Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)

Dr. phil. Ingrid Stapf

Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel

Dr. phil. Ingrid Stapf habilitiert sich zu Grundlagen einer Kinder-Medien-Ethik im digitalisierten Zeitalter. Sie lehrt Medienethik an der FAU Erlangen und der FH Potsdam, war langjährige Sprecherin der Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik in der DGPuK und ist Herausgeberin einer Reihe zur Medienethik im Nomos-Verlag.

Forschungsschwerpunkte

  • Ethik mit Schwerpunkt Kommunikations- und Medienethik
  • Medienregulierung, Kinder- und Jugendmedienschutz
  • Medienpädagogik und kulturwissenschaftliche Perspektiven im medialen Kontext

Werdegang

  • Aktuell Forschungstätigkeit am Internationalen Ethikzentrum der Universität Tübingen (IZEW) zur Medienethik (Schwerpunkt informationelle Selbstbestimmung und Privatsphäre von Kindern im digitalen Umfeld) sowie Habilitandin  an der FAU Erlangen zur Grundlegung einer Kinder-Medien-Ethik im digitalen Zeitalter.
  • Studium der Philosophie, Psychologie und Medienwissenschaften an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Promotion zum Thema „Medien-Selbstkontrolle. Ethik und Institutionalisierung“ (2006). Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Studienberaterin im Masterstudiengang Medien-Ethik-Religion (2011-2015) an der FAU Erlangen.
  • Diverse Lehraufträge zur Medienethik an der FU Berlin und der HHU Düsseldorf (2005-2011) sowie im internationalen Masterstudiengang Childhood Studies and Children´s Rights an der FH Potsdam (seit 2015).
  • Forschungsaktivitäten an der University of California (USA) (1999-2002) und Koordination des Education Abroad Program der University of California in Berlin (2006-2010).
  • Fachgruppensprecherin für die Kommunikations- und Medienethik in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) (2011-2017) und Herausgeberin einer medienethischen Reihe (Nomos Verlag).
  • Darüber hinaus medienpraktische Tätigkeiten im Fernsehen (WDR, HR), Rundfunk (Antenne Düsseldorf), im Bereich Print (Westdeutsche Zeitung) und Dokumentarfilm (Gruppe 5) sowie Geschäftsführerin einer Qualitätsinitiative im Bereich Kindermedien (Erfurter Netcode e.V.) (2010-2011).
  • Ehrenamtliche Tätigkeit als Prüferin bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK), im Netzwerk Medienethik, im Verein zur Förderung der publizistischen Selbstkontrolle (FPS), Jurymitglied eines medienethischen Preises (Medienspiegel) sowie Jurymitglied eines internationalen Kinderfilmfestivals in Zlin sowie beim Schlingel 2017.

Publikationen

Reihenherausgeberschaft

  • Reihe Kommunikations- und Medienethik. Baden-Baden: Nomos Verlag. (mit Schicha, Ch. / Filipovic, A.) (seit 2016).
  • Reihe Kommunikations- und Medienethik.  Weinheim/ Basel: Beltz Juventa. (mit Schicha, Ch. / Filipovic, A.) (2012-2016).

