Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Workshop der Special Interest Group (SIG)

Kritisches Denken und darüber hinaus: Normative Fragen in der Lehrer*innen-Bildung

(Gefördert von der Tübingen School of Education, TÜSE)

Lange Zeit wurde die Auseinandersetzung um Werte und Normen sowohl aus einer von Max Weber ausgehenden Sozialwissenschaft als auch aus der politisch fokussierten Perspektive des kritischen Denkens (critical thinking) sehr skeptisch verhandelt. Der Workshop will der Frage nachgehen, wie philosophisch-ethische Reflexion auch im Kontext der Anerkennung von Werten und Normen begründbar und entwickelbar ist. Diese Fragen werden mit Blick auf die Didaktik von Philosophie und Ethik verknüpft.

Kritisches Denken hat seit der Aufklärung die Aufgabe, u.a. die Grundlagen von Moralsystemen, Machtverhältnissen und traditionellen Autoritäten zu hinterfragen. Beginnend mit Kants Aufklärungsschrift über die Sprachkritik, die Frankfurter Schule und verschiedene Ansätze der Diskursanalyse und Kulturwissenschaften verfolgt es damit ein dezidiert emanzipatorisches Ziel.

Zugleich hat das kritische Denken auch die Vorstellung entwickelt, dass es unter den Bedingungen diverser und pluralistischer Gesellschaften nicht mehr möglich ist, zu verbindlichen normativen und evaluativen Urteilen zu gelangen. Dies hat Raum für Spielarten von epistemischem und ethischem Partikularismus oder Relativismus geschaffen. Allerdings ergeben sich daraus Probleme bei der Bewältigung der großen Herausforderungen aktueller Gesellschaften, die eine normative Orientierung erfordern (wie Populismus, Klimakrise, Rassismus oder Nachhaltigkeitstransformation).

Die Herausforderung der normativen Orientierung betrifft auch Bildungseinrichtungen. Wenn man auf dem kritischen Denken als Errungenschaft besteht und gleichzeitig anerkennt, dass seine Kritiker Recht haben, wie können Wissenschaftler*innen in der Hochschulbildung – nicht zuletzt in der Lehrer*innen-Bildung – diesen Herausforderungen begegnen?

 

Die Special Interest Groups unter dem Dach von TüSE Research sind themenspezifische Forschungsgruppen im Bereich der Lehrerbildungs-, Schul- und Unterrichtsforschung an der Universität Tübingen. Die Tübingen School of Education fördert derzeit sieben SIGs.