Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

HIVE-Lab

Health Immersive Virtual Environment - Lab

Der Forschungsverbund HIVE-Lab baut zwei sich ergänzende „Living-Labs“ in Düsseldorf und München auf. In diesen Living-Labs werden VR und AR Anwendungen getestet und weiterentwickelt. Die Labs bieten eine geeignete Umgebung, um immersive digitale Technologien für ein gesundes Leben durch Bewegung und Wohlbefinden zu erproben.

In den HIVE-Labs werden technische Innovationen in realen und simulierten Alltagsumgebungen evaluiert, sowie methodisch und technisch unterstützt. Zudem beraten die Mitarbeiter*innen der HIVE-Labs Forschungs- und Entwicklungsprojekte bei technischen Fragestellungen, beispielsweise bei der Auswahl geeigneter Algorithmen.

Das Verbundprojekt HIVE-Lab forscht auf zwei Ebenen. Zum einen fokussiert sie die Technoogien, die in den Living-Labs erprobt und weiterentwickelt werden, zum anderen wird auch das Konzept der Linving-Labs erforscht.

Am Standort Düsseldorf liegt der Fokus der Forschungen im und über das Living-Lab auf den Themen: Motion Capturing, Body of Knowledge für „Immersive Health“, Co-Design und die Evaluation von Wohlbefinden. Das Lab wird mit der Technologie für die Testung von Augmented Sports, Motion Capturing (marker-/less, mobile, hybrid), einer Bewegungsplattform, Objekt-, Face-, Eye-Tracking und 3D-Produktion (Scan, Animation) ausgestattet.

Die LMU München errichtet ein Mobility-Lab, in dem realitätsnahe Simulationen von Alltagsmobilität nachgestellt werden. Dieses Lab erlaubt die Testung von AR/VR Technologien für mobile Kontexte in einem geschützten Raum. Das Lab verfügt über Laufbänder, Bewegungstracking und einen High-fidelity-Fahrsimulator. Um die Nutzerintegration effizient zu gestalten und novelty-Effekte zu minimieren, wird eine Proband*innen Datenbank im Großraum München aufgebaut.

Zudem sollen nicht nur stationäre Living Labs mit möglichst realistischen Umgebungen errichtet werden. Es wird ein rent-a-study Koffer konzipiert und für den Einsatz in unterschiedlichen Umgebungen ausgerüstet. Dieser wird mit einem breiten Spektrum an AR/VR-Technologien bestückt, die modular zusammenstellbar sein werden.

Zum Teilprojekt "Gesellschaftliche, ethische und rechtliche Aspekte von Mixed Reality im Kontext von Gesundheitstechnologien und die Möglichkeiten partizipativer Technikentwicklung“ am IZEW

Verbundpartner*innen

Förderung

Förderzeitraum: 1.12.2018 bis 31.11.2021

Förderkennzeichen: 16SV8185