtschaftswissenschaften-Studiengänge vorkommen. Das ist ein klares Defizit nicht nur angesichts gesellschaftlicher Erwartungen an höhere Bildung, sondern auch mit Blick auf die Bologna-Rahmenvorgaben für BA-/MA- bzw. B.Sc./M.Sc.-Studiengänge, die Forderungen von Fachverbänden und Akkreditierungsagenturen sowie die bestehenden Ansätze einer normativen Theorie der Führung. Es hat sich gezeigt, dass die Themen Ethik und Führungsverantwortung in den untersuchten Studiengängen kaum eine Rolle spielen und die Führungskräfte von morgen auf die besondere Verantwortung, die sie tragen werden, im Rahmen ihres Studiums wenig oder gar nicht vorbereitet werden.

Vor dem Hintergrund dieser Desiderate sollen die nächsten Handlungsschritte notwendig auf die Konzipierung und Institutionalisierung von entsprechender Lehre inklusiver begleitender Forschung zum Thema Führungsverantwortung abzielen. Um letztlich geeignete Lehrangebote auf den Weg zu bringen, bedarf es verschiedener Arbeitsschritte im Rahmen interdisziplinärer Forschungs- und Vernetzungsarbeiten. Hierbei handelt es sich um einen Zwischenschritt nach der abgeschlossenen empirischen Studie und vor der angestrebten Implementierung von angemessenen Lehr-Lernformaten. Diese Arbeitsschritte werden von dem Kooperationsprojekt in den nächsten drei Jahren in Angriff genommen.

Das Projekt ist als Forschungs- und Netzwerkprojekt angelegt, das auf die Entwicklung von Inhalten und didaktischen Formaten für ein Curriculum zur „Führungsethik“ zielt. Damit bereitet es die Implementierung der entsprechenden Lerninhalte in die jeweiligen Fachcurricula vor. Zur Bearbeitung der grundsätzlich interdisziplinären Forschungsaufgaben sind verschiedene Kompetenzen notwendig, die von dem methodisch breit aufgestellten Team geleistet werden müssen. Strukturiert wird die Arbeit daher in Form eines Verbundvorhabens des Internationales Zentrums für Ethik in den Wissenschaften (IZEW, Universität Tübingen), den Universitäten Mainz und Jena sowie dem Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik. Die Koordination des Verbundprojekts liegt beim IZEW.

Publikationen

  • Fregin, Marie-Christine/Richter, Philipp/Schreiber, Benedikt/Wüstenhagen, Stefanie et al. (2016): Führungsverantwortung in der Hochschullehre. Zur Situation in den MINT-Fächern und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen, Tübingen, (Materialien zur Ethik in den Wissenschaften, 12).
  • Fregin, Marie-Christine/Richter, Philipp/Schreiber, Benedikt/Wüstenhagen, Stefanie/Dietrich, Julia/Frankenberger, Rolf/Schmidt, Uwe/Walgenbach, Peter (2016): „Hier bitte einen Satz zu Kompetenzen einfügen …“ Kompetenzorientierung, gesellschaftliche Verantwortungs-Übernahme und Homogenisierung in universitären Curricula am Beispiel der Führungsverantwortung, in: Das Hochschulwesen 4/2016, S. 117-123.