Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Dr. Anne Burkhardt

Bereich Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel

Anne Burkhardt studierte Film- und Theaterwissenschaft in Mainz und promovierte als Stipendiatin des DAAD und der Landesgraduierten-förderung Baden-Württemberg am Tübinger Institut für Medienwissenschaft über die filmische Verarbeitung des innerkolumbianischen Konflikts. Seit 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am IZEW.

Forschungsschwerpunkte

  • Gewalt- und Konfliktforschung
  • Populismus und Migration
  • Medienethik

Werdegang

Anne Burkhardt hat Film- und Theaterwissenschaft in Mainz studiert. 2017 schloss sie ihre Promotion über die filmische Verarbeitung des innerkolumbianischen Konflikts am Institut für Medienwissenschaft der Universität Tübingen ab. Zwischen 2007 und 2013 lebte Anne Burkhardt überwiegend in Kolumbien, wo sie auch medienpraktisch arbeitete. 2014 bis 2016 war sie Lehrbeauftragte am Institut für Medienwissenschaft und Wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für Medienkompetenz der Universität Tübingen. Seit August 2016 ist Anne Burkhardt Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IZEW.

Stipendien

  • Hochschulpartnerschaftsstipendium der Universidad de los Andes in Bogotá (2004)
  • DAAD Kurzstipendium für Abschlussarbeiten im Ausland (2007)
  • DAAD Graduiertenstipendium zur Forschung im Ausland (2009-2011)
  • Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg (2011-2013)

Publikationen

I. Veröffentlichungen

 
a. Monographien

Burkhardt, Anne: Kino in Kolumbien. Der innerkolumbianische Konflikt im Film zwischen Gewaltdiskurs und (trans-)nationaler Identität. Bielefeld: transcript, 2019. www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4673-3/kino-in-kolumbien/

b. Zeitschriftenartikel

Burkhardt, Anne/Sachs-Hombach, Klaus: Einleitung. In: IMAGE – Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft. Ausgabe 25 vom Januar 2017, S. 3-5. http://www.gib.uni-tuebingen.de/own/journal/pdf/IMAGE%2025.pdf
 

Burkhardt, Anne: Entrevista de Hernando Martínez Pardo. In: Revista Historia y Espacio, No. 46, febrero-junio 2016. Cali: Universidad del Valle, 2016, 287-309. historiayespacio.univalle.edu.co/index.php/historiayespacio/article/view/4152
 

Burkhardt, Anne: ¿Historias de lo que no existe? La historia del cine colombiano de Hernando Martínez Pardo. In: Publicaciones sobre cine en Colombia. Cuadernos de Cine Colombiano, Nr. 22. Bogotá: IDARTES / Cinemateca Distrital (Hg.), 2015, S. 148-167.
 

Burkhardt, Anne: Zur Reflexion der Gewalt in Kolumbien. Der innerkolumbianische Konflikt im Film. In: Rundfunk und Geschichte, Nr. 1-2 (2014). Wermsdorf: Studienkreis Rundfunk und Geschichte, 2014, S. 84-85.
 

Burkhardt, Anne: Películas europeas filmadas en Colombia – Imaginarios de Colombia desde el „viejo“ continente (1967-2009). In: Colombia según el cine extranjero. Cuadernos de Cine Colombiano, Nr. 18. Bogotá: IDARTES / Cinemateca Distrital, 2013, S. 52-73.


Burkhardt, Anne: Pornokratie. Film und Philosophie im Werk von Catherine Breillat. In: IKONEN-online. Magazin für Kunst, Kultur und Lebensart. 20.12.2006. http://www.ikonenmagazin.de/artikel/Breillat.htm

c. Herausgeberschaften

Burkhardt, Anne/Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.): IMAGE – Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft. Ausgabe 25 vom Januar 2017. http://www.gib.uni-tuebingen.de/own/journal/pdf/IMAGE%2025.pdf

d. Working Paper

Bescherer, Peter / Burkhardt, Anne / Feustel, Robert / Mackenroth, Gisela / Sievi, Luzia: Antiurbane Utopien. Die Stadt im Diskurs der Rechten. Working Paper 2 im BMBF-Projekt PODESTA (Populismus und Demokratie in der Stadt). http://podesta-projekt.de/wp2
 

