Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Dr. Luzia Sievi

Bereich Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel

Luzia Sievi studierte Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg und promovierte dort in Politischer Theorie. Seit 2017 arbeitet sie am IZEW als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt PODESTA (Populismus und Demokratie in der Stadt).

 

Forschungsschwerpunkte

  • Demokratietheorien
  • Poststrukturalistische Theorien
  • Erkenntnis- und Wissenschaftstheorien
  • Feministische Theorien

Werdegang

Luzia Sievi studierte Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg. Nach dem Studium arbeitete sie als Projektmitarbeiterin an der Universität Freiburg und der PH Weingarten in den Bereichen Gendermainstreaming und Qualitätsmanagement in der Lehre. Im Anschluss daran promovierte sie am Lehrstuhl für Politische Theorie in Freiburg bei Prof. Dr. Gisela Riescher. In ihrer Promotion „Demokratie ohne Grund - kein Grund für Demokratie?“ setzt sie sich mit dem Verhältnis von Demokratie und Poststrukturalismus auseinander. Von Oktober 2016 bis Februar 2018 lehrte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte (Prof. Dr. Walter Reese-Schäfer) an der Universität Göttingen. Seit November 2017 arbeitet sie am IZEW als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt PODESTA (Populismus und Demokratie in der Stadt).

Publikationen

Vorträge und Konferenzbeiträge

  • 14.02.2020: Vortrag „Populistische Momente im Stuttgarter Konflikt um Diesel-Fahrverbote“ beim Workshop „Populismus und Bildung“ am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Universität Tübingen (gemeinsam mit Anne Burkhardt)
  • 30.01.2020: Vortrag „Stadtentwicklung und urbaner Populismus“ an der Universität Kassel
  • 16.11.2019: Veranstaltung der Tagung "Wer gestaltet die Stadt? Gesellschaftspolitische Diskussionen im Kontext rechter Konjunkturen" im Rahmen des Projekts "Populismus|Demokratie|Stadt", gemeinsam mit dem Bürger*innenprojekt Die AnStifter, in Kooperation mit dem Geschichtsort Hotel Silber, Stuttgart [mit Anne Burkhardt und Gisela Mackenroth], darunter der Vortrag von Burkhardt, Anne/Sievi, Luzia: „Populistische Momente im Stuttgarter Konflikt um Diesel-Fahrverbote“
  • 09.07.2019: Vortrag “Right-wing Populist Activity in Urban Political Conflicts.” Beim Forschungskolloquium des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften (IZEW), Tübingen (gemeinsam mit Gisela Mackenroth)
  • 11.04.2019: Vortrag „Die Konstruktion von ‚Migrant*innen‘ in der Nachbarschaft. Moralische Neuordnungen in lokalen urbanen Transformationsprozessen“ bei der Tagung „Stadt, Migration, Moral Ethnographische Zugriffe auf lokale Rechtfertigungsordnungen“ am Institut für Soziologie/Ludwig Uhland Institut Tübingen [mit Gisela Mackenroth]
  • 08.11.2018: Veranstaltung des Workshops „Gentrifizierung im Hallschlag - Ein Nährboden für Rechtspopulismus?“ bei den AnStiftern in Stuttgart (gemeinsam mit Gisela Mackenroth)
  • 06.10.18: Teilnahme am Podium bei der Podiumsdiskussion „Stadt von rechts? Versuche rechter Einflussnahme auf städtischen Alltag und Politik“ am Urbanize Festival in Berlin
  • 27.09.2018: Vortrag „Moral, Moralkritik und Moralisierung in rechten urbanen Bewegungen – Die AfD und die Diesel-Fahrverbote in Stuttgart“ beim Kongress der DVPW in Frankfurt am Main (gemeinsam mit Peter Bescherer)
  • 04.05.2018: Vortrag „Populistische Momente in stadtpolitischen Konflikten“ beim Workshop »Politische Geographie der Neuen Rechten«, Uni Erlangen (gemeinsam mit Peter Bescherer)
  • 08.02.2018: Veranstaltung des Workshops „Was ist Populismus?“ bei den AnStiftern in Stuttgart (gemeinsam mit Anne Burkhardt)