Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

BedenkZeiten – Ein Ethik-Blog

Das IZEW befasst sich mit der ganzen Bandbreite anwendungsbezogener ethischer Fragen. Standen in der Vergangenheit einzig Aspekte der Pandemie im Zentrum, soll der Blog in Zukunft die gesamte Vielfalt ethisch relevanter gesellschaftlicher Entwicklungen und Herausforderungen beleuchten. Neben grundlegenden Fragen der Ethik in den Wissenschaften reicht das Spektrum von Ethik und Bildung über gesellschaftliche Wertfragen von Kultur und technischem Wandel bis zu Fragen gelingender Naturverhältnisse und Nachhaltiger Entwicklung. Der Blog versteht sich als Impulsgeber für eine breite gesellschaftliche Diskussion über die vielfältige Frage nach Gerechtigkeit und dem Guten Leben. In diesem Sinne geht es darum, ethische Fragen aus der aktuellen Forschung oder neue Herausforderungen aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen knapp und verständlich zu beleuchten und damit einen Einblick zu geben, was es heißt, normative und Wertekonflikte zu bearbeiten. Dabei wird weiterhin die Inter- und Transdisziplinarität einer Ethik in den Wissenschaften sowohl Ausgangspunkt als auch Ziel sein, sodass die ethisch relevanten Fragen, die sich für wissenschaftliche eben wie andere gesellschaftliche Kontexte stellen, hier einen Ort haben.

Regina Ammicht Quinn und Thomas Potthast

Dieser Blog soll Diskurse anregen, in diesem Sinne freuen wir uns über Anregungen, Kritik und Leserbriefe. Hierzu kann gerne das Kontaktformular genutzt werden.

Um die Herausgabe der Beiträge kümmert sich die Redaktion: Cora Bieß, Friedrich Gabel, Marcel Vondermaßen, Vanessa Weihgold und Katharina Wezel.

12. Juli 2021

Einsamkeit und Digitalisierung

Die Covid-19-Pandemie hat uns vor Augen gehalten, wie schnell soziale Selbstverständlichkeiten nicht mehr so selbstverständlich sind: Im Zuge von Social Distancing wurden viele Personengruppen von ihren bisherigen sozialen Netzwerken und Kontakten isoliert und es stellt sich die Frage: Hat Digitalisierung einen Einfluss auf den Anstieg von Einsamkeitsgefühlen, und was bedeutet das für die Gestaltung von Technologien zur Überwindung von Einsamkeit?

Zum Artikel

17. May 2021

Demokratie, Behörden und KI

Algorithmische Systeme können historische Benachteiligung und Diskriminierung reproduzieren und zementieren. Am Beispiel des strukturellen Rassismus und Normabweichungen von Transgender-Menschen legten dies Laura Schelenz und Regina Ammicht Quinn in diesem Blog bereits dar. Ich möchte in meinem Beitrag nun explizit auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz – womit ich komplexe regelbasierte Systeme genauso meine wie solche, die auf Maschinellem Lernen basieren – auf Seiten von staatlichen Behörden eingehen.

Zum Artikel

19. April 2021

Post-Corona-Perspektive

Sozialer Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt bedürfen einerseits gerechter Strukturen, andererseits basaler prosozialer Ein­stellungen zwischen den Gesell­schafts­mitgliedern. Diese lassen sich im Begriff des Mitgefühls theoretisch zusammenfassen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verschärfen einhergehende gesellschaftlichen Spaltungen, welche sich im politischen Miteinander zeigen. Der folgende Beitrag widmet sich der Frage, wie Mitgefühl in dieses Spannungsfeld hineinpasst, und wie seine Berücksichtigung uns Impulse gibt, friedliche Post-Corona-Strukturen zu bauen, die ein ‚Gegen­einander' abbauen und ein ,Füreinander' fördern.

Zum Artikel

19. Juli 2021

(Nur) ein Kollateralschaden?

Hinweise auf Kollateralschäden haben wir in Diskussionen um COVID-19 höchstwahrscheinlich mehr als einmal entweder selbst in die Waagschale geworfen oder zur Kenntnis genommen. Gestützt werden mit solchen Hinweisen eine Bandbreite von verschiedenen Schlüssen, gezogen von ganz verschiedenen Akteur*innen aus Medizin, öffentlicher Gesundheit, Psychologie und weiteren Bereichen, oder aber der sog. Querdenker-Bewegung. Doch was können solche Hinweise leisten?

Zum Artikel

18. Juni 2021

Für eine antirassistische Haltung

Durch soziale Bewegungen wie „Black lives Matter“ (BLM), oder die Diskussion um die Feier des 200. Todestages von Napoleon in Frankreich finden Dekolonisierungsfragen im politischen Diskurs immer mehr Gehör. Diskriminierende und rassistische Strukturen prägen gesellschaftliche Interaktionen, die auf Machtasymmetrien aufbauen und dazu führen, dass bestimmte Gruppen von Menschen Privilegien gegenüber anderen haben, die Diskriminierung und Benachteiligung erfahren.

Zum Artikel

03. Mai 2021

Kinder als Gefahr oder in Gefahr?

Am 12.05.2020 erschien auf dem BedenkZeiten-Blog des IZEW ein Beitrag mit dem Titel „Kinder als Gefahr oder in Gefahr?“, der sich kritisch mit möglichen Folgen der Corona-Maßnahmen auf kindliche Entwicklung und Werteverständnis auseinandersetzte. Seither ist fast ein Jahr vergangen. Manches hat sich geändert, vieles ist gleichgeblieben. Zeit für eine Neuevaluation, zwei Wellen später.

Zum Artikel

06. April 2021

Ethics and Artificial Intelligence

Is technology ruling our lives? Yes and no - technology in general allows us to live longer, makes our lives easier and is part of our nature, as people depend very much on the creation of a civilization to stay alive. We have no fur, so we need heating; we cannot communicate with everyone in a modern society and therefore need the media to enable democratic deliberations; we are not good at seeing into the future and need a data-driven foresight; and so on.

Zum Artikel