Herausgeberschaft

  • Aufwachsen mit Medien. Zur Ethik mediatisierter Kindheit und Jugend. Band 9 - Reihe „Kommunikations- und Medienethik“. Baden-Baden: Nomos, 2019 (mit Prinzing, M. / Köberer, N.)
  • Gesellschaft ohne Diskurs? Digitaler Wandel und Journalismus aus medienethischer Perspektive. Band 5 –Reihe „Kommunikations- und Medienethik“. Baden-Baden: Nomos, 2017 (mit Filipovic, A. / Debatin, B. / Prinzing, M.).
  • Eine Frage der Ethik? Eine Ethik des Fragens – transdisziplinäre Untersuchungen zu Medien, Ethik und Geschlecht. Band 4 – Reihe „Kommunikations- und Medienethik“. Weinheim / Basel: Beltz Juventa, 2016 (mit Krainer, L. / Kannengießer, S. / Riesmeyer, C.).
  • Das Netz als sozialer Raum. Kommunikation und Gemeinschaft im digitalen Zeitalter. Ein Impuls.Herausgegeben vom Landeskirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKb) (mit Haberer, J. / Filipovic, A. / Rosenstock, R. / Waske, S. / Zeilinger, T). Abrufbar unter: http://www.medienkonzil.de/files/Impulspapier-Medienkonzil.pdf, 2015. 
  • Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000. Band 3 – Reihe „Kommunikations- und Medienethik“. Weinheim / Basel: Beltz Juventa, 2015 (mit  Prinzing, M. / Rath, M. /Schicha, Ch.).
  • Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit. Die ethische Frage nach Authentizität in der Online-Kommunikation. Band 2 – Reihe „Kommunikations- und Medienethik.“ Weinheim / Basel: Beltz Juventa 2013 (zusammen mit Emmer, M. / Filipovic, A. / Schmidt, J.-H.).
  • Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik (ZfkM): Schwerpunkt BILD-Kulturen. 15. Jahrgang. Ausgabe 1/2013. Münster: LIT, 2013 (zusammen mit Institut für Informations- und Kommunikationsökologie).
  • Kinder im Social Web. Qualität in der KinderMedienKultur.Schriftenreihe „Jugendmedienschutz und Medienbildung“. Baden-Baden: Nomos 2012 (zusammen mit Lauber, A. / Fuhs, B. / Rosenstock, R.).

Monografie

  • Medien-Selbstkontrolle. Ethik und Institutionalisierung. Konstanz: UVK 2006.

 

