Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Informationen für Studierende

Was ist das Ziel des EPG?

Das Ethisch-Philosophische Grundlagenstudium (EPG) soll eine ethische Grundbildung vermitteln, die es Ihnen als zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern erlaubt, ethische Probleme und Fragestellungen der Wissenschaften zu erkennen, zu reflektieren und zu bearbeiten. Dahinter steht die Überzeugung, dass die Förderung von ethischer Urteilskompetenz zu den allgemeinbildenden Aufgaben der Schule gehört und damit auch als fächerübergreifende bzw. in allen Fächern verankerte Aufgabe zu sehen ist.

Wer muss das EPG ablegen?

Alle Studierenden, die auf Lehramt studieren, müssen das EPG ablegen. Das gilt auch für Studierende der Philosophie/Ethik und der Theologien, da im schulischen Alltag ethische Themen eine große Rolle spielen werden und daher im Studium vertieft behandelt werden sollten. Wenn Sie Philosophie/Ethik oder eine Theologie studieren, wählen Sie daher EPG Veranstaltungen aus, die thematisch eine sinnvolle Ergänzung zu Ihren Fach-Veranstaltungen darstellen.

Welche Veranstaltungen sind zu besuchen?

Das EPG umfasst insgesamt zwei obligatorische Module:

Das EPG 1 Modul bietet eine Einführung in die Ethik, während das EPG 2 Modul im Anschluss daran die fach- und berufsethischen Dimensionen bestimmter Fächer oder Fachgruppen thematisiert.

Wann und in welchem Fach müssen die Veranstaltungen besucht werden?

In welchem Fachbereich Sie die EPG Veranstaltungen besuchen, ist Ihnen freigestellt; Sie können auch Module außerhalb der studierten Fächerkombination auswählen. Für die Teilnahme an einem EPG 2 Modul ist ein EPG 1 Schein oder ein Nachweis über Grundkenntnisse der Ethik Voraussetzung. Es steht Ihnen zwar grundsätzlich frei, wann Sie das EPG ablegen, doch ist es dringend zu empfehlen, dass Sie zuerst das EPG 1 Modul und anschließend das EPG 2 Modul besuchen, damit Sie zunächst Grundkenntnisse sowohl in der Fachwissenschaft als auch in der Ethik erwerben, bevor Sie fachethische Fragestellungen bearbeiten. Wichtig ist auch, dass Sie den Erwerb der EPG Scheine nicht aufschieben, sondern sinnvoll in den Studienverlauf integrieren. Es wird daher empfohlen, das EPG 1 Modul zum Beispiel in den ersten vier Semestern vor dem Praxissemester und das EPG 2 Modul nach dem Praxissemester abzulegen.

Wie erfahre ich, welche EPG Veranstaltungen angeboten werden?

Die EPG Veranstaltungen werden seitens der EPG Koordinationsstelle auf der EPG Seite auf Campus („Erweiterte Angebote für Lehramtsstudierende“) und über die EPG Homepage (Lehrangebot) bekannt gegeben.

Muss ich mich zu den EPG Veranstaltungen und zu den Prüfungen anmelden?

Die Anmeldung / Belegung der Seminare ist unterschiedlich geregelt, Informationen finden Sie in den Kommentaren zu den EPG Veranstaltungen auf Campus. Das Gleiche gilt für die Anmeldung zur Prüfung. Die Anmeldung zu den EPG1-Seminaren der Philosophie erfolgt ausschließlich online über Campus. Informationen finden Sie hier.

Kann ich das EPG als Blockseminar ablegen?

Es ist zwar nicht verboten, aber wenig sinnvoll, beide EPG Veranstaltungen als Blockveranstaltungen zu besuchen. Welche Veranstaltungen als Kompaktveranstaltungen angeboten werden, finden Sie auf Campus („Erweiterte Lehrveranstaltungen für Lehramtsstudierende“) bzw. auf der EPG Homepage (Lehrangebot).

Wird das EPG benotet?

Der erfolgreiche Abschluss des EPG ist Zulassungsvoraussetzung für die Staatsexamensprüfung. Sie benötigen hierfür einen benoteten Schein für ein EPG 1 Modul und einen benoteten Schein für ein EPG 2 Modul. Die Noten der beiden Scheine werden im Verhältnis 1:1 zur EPG Endnote zusammengefasst und gehen in die Gesamtnote über die Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt in Gymnasien ein (vgl. GymPo I § 21, Abs. 9 und WPO § 16, Abs. 9).

Für eine erfolgreiche Teilnahme muss der Schein mindestens mit 'ausreichend' benotet sein. Die Noten für die einzelnen Module sowie die weiteren Prüfungsmodalitäten richten sich nach der Prüfungsordnung, nach der Sie studieren:

Gymnasiallehrerprüfungsordnung I (GymPO I)

Für Studierende nach der Gymnasiallehrerprüfungsordnung I (GymPO I) vom 31.7.2009, also wenn Sie Ihr Studium seit dem WiSe 2010/11 aufgenommen oder in die GymPO I gewechselt haben, gilt:

Wissenschaftliche Prüfungsordnung (WPO)

Für Studierende nach der „alten“ Wissenschaftlichen Prüfungsordnung (WPO) vom 30.3.2001, also wenn Sie Ihr Studium zwischen dem SoSe 2001 und dem SoSe 2010 aufgenommen haben, gilt:

Achtung: Auch Studierende nach der "alten" WPO können in einem Seminar nur noch einen Schein – EPG Schein oder Fachschein – erwerben; die sog. Doppelverwertung ist nicht mehr möglich. (Über einzelne Ausnahmen entscheiden die Fächer.)

