Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Birgit Hoinle

Bereich Natur und Nachhaltige Entwicklung

Birgit Hoinle hat in Tübingen und Niterói Politik und Geographie studiert. Derzeit promoviert sie in Geographie an der Universität Hamburg zum Thema (Peri-)urbane Landwirtschaft und Prozesse des räumlichen Empowerments in Kolumbien. Am IZEW ist Birgit Hoinle in dem Projekt Hoch-N zur Bildung für Nachhaltigen Entwicklung (BNE) in der Hochschullehre tätig.

Forschungsschwerpunkte

  •  Urbane und Feministische Politische Ökologie
  •  Dekoloniale Perspektiven
  •  Commons & alternative food networks

Werdegang

Birgit Hoinle hat in Tübingen und Niterói Politik und Geographie studiert. Derzeit promoviert sie in Geographie an der Universität Hamburg zum Thema (Peri-)urbane Landwirtschaft und Prozesse des räumlichen Empowerments in Kolumbien. Sie ist Teil des Forschungsclusters zur Transformationsforschung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Netzwerks Kritischer Geographien Lateinamerikas (GeoRaizAL). Am IZEW ist Birgit Hoinle in dem Projekt Hoch-N zur Bildung für Nachhaltigen Entwicklung (BNE) in der Hochschullehre tätig und beschäftigt sich dabei im Besonderen mit Perspektiven aus dem Globalen Süden in der BNE. Als Bildungsreferent*in ist sie darüber hinaus im Bereich BNE und Globalem Lernen aktiv, u.a. mit Konsumkritischen Stadtrundgängen und dem Süd-Nord-Austausch-Projekt ‚Chat der Welten‘.