Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Bioökonomie

Projektleitung:

Prof. Dr. Thomas Potthast

Tel.: +49 / 7071 / 29-75251

E-Mail: potthast[at]uni-tuebingen.de

Projektmitarbeiter*in:

Matthias Böhm, M.A.

Tel.: +49 / 7071 / 29-75673

E-Mail: matthias.boehm[at]izew.uni-tuebingen.de

(In Vertretung für Dr. Birgit Kröber)

Indikatoren Biomassenutzung Baden-Württemberg 2.0

Schlüsselindikatoren für eine Bewertung von integrierten Biomasse-Nutzungspfaden für Baden-Württemberg auf dem Weg zu einer Bioökonomie im Spannungsfeld begrenzter Potenziale und zunehmender Anforderungen.

Idee der Bioökonomie ist die verstärkte Nutzung nachwachsender Rohstoffe und biogener Reststoffe in stofflichen und energetischen Verwendungspfaden (BMBF 2010). Das Potenzial an verfügbarer Biomasse ist jedoch auch in Baden-Württemberg (BW) begrenzt und zum großen Teil bereits in Nutzung. Jedoch erkennen immer mehr Branchen und Industriezweige ihren Nutzen den sie aus Biomasse ziehen können. Durch diese starke Nutzung und insbesondere die Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion haben sich eine gesellschaftliche Kontroverse und Akzeptanzdiskussionen um den Biomasseanbau entwickelt. Dabei geht es nicht nur um die „Teller-Tank“-Problematik, steigende (weltweite) Lebensmittelpreise sondern ebenso um ästhetische und ökologische Aspekte der Kulturlandschaft, wie z.B. die monokulturelle Bewirtschaftung, die mit dem Verlust der Biodiversität einhergeht. Dieser Zustand ist Anlass über eine gezielte Neuausrichtung der Biomassenutzung nachzudenken. Über innovative Indikatorensets, die soziale, ökologische und ethische Aspekte besonders berücksichtigen, soll eine gesicherte und sinnvolle Nutzung der natürlichen Ressourcen gewährleisten werden.
Im dem von der Landesstiftung Baden-Württemberg finanzierte Vorhaben übernimmt das IZEW die ethische Analyse und Entwicklung der Indikatoren bezüglich der Biomassennutzung.
Zunächst wird das bestehende Ressourcenpotenzial in Baden-Württemberg aktualisiert und zukünftige Potenzial-Entwicklungen dynamisiert, wichtige Nutzungspfade unter Berücksichtigung von Nutzungskonkurrenzen und Kaskadennutzungen analysiert und integrativ bewertet.

Das Forschungsprogramm Bioökonomie Baden-Württemberg wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, BW unterstützt und durch die Baden-Württemberg Stiftung finanziert. Projektpartner dieses Vorhabens sind die Universität Stuttgart, Abteilung "Systemanalyse und Erneuerbare Energien - SEE" und das Internationale Zentrum für Ethik in den Wissenschaften.