Ich möchte ein Semester ins Ausland gehen: Werden mir Leistungsnachweise aus dem Ausland für das EPG anerkannt?

Nein, in der Regel nicht. Leistungsnachweise ausländischer Universitäten werden nur in seltenen Ausnahmefällen für das EPG anerkannt. Für Studierende nach GymPO I muss zunächst vom Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und für Studierende der WPO muss vom Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen geklärt werden, ob die formalen Voraussetzungen für eine Ausnahme gegeben sind. Erst dann kann eine inhaltliche Prüfung durch die EPG Koordinationsstelle erfolgen und evt. eine Äquivalenzbescheinigung ausgestellt werden. Wenden Sie sich daher zunächst immer an das Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (GymPO I) oder an das Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen (WPO).

Ich bin aus einem anderen Bundesland nach Baden-Württemberg gewechselt: Kann ich mir meine „Ethik-Scheine“ für das EPG anerkennen lassen?

Nein, in der Regel nicht. Leistungsnachweise von Universitäten anderer Bundesländer werden nur in Ausnahmefällen für das EPG anerkannt. Für Studierende nach der GymPO I muss zunächst vom Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und für Studierende nach der WPO muss vom Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen geklärt werden, ob die formalen Voraussetzungen für eine Ausnahme gegeben sind. Erst dann kann eine inhaltliche Prüfung durch die EPG Koordinationsstelle erfolgen und evt. eine Äquivalenzbescheinigung ausgestellt werden. Wenden Sie sich daher zunächst immer an das Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (GymPO I) oder an das Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen (WPO).

Ich bin von einer anderen Universität Baden-Württembergs nach Tübingen gekommen: Werden mir meine EPG Scheine hier anerkannt?

Die Anerkennung von EPG Leistungsnachweisen von Universitäten Baden-Württembergs ist unproblematisch. Wenden Sie sich hierfür an das Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, wenn sie nach der GymPO I studieren und an das Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen, falls sie nach der WPO studieren.

Ich bin aus einem anderen Studiengang ins Lehramt gewechselt: Kann ich mir meine „Ethik-Scheine“ aus dem Fachstudium für das EPG anerkennen lassen?

Ob dies möglich ist, wird zunächst für Studierende nach der GymPO I vom Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und für Studierende nach der WPO vom Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen geprüft. Erst dann kann eine inhaltliche Prüfung durch die EPG Koordinationsstelle erfolgen und evt. eine Äquivalenzbescheinigung ausgestellt werden. Wenden Sie sich daher zunächst immer an das Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (GymPO I) oder an das Landeslehrerprüfungsamt – Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen (WPO).

Wo finde ich die gesetzlichen Grundlagen für das EPG?

Für Studierende, die ihr Studium seit dem WiSe 2010/11 aufgenommen haben oder in die neue Prüfungsordnung gewechselt haben, gilt die Gymnasiallehrerprüfungsordnung vom 31.7.2009 (GymPO I).

Die universitäre Umsetzung der GymPO I findet sich in der Studien- und Prüfungsordnung der Eberhard Karls Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien.

Für Studierende, die ihr Studium zwischen dem SoSe 2001 und dem SoSe 2010 aufgenommen haben, gilt die Wissenschaftliche Prüfungsordnung vom 30.3.2001 (WPO).

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wenn Sie spezifische Fragen zum EPG haben und Ihnen die EPG Homepage nicht weiterhelfen konnte, können Sie sich gerne an die EPG Koordinationsstelle wenden.

Informationen zum Lehrangebot finden Sie auf Campus.

Weitere Informationen zum Lehramtsstudium an der Universität Tübingen finden Sie auf der Seite für Lehramtsstudierende der Universität Tübingen. Allgemeine Fragen zu Ihrem Lehramtsstudium beantwortet Ihnen auch das Akademische Beratungszentrum (ABZ). Darüber hinaus steht Ihnen das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (ZfL) der Universität Tübingen zur Verfügung. Allgemeine Informationen zum Lehramtsstudium in Baden-Württemberg bietet Ihnen das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg auf einer eigenen Informationsseite.

Bei Fragen zum Staatsexamen (Anmeldung zur Prüfung, Anerkennung von Leistungsnachweisen) wenden Sie sich bitte an das Landeslehrerprüfungsamt - Außenstelle beim Regierungspräsidium Tübingen.

Informationen zum Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium (GymPo) hier. Informationen zum Pädagogisches Begleitstudium (WPO) finden Sie hier.

Informationen zum Modul Personale Kompetenz finden Sie über das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (ZfL).

Bei prüfungsrechtlichen Fragen an der Universität Tübingen zum EPG wenden Sie sich, falls Sie nach der GymPO I studieren (also Ihr Studium seit dem WiSe 2010/11 aufgenommen haben oder in die neue Prüfungsordnung gewechselt haben) an das Prüfungsamt Lehramt („Drittes Fach“ incl. EPG) am Prüfungsamt der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät.