Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

HIVE-Lab

Teilprojekt: Gesellschaftliche, ethische und rechtliche Aspekte von Mixed Reality im Kontext von Gesundheitstechnologien und die Möglichkeiten partizipativer Technikentwicklung

Das IZEW führt das Teilprojekt „Gesellschaftliche, ethische und rechtliche Aspekte von Mixed Reality im Kontext von Gesundheitstechnologien und die Möglichkeiten partizipativer Technikentwicklung“ durch. Dieses Projekt bearbeitet gesellschaftliche und ethische Fragestellungen, die sich aus den Forschungen in und über die Living Labs ergeben. (Für die Bearbeitung der rechtlichen Aspekte wird ein Auftrag für ein Rechtsgutachten vergeben.)

Dabei werden 4 Schwerpunkte fokussiert:

  1. Forschungsethische Analysen: Diese beinhalten Fragen danach, welche ethischen Problemstellungen die Forschung in den beiden Living Labs aufwerfen. Wichtige Themen in diesem Bereich sind: mögliche Spannungen zwischen Interessen der Forschenden und der der Proband*innen, die gesellschaftlichen Anforderungen an die Technikgestaltung, gesellschaftliche Ziele und Rahmenbedingungen; die Autonomie der Proband*innen sowie Inklusions- und Exklusionsmechanismen.
  2. Technikfolgenabschätzung: Die zentrale Frage, ob Nutzer*innen eine neue Technik akzeptieren, wird um die normative Frage erweitert, ob die Technik auch aus ethischer Perspektive für Individuum und Gesellschaft angemessen ausgestaltet ist. Hier konzentriert sich die Forschung auf eine Form der Technikfolgenabschätzung der untersuchten Technologien: dazu werden unterschiedliche Technikzukünfte entworfen und auf ihre Kompatibilität mit einem individuell guten Leben hin reflektiert. Außerdem werdem Schwierigkeiten in der Mensch-Technik-Interaktion analysiert.
  3. Partizipative Forschung und Co-Design: Es wird erforscht inwieweit das HIVE-Lab Grundvoraussetzungen einer gehaltvollen partizipativen Forschung erfüllt bzw. erfüllen kann. In welchen Bereichen kann es sinnvoll sein, Technologien nicht nur an Proband*innen „auszuprobieren“, sondern Proband*innen in das Design der Forschung und der Technik mit einzubeziehen? Da in diesem Konzept Nicht-Wissenschaftler*innen als Mitforschende beteiligt werden, muss die Frage nach Laientum und Expertise reflektiert werden. Damit einher geht die Notwendigkeit einer Analyse der Wissensbestände, die durch eine solche Kooperation produziert werden.
  4. Integration externer ELSI-Partner*innen: Die Living Labs werden u. a. von externen Projektverbünden genutzt, die selbst ELSI-Themen bearbeiten. Über die projektinterne Integration hinaus werden also auch die ELSI-Partner*innen dieser Projektverbünde koordinier

Das Verbundprojekt Health Immersive Virtual Environment-Lab - HIVE-Lab

Verbundpartner*innen

Förderung

Förderzeitraum: 01.12.2018 bis 30.11.2021

Förderkennzeichen: 16SV8185