Buchbeiträge und Artikel

  • Zwischen Selbstbestimmung, Fürsorge und Befähigung. Kinderrechte im Zeitalter mediatisierten Heranwachsens. In: Stapf, I. /Prinzing, M. / Köberer, N. (Hrsg.): Aufwachsen mit Medien. Zur Ethik mediatisierter Kindheit und Jugend. Nomos, 2019; S. 69-84.
  • *„Ich sehe was, was Du auch siehst.“ Wie wir die Privatsphäre von Kindern im Netz neu denken sollten und was Kinder möglicherweise dabei stärkt – ein kinderrechtlicher Impuls. In: frühe Kindheit2-19, 2019 (im Erscheinen).
  • *Der Blick auf Kinder und Kindheit im Fokus der Wahlwerbespots 2017 - medienethische Beobachtungen. In: Schicha, C. (Hrsg.): Wahlwerbespots zur Bundestagswahl 2017 in Deutschland. Analysen politischer Kurzfilme aus interdisziplinären Perspektiven. VS Verlag, 2019; S. 205-221.
  • *Kindliche Selbstbestimmung in der digital vernetzten Welt: Kinderrechte zwischen Schutz, Befähigung und Partizipation mit Blick auf „evolving capacities“. In: merzWissenschaft Kinder|Medien|Rechte – Komplexe Anforderungen an Zugang, Schutz und Teilhabe im Medienalltag Heranwachsender. kopaed, 2018; S. 7-18.
  • *Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit im Netz: eine medienethische Annäherung am Beispiel von Pokémon GO. In: Fuchs, Monika / Bienert, Maren (Hrsg.): Ästhetik – Körper – Leiblichkeit. Aktuelle Debatten in bildungsbezogener Absicht. Kohlhammer, 2018; S. 63-88.
  • *Wenn Roboter im Kinderzimmer mitreden und Mobiltelefone als Körperteile erlebt werden: Überlegungen zu einer Kinder-Medien-Ethik in der mediatisierten Gesellschaft. In: Rosenstock, R. / Sura, I. (Hrsg.): Mediatisierung und religiöse Kommunikation. Herausforderungen für Theologie und Kirche; Kreuz, 2018; S. 281-316.
  • Integration als Thema und Ziel in der Medienarbeit mit (geflüchteten) Kindern und Jugendlichen. In: Köberer, N. /Prinzing, M. /Schröder, M. (Hrsg.): Migration, Integration, Inklusion. Medienethische Herausforderungen und Potenziale für die digitale Mediengesellschaft. Baden-Baden: Nomos (Reihe Kommunikations- und Medienethik, Band 8)(zusammen mit Nina Köberer, Mareike Schemmerling, Kati Struckmeyer), 2018; S. 265-271.
  • Aktuelle Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse im Bereich digitaler kindgerechter Angebote zur Vermittlung von Medienkompetenz sowie Evaluation des Förderprogramms der Bundesregierung „Ein Netz für Kinder“. Im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 2017. Abrufbar unter: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/BKM/2017/2017-09-04-netz-fuer-kinder.pdf;jsessionid=4C0355BFD733D5E57706AE5552D2B032.s6t2?__blob=publicationFile&v=2(unterstützende Mitarbeit der Autoren Roland Rosenstock und House of Research).
  • *In der Zwischen-Zeit: Digitalisierung als Herausforderung für selbstbestimmtes Handeln mit Blick auf Zeit und Zeiträume. In: Philosophie.ch. Swiss Portal for Philosophy. 19.10.2017. Abrufbar unter: https://www.philosophie.ch/philosophie/highlights/liebe-und-gemeinschaft/in-der-zwischen-zeit-digitalisierung-als-herausforderung-fuer-selbstbestimmtes-handeln-mit-blick-auf-zeit-und-zeitraeume
  • Der Journalismus und die Qualität des gesellschaftlichen Diskurses. Einleitung in: Stapf, I. et al. (Hrsg.): Gesellschaft ohne Diskurs? Digitaler Wandel und Journalismus aus medienethischer Perspektive. (Reihe Kommunikations- und Medienethik, Band 5). Nomos, 2017; S. 11-14.
  • Interdisziplinäre Untersuchungen zu Medien, Ethik und Geschlecht. Eine erste Annäherung. In: Kannengießer, S. / Krainer, L. / Riesmeyer, C. / Stapf, I. (Hrsg.): Eine Frage der Ethik? Eine Ethik des Fragens. Interdisziplinäre Untersuchungen zu Medien, Ethik und Geschlecht. Weinheim / Basel: Beltz Juventa, 2016; S. 8-21 (zusammen mit Hrsg.).
  • *Freiwillige Medienregulierung. In: Heesen, Jessica (Hrsg.): Handbuch Informations- und Medienethik. Stuttgart: Metzler Verlag, 2016; 96-104.
  • Medienregulierung der Zukunft?! 10 Thesen aus der Medienethik. In: Prinzing, M. / Rath, M. / Schicha, Ch.: / Stapf, I. (Hrsg.): Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000. Band 3 – Reihe „Kommunikations- und Medienethik“. Weinheim / Basel: Beltz Juventa 2015, S. 273-299.
  • *Das Prinzip Voyeurismus. Medienethische Überlegungen zum Reality TV zwischen kollektiver Sexualstörung und kulturelIem Wandel von Sehgewohnheiten. In: Aigner, J. / Hug, T. / Schuegraf, M. / Tillmann, A. / (Hrsg.): Medialisierung und Sexualisierung. Vom Umgang mit Körperlichkeit und Verkörperungsprozessen im Zuge der Digitalisierung. Band  4 - Reihe: Digitale Kultur und Kommunikation. VS/Springer, 2015, S. 57-82 (zusammen mit Almut Rademacher).
  • *Medienethik. Eine Frage von Freiheit und Verantwortung. In: Haberer, J. / Kraft, F. (Hrsg.): Kompendium Christliche Publizistik. CPV, 2014, S. 241-262 (mit Thomas Zeilinger).
  • Einleitung. In: Filipovic, A. et al. (Hrsg.): Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit. Die ethische Frage nach „Authentizität“ in der Online-Kommunikation. Weinheim / Basel: Beltz Juventa 2013; S. 9-14.
  • Vom gelingenden Online-Leben – Ethische Dimensionen des Social Web für Kinder. In: Stapf, I. et al. (Hrsg.): Kinder im Social Web. Qualität in der KinderMedienKultur. Baden-Baden: Nomos, 2012, S. 29-51. 
  • Wahrheit als moralische Grundlage der Zivilgesellschaft. In: Filipovic, A. et al. (Hrsg.) Medien- und Zivilgesellschaft.Band 1 – Reihe „Kommunikations- und Medienethik.“ Weinheim / Basel: Beltz Juventa 2012, S. 159-178.
  • *Gewalt kennt keine Nebensätze. Verrohen uns die Medien? Brauchen wir einen neuen Diskurs um Computerspiele? In: Zeitzeichen. 13. Jahrgang. Juli 2012, S. 33-35 (mit Johanna Haberer).
  • *Gesellschaftliche Vorreiterfunktion. Medienethik in der digitalen Welt. In: epd medien Nr. 22 vom 3. Juni 2011, S. 17-21.
  • *Selbstkontrolle. In: Brosda, C. / Schicha, C. (Hrsg.): Handbuch Medienethik. Wiesbaden: VS Verlag 2010, S. 164-185.

