Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Aktuelle Projekte

Aktuelle Projekte des Arbeitsbereiches Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel in alphabetischer Reihenfolge. Abgeschlossene Projekte werden im Archivbereich aufgeführt.

ELISA (2016–2019)

Ethische Implikationen des IT-Exports nach Subsahara-Afrika

Das Projekt untersucht vor dem Hintergrund der globalen digitalen Spaltung („digital divide“) die Praxis der Digitalisierung in Subsahara-Afrika, deren Auswirkungen auf Entwicklung, und deren ethische Implikationen. Dazu greift es auf Theorien der globalen Gerechtigkeit sowie auf Ansätze der Technikphilosophie zurück. Ein besonderer Fokus liegt auf den Werten Privatheit und Zugang zu Informationen.

Schlagworte: Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Subsahara-Afrika, globale Gerechtigkeit, Technikphilosophie, Entwicklung, ICT4D

Projektwebseite

FLORIDA (2016–2018)

Flexibles, teilautomatisiertes Analysesystem zur Auswertung von Videomassendaten

Im Projekt FLORIDA wird ein System zur visuellen und auditiven Analyse von heterogenen Bild- und Videomassendaten erarbeitet, wie sie beispielsweise im Nachgang von Terroranschlägen von Zeugen zur Verfügung gestellt werden. Es werden u.a. Möglichkeiten der automatischen Detektion von Personen und Objekten untersucht. Die ethischen Untersuchungen am IZEW befassen sich mit der ethisch vertretbaren Erhebung, Verarbeitung und Analyse der Bild- und Videomassendaten.

Schlagworte: Überwachung, Ausnahmezustand, Technikfolgenabschätzung, Terrorismusabwehr

Projektwebseite

Forum Privatheit (2013–2018)

Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der Digitalen Welt

In einer modernen Mediengesellschaft existieren zahlreiche Quellen für die Preisgabe privater und personenbezogener Informationen. Im Wechselspiel von technischen Möglichkeiten wie Data Mining oder Gendiagnostik, politischen Regelungen und Eingriffen (z.B. Vorratsdatenspeicherung, biometrische Datenbanken, Körperscanner) und der individuellen Nutzung von Diensten wie digitalen sozialen Netzen, dem Online-Handel oder Lokations- und Geodiensten, entsteht ein Geflecht von Informationen, das dazu geeignet ist, das Leben des oder der Einzelnen in einem zuvor nie bekannten Ausmaß abzubilden. Das „Forum Privatheit und Selbstbestimmung in der digitalen Welt“ beschäftigt sich aus den Perspektiven der Rechtswissenschaft, Soziologie, Informatik, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften und Ethik mit diesen Fragen.

Schlagworte: Privatheit, Selbstbestimmung, Digitalisierung, Medien

Projektwebseite

HEIMDALL (2017–2020)

Multi-Hazard Cooperative Management Tool for Data Exchange, Response Planning and Scenario Building Project description

Das Projekt zielt darauf ab, die Bereitschaft von Gesellschaften zur Bewältigung komplexer Krisensituationen zu verbessern, indem integrierte Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden, die eine effiziente Reaktionsplanung und die Erstellung realistischer multidisziplinärer Szenarien unterstützen. Im Rahmen des Projekts wird ein System zur Verbesserung der Strategien für die Reaktionsplanung und Szenarienbildung sowie zur Erleichterung der organisatorischen Koordinierung zwischen vielen Akteuren (Feuerwehreinheiten, medizinische Notdienste, Polizeidienststellen, Katastrophenschutzeinheiten, Kommando- und Kontrollzentren) entworfen und entwickelt. Das Ethikzentrum wird in Zusammenarbeit mit den am Projekt beteiligten Endnutzern eine Analyse der menschlichen Faktoren, der gesellschaftlichen Akzeptanz und der ethischen Akzeptanz sowie eine Analyse der ethischen Fragen durchführen.

Schlagworte: Sicherheitsethik, Mensch-Technik-Interaktion, Krisensituation, Katastrophenschutz, Ersthelfer

Projektwebseite

HIVE-Lab (2018- 2021)

Gesellschaftliche, ethische und rechtliche Aspekte von Mixed Reality im Kontext von Gesundheitstechnologien und die Möglichkeiten partizipativer Technikentwicklung

Im Projekt HIVE-Lab (Health Immersive Virtual Environment - Lab) werden neue technische Entwicklungen im Bereich Immersive Health in Living Labs erprobt und gemeinsam mit Nutzer*innen weiterentwicklet. In den Living Labs kommen VR-AR Technologien zum Einsatz. Die Zusammenarbeit in den Living Labs erfolgt interdisziplinär in einem gemeinsamen Raum von Expert*innen und Anwender*innen. Das Teilprojekt "Gesellschaftliche, ethische und rechtliche Aspekte von Mixed Reality im Kontext von Gesundheitstechnologien und die Möglichkeiten partizipativer Technikentwicklung" begleitet die Living Labs (NOSTRESS der HSD und IDeA der LMU) im Sinne eines integierten Forschungsdesings und bearbeitet dabei neben Forschungethischen Fragen auch die Ihnalte "Technikfolgenabschätzung", "Partizipative Forschung: Co-Design" und "Koordination der externen Projektverbünde".