Ammicht  Quinn, Regina / Baur, Andreas / Burkhardt, Anne / Gabel, Friedrich, Martínez  Demarco, Solange: Analysis of Societal Acceptance and Ethical Acceptability. Public Deliverable in the EU-Project HEIMDALL (Multi-Hazard Cooperative Management Tool for Data Exchange, Response Planning and Scenario Building). heimdall-h2020.eu/wp-content/uploads/2018/01/HEIMDALL_D3.11.EKUT_.v1.0.F.pdf

e. Rezensionen

Sarah Helen Sott: Desartikulation statt Transitional Justice? Subalterne Perspektiven in der kolumbianischen Vergangenheitsbewältigung (Anne Burkhardt). In: Peripherie. Zeitschrift für Wirtschaft und Ökonomie in der Dritten Welt. Heft 194 (2018), S. 107-109.

f. Medienproduktionen

Medienethik. Radio-Talk mit Jessica Heesen und Thilo Hagendorff. Moderation und Buch: Anne Burkhardt. Regie: Ulrich Hägele. Radio Micro-Europa, 09.07.2017. Online verfügbar unter https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/76905

 

II. Vorträge

Masculinity and Diesel. About the fight of the right to remain ‘real’ Men. Angenommen auf der Internationalen Konferenz „Categories in Flux. Continuity and/or Change“ des Zentrums für Gender- und Diversitätsforschung (ZGD) der Universität Tübingen, 9.-11. Oktober 2019.


Right-wing Populist Activity in Urban Political Conflicts. Vorgetragen mit Gisela Mackenroth und Luzia Sievi beim Forschungskolloquiums des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen am 09.07.2019.
 

Colombian cinema, discourses of violence and narrative ethics. Vorgetragen beim Forschungskolloquiums des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen am 28.05.2019.
 

El fútbol como promotor de la paz? Patriotismo y nacionalismo en Golpe de Estadio (Sergio Cabrera, 1998, Colombia/Espana/Italia). Angenommen auf der ADLAF-Tagung „Fußball und Gesellschaft in Lateinamerika“ am 07.-08.06.2018.
 

Zur Reflexion der Gewalt in Kolumbien: Der innerkolumbianische Konflikt im Film. Vorgetragen auf der 5. ADLAF-Nachwuchstagung, Berlin, 23.06.2017.
 

Einführung in die Ausstellung „Medea“ von Nina Nielebock. Vorgetragen bei der Eröffnung der Ausstellung auf Einladung der Künstlerin und des Fachbereichs Kunst und Kultur der Stadt Tübingen, 18.02.2016.
 

Das kolumbianische Kino erforschen – wenn Wissenschaft nicht nur Wissen schafft. Vorgetragen auf der Graduiertenkonferenz „Kollektion – Kreation – Kakophonie: Wissensgenerierende Prozesse im Spannungsfeld zwischen Material und Methode“. Universität Tübingen, Philosophische Fakultät, 23.11.2013.
 

Análisis general de las películas colombianas apoyadas por el FDC (2003-2008). Vorgetragen bei den „Jornadas de Cine Colombiano“, Universidad Nacional de Colombia, Bogotá, 21.10.2011, via Skype.
 

Forschen in Kolumbien. Vorgetragen auf dem Botschaftertreffen „Dialog des DAAD mit lateinamerikanischen Vertretungen“, Berlin, 19.10.2011.
 

El cine colombiano contemporáneo. Temas y acentos en la obra de nuevos realizadores colombianos después de la Ley de Cine (2003-2008). Vorgetragen beim „Foro Iberoamericano de Cine“, Bogotá, 01.06.2009.

III. Abschlussarbeiten

Zur Reflexion der Gewalt in Kolumbien: Der innerkolumbianische Konflikt im Film. Kolumbianische Produktionen und Koproduktionen im Spannungsfeld von Gewaltdiskurs und (trans)nationaler Identität (1959-2015). Dissertation. Vorgelegt am Dekanat der Philosophischen Fakultät der Universität Tübingen im Fach Medienwissenschaft am 26.10.2016 (Veröffentlichung in Vorbereitung).
 

Der zeitgenössische kolumbianische Film – Themen und Schwerpunkte im Werk junger Regisseure seit dem „Ley de Cine“. 2003-2008. Magisterarbeit. Johannes Gutenberg Universität Mainz, Institut für Filmwissenschaft, 2008, unveröffentlicht.