*Vereinigte Staaten von Amerika. In: ebd. 2010, S. 467-485.

*Tod und Sterben. In ebd. 2010, S. 391-405.

  • Wellen der Empörung. Ethische Überlegungen zum Jugendmedienschutz bei Handys. In: Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik; Nr. 1 / 2009; S. 135-150.
  • *Medienethik und Ästhetik: Neue Werbeformen als Herausforderung für die Medienselbstkontrolle. In: von Gottberg, J. / Rosenstock, R. (Hrsg.): Werbung aus allen Richtungen. Crossmediale Markenstrategien als Herausforderung für den Jugendschutz. München: Kopaed 2009, S. 45-67.
  • *Medienethische Überlegungen zu den Wahlwerbespots 2005. In: Dörner, A. et. al. (Hrsg.): Politik im Spot-Format. Zur Semantik, Pragmatik und Ästhetik politischer Werbung in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag 2008, S. 241-256.
  • *Der Tod und die Medien. Überlegungen zu ethischen Aspekten und Kriterien einer Bildethik. In: Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik; Nr. 1 / 2006; S. 57-64.
  • *Zwischen First Amendment und „public interest“. Die Regulierung des Rundfunks in den USA im Hinblick auf Jugendschutz. In: tv diskurs 4/2006, 10.Jg.; S. 4-7.
  • *Medien-Selbstkontrolle – Eine Einführung. In: Baum, A. et. al. (Hrsg.): Handbuch Medienselbstkontrolle. Wiesbaden: VS Verlag 2005, S. 17-37.
  • *Zwischen Freiheit und Verantwortung – Überlegungen zu einem Modell ethischer Medien-Selbstkontrolle im Spannungsverhältnis von Ideal und Praxis. In: Zeitschrift f. Kommunikationsökologie; 1 /2005; S. 15-20.
  • *Terror und Konsens. Reaktionen der US-Medien infolge des Terrroranschlags am 11. September. In: Schicha, Ch. / Brosda, C. (Hrsg.): Medien und Terrorismus. Reaktionen auf den 11. September 2001. Münster-Hamburg-London: LIT-Verlag 2002, S. 129-138 (mit Andrew Gross).
  • *Wer das Wort hat, hat das Sagen: Die Hegemonie der Metapher und Reaktionen der US-Medien infolge des Terroranschlags am 11. September. In: Zeitschrift für Kommunikationsökologie, Nr. 3.3 / 2001; S. 42-44 (mit Andrew Gross).
  • *Formen medienethischer Selbstkontrolle am Beispiel amerikanischer Modelle. In: Schicha, Ch. / Brosda, C. (Hrsg.): Medienethik zwischen Theorie und Praxis. Normen für die Kommunikationsgesellschaft. Münster-Hamburg-London: LIT-Verlag 2000, S. 144-166.
  • *Medienmythos Lady Diana: Zur Inszenierung von Prominenz am Beispiel der Prinzessin von Wales. In: Schicha, Ch. / Ontrup, R. (Hrsg.): Medieninszenierungen im Wandel. Interdisziplinäre Zugänge. Münster-Hamburg-London: LIT-Verlag 1999, S. 214-231.