Schlagworte: VR/AR-Technologien, Living-Labs, Partizipative Forschung, ELSA, Technikfolgenabschätzung, Mensch-Technik-Interaktion

Projektwebseite

INTEGRAM (2016–2019)

Integrierte Forschung: Eine kritische Analyse und wissenschaftspraktische Vermittlung am Beispiel des Forschungsfeldes Mensch-Technik-Interaktion

INTEGRAM befasst sich mit dem Einbezug ethischer, sozialer, rechtlicher und wirtschaftlicher Aspekte in die Technikentwicklung. Zum einen wird der hierfür von Förderinstitutionen geforderte Modus der Wissensproduktion kritisch analysiert. Denn die genannten Aspekte sollen nicht mehr nur begleitend erforscht, sondern in Technikentwicklungsprojekte integriert werden. Zum anderen entsteht ein Handbuch, das Projektteams hilft, die genannten Aspekte systematisch in ihrer Arbeit zu berücksichtigen.

Schlagworte: Integrierte Forschung, ELSA, Interdiszplinarität, Technikentwicklung, Mensch-Technik-Interaktion

Projektwebseite

KoBeLU (2016–2019)

Kontextbewusste Lernumgebung für die Aus- und Weiterbildung

In dem Projekt sollen Technologien aus dem Bereich der Augmentierten Realität (insbes. Gamification und Affective Computing) verwendet werden, um Lernkontexte so zu gestalten, dass die Motivation der Lernenden gesteigert werden. Die Anwendungskontexte reichen hierbei von der universitären- oder beruflichen Ausbildung, bis hin zum betreuten Wohnen von Menschen mit kognitiven Behinderungen.

Schlagworte: Augmented Reality, Gamification, Artificial Emotions, Nudging, Autonomie

Projektwebseite

KOPHIS (2016–2019)

Kontexte von Pflege- und Hilfebedürftigen stärken – Verzahnung von BOS, Pflegeinfrastruktur und aktiven zivilgesellschaftlichen Netzwerken

Die Bedarfe pflegebedürftiger Menschen in einer Katastrophe sind bisher noch kaum erforscht. KOPHIS zielt darauf ab, die Resilienz pflegebedürftiger Menschen in Privathaushalten in allen katastrophenrelevanten Phasen zu stärken. Tragfähige Netzwerke zwischen den Pflegebedürftigen, der Zivilgesellschaft und den BOS müssen bereits in Nicht-Krisenzeiten geknüpft werden, damit die Zusammenarbeit in allen Phasen des sog. Disaster Management Cycles funktioniert.

Schlagworte: Katastrophenschutz, Pflege, Resilienz, Sicherheitsethik, Krisenkommunikation

Projektwebseiten

NIKA (2018–2021)

Nutzerzentrierte Interaktionsgestaltung für Kontextsensitive und Akzeptable Roboter

Das Projekt NIKA beschäftigt sich mit der Entwicklung generischer Interaktionspatterns für soziale Roboter im häuslichen Nahbereich älterer Menschen. Diese Pattern können über verschiedene Roboterplattformen hinweg verwendet werden, um ältere Menschen bei einem aktiven, selbstbestimmten Lebensstil im eigenen häuslichen Umfeld zu unterstützen. Dafür wird eine Bibliothek an Interaktionspatterns konzipiert, implementiert und getestet, aus der je nach Bedürfnisprofil des Nutzers, Unterstützungsbedarf und Kontext das passende Pattern für die jeweilige Situation ausgewählt wird.

Schlagworte: Assistenzrobotik, Social Robotics, Mensch-Maschine-Interaktion, Roboterethik, Ethik des Alterns

Projektwebseite

PODESTA (2017–2020)

Populismus Demokratie Stadt

Das Verbundprojekt PODESTA soll demokratische Antworten auf den Populismus entwickeln. Der Populismus wird dabei als Ausdruck und Verstärker einer Krise der repräsentativen Demokratie betrachtet. Die Ursachen der gesellschaftlichen Spaltung werden empirisch anhand von Konflikten um Stadtentwicklung in Leipzig und Stuttgart analysiert. Die am IZEW durchgeführte ethische Teilstudie zielt darauf ab, verschiedene Strategien des Antipopulismus zu diskutieren und die komplexen Gründe für das Gelingen oder Misslingen dieser Strategien zu erörtern.

Schlagworte: Populismus, Stadt, Demokratie, Demokratiekrise, Öffentliche Soziologie

Projektwebseite