Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Friedrich Gabel

Bereich Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel

Friedrich Gabel studierte Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und beendete sein Master-studium der Angewandten Ethik 2013 mit einer Arbeit über „Chancen und Probleme moderner Biotechnologie“. Er ist seit 2014 als wissenschaft-licher Mitarbeiter am IZEW tätig.
 

Forschungsschwerpunkte

  • Gerechtigkeit
  • Katastrophensicherheit
  • Disaster Bioethik
  • Sicherheit und Exklusion
  • Sicherheit und Menschen mit Behinderung

Werdegang

Seit Oktober 2017

Promotionsvorhaben wird von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert.

Seit 2016

Promotion am IZEW
mit dem Arbeitstitel: „Behinderung und Katastrophenschutz – Kritische Betrachtung des Umgangs mit Menschen mit Behinderung im Katastrophenfall.“

Seit 2014

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IZEW.

2013

Abschluss des Masterstudiums der Angewandten Ethik
Masterarbeit: „Chancen und Probleme moderner Biotechnologie“.

 

Studium der Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität, Jena.

Publikationen

Gabel, Friedrich (2019):
Chancen dynamischer Konzeptionen von Vulnerabilität für den Katastrophenschutz, In: Marco Krüger und Matthias Max (Hg.): Resilienz im Katastrophenfall. Konzepte zur Stärkung von Pflege- und Hilfsbedürftigen im Bevölkerungsschutz, 1. Auflage, Bielefeld: transcript (Gesellschaft der Unterschiede, 46), S. 77–96.

Gabel, Friedrich (2018):
Sicherheitsethische Fragen bei den Simpsons, In: Cordula Brand und Simon Meisch (Hg.): Ethik in Serie. Eine Festschrift zu Ehren von Uta Müller, Unter Mitarbeit von Uta Müller, 2. Auflage, Tübingen Library Publishing (Materialien zur Ethik in den Wissenschaften, Band 13), Tübingen, S. 287–298, verfügbar unter: https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/83372/Brand-Meisch_Ethik%20in%20Serie_web.pdf?sequence=1&isAllowed=y.

Ammicht Quinn, R./Bescherer, P./ Gabel, F./ Krahmer, A. (2017):
Leitlinien für eine gerechte Verteilung von Sicherheit in der Stadt, Tübingen Library Publishing (Materialien zur Ethik in den Wissenschaften, Band 14), Tübingen, verfügbar unter: http://dx.doi.org/10.15496/publikation-28071.

Gabel, F./ Kröber, B. (2017):
Eine Brise Nachhaltigkeit bitte! Strategien zur Vorsorge eines gesellschaftlichen Burn-Out durch das Streben nach vollkommener Sicherheit, in: Brand, C./ Heesen, J./Kröber, B./ Müller, U./ Potthast, T. (Hrsg.): Ethik in den Kulturen - Kulturen in der Ethik. Eine Festschrift für Regina Ammicht Quinn, S. 387-396.

Gabel, F./ Eckert, J./ Drews, P./ Hieronymus, J. (Hrsg.) (2017):
Ergebnisbericht - Zweiter Workshop des Graduierten-Netzwerks "Zivile Sicherheit" zum Thema: "Was ist gute zivile Sicherheitsforschung?" vom 25./26. November 2016 in Stuttgart, verfügbar unter: http://www.sifo.de/files/Ergebnisbericht_2.Workshop_Graduierten-Netzwerk_Zivile%20Sicherheit.pdf.

Gabel, F. (2016):
Sicherheit und Gerechtigkeit: Kriminalprävention vor dem Hintergrund des Anstiegs der Zahl von Asylbewerber_innen im Jahr 2015, in: Ammicht Quinn, Regina et al.: Gutachten für den 21. Deutschen Präventionstag am 6./7. Juni 2016 in Magdeburg: Prävention und Freiheit – Zur Notwendigkeit eines Ethik-Diskurses, DPT (Hrsg.), Hier verfügbar.

Gabel, F. (2014):
Chancen und Probleme moderner Biotechnologie: Forschungsbericht über Biomarkerbasierte klinische Studien, Societas Verlagsgesellschaft, Jena.

Vorträge

2019

Die Bedeutung von Fairness für das Vertrauen in und die Kooperationsbereitschaft gegenüber Verwaltung und Sicherheitsbehörden - Seminar der International Police Association mit deutschen und italienischen Beamt*innen zu Demografischer Wandel und Fragen der Sicherheit (in Zusammenarbeit mit Dr. Meike Hecker [Uni Tübingen], Informations- und Bildungszentrum Schloss Gimborn e.V., Gimborn, Juni 2019).

  On ethical and social implications of using (sex-, age-, disability-disaggregated) data for disaster risk reduction (NEEDS 4, Conference on Emergency and Disaster Studies, Uppsala, Juni 2019).
2018

Aspekte einer gerechten Verteilung von Sicherheit - Kongress für Landräte, Veranstaltung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Kooperation mit dem Deutschen Landkreistag (AKNZ, Ahrweiler, Oktober 2018).

2017

Enablement, a missing link of disaster relief. On disaster relief for people with disabilies. - NEEDS2 Conference on Emergency and Disaster Studies (Kopenhagen, Mai 2017).

2016

Sicherheit und Freiheit – Lehrerfortbildung für das Abitur im Fach Ethik (Esslingen, Juli 2016).

 

Situational Disability: Rethinking disaster relief strategies for disabled people – ALTER Conference on Inclusion, Participation and Human Rights in Disability Research (Stockholm, Juli 2016).

 

Zur Notwendigkeit eines Ethischen Diskurses über Sicherheit – 21. Deutscher Präventionstag (Magdeburg, Juni 2016).

2015

Life at the Limit: Care Recipients, Caretakers and Relief Workers in Disaster Situations – NEEDS Conference on Emergency and Disaster Studies (Kopenhagen, Dezember 2015).

 

Urban Life and the Value of Insecurity: Citizens Participation and (In)Security in the post-political Age – IZEW Conference on the Value of (In-Security) (Tübingen, Juli 2015).

Lehrveranstaltungen

Seminar: Katastrophen als Thema soziologischer und ethischer Forschung, Bergische Universität Wuppertal, Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit (in Kooperation mit Dr. Tim Lukas, Dr. Patricia Schütte, Malte Schönefeld).