Vorträge

  • Bildung in der digitalen Transformation. Lasst Kinder (mehr) an der digitalen Welt teilhaben. Keynote auf dem 12. Internationalen Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) zum Thema „Menschenrechte und Digitale Transformation. Herausforderungen für die Bildung am 17.5.2019 an der PH Luzern.  
  • Wo sind die Stimmen von Kindern in der Netzpolitik?Was es gibt und was es braucht. Panel-Diskussion mit Leander Scholz, Jutta Croll, Martin Riemer, Daniela Tews und Jugendlichen des Kinder- und Jugendbeirats des Deutschen Kinderhilfswerks auf dem Netzfest der re:publica, 5.5.2019 in Berlin.
  • Kinderrechte als Schlüssel zur digitalen Mündigkeit – ein medienethischer Impuls für den Bereich Schule. Vortrag in der Reihe “Diskurs.Medien.Bildung” der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am 26.2.2019 in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin. 
  • Was sagen “Fake News” (nicht) über Wahrheit? Medienethische Überlegungen zu Wahrheit und Wahrhaftigkeit im digitalen Zeitalter. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung “Medienethik reloaded? Orientierungssuche im Digitalen – zwischen Innovationsdruck, Postfaktizität und sich auflösenden Kommunikations- und Wahrnehmungsbedingungen” der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik vom 21.-22.2.2019 an der Hochschule Macromedia in Köln.
  • Kinderschutz und/durch Partizipation – kinderrechtliche Perspektiven und Forderungen im Zuge der Digitalisierung. Workshop auf dem Vernetzungs-Workshop “Konzeptionalisierung der Menschenrechte von Kindern in Wissenschaft, Praxis & Politik” am 19.1.2019 an der FH Potsdam.
  • Zwischen Selbstbestimmung, Fürsorge und Befähigung: Kinderrechte in mediatisierten Lebenswelten. Keynote am 30.11.2018 im Rahmen der 14. Interdisziplinären Tagung “Kinder Rechte Medien. Neue Perspektiven auf Schutz, Befähigung und Partizipation in medialen Lebenswelten” des JFF-Institut für Medienpädagogik, der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales in München.
  • Kinderrechte im Netz – Was heißt Partizipation, wo gelingt sie und welche Strategien braucht sie (zur Umsetzung)?Workshop auf der Fachtagung “Digitale Bildungsoffensive – mit qualitätsvollen Internetseiten für Kinder” am 28.11.2018 in der Thüringer Landesvertretung, Berlin (mit Raphaela Müller, JFF).
  • Selbstbestimmung junger Menschen in der digitalen Welt – ethische Überlegungen. Vortrag am 11.5.2018 im Rahmen der 63. Jahrestagung der DGPuK “Selbstbestimmung in der digitalen Welt” vom 9.-11.5.2018 an der Universität Mannheim.
  • Kinderrechte im/ins Netz! Lasst uns die Teilhabe von Kindern im Digitalen stärken. Workshop auf der re:publica 18 am 4.5.2018 in Berlin (mit Nele Heise und Martin Riemer)  https://18.re-publica.com/en/session/kinderrechte-imins-netz-lasst-uns-teilhabe-kindern-im-digitalen-starken.    
  • Zwischen Selbstbestimmung, Fürsorge und Befähigung: Kinderrechte im Zeitalter mediatisierter Kindheit und Jugend. Keynote am 22.2.2018 im Rahmen der Jahrestagung “Aufwachsen in Digitalen Gesellschaften. Zur Ethik mediatisierter Kindheit und Jugend” der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik, dem Netzwerk Medienethik und der Akademie für politische Bildung Tutzing vom 22.-23.2.2018 an der Hochschule für Philosophie, München.
  • Ein – positives – Netz für Kinder. Ergebnisse der Bedarfsanalyse und der Evaluierung des Förderprogramms “Ein Netz für Kinder”im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Vortrag auf der Tagung “Neue Bündnisse für Medienbildung, Kinderkultur & Kinderrechte im Netz am 22.11.2017 in der Thüringer Landesvertretung in Berlin (mit Dirk Martens und Roland Rosenstock).
  • Zeig´s Mir! Medienbildung und Digitaler Wandel. Statements und Podiumsdiskussion auf dem Katholischen Medienkongress“Es ist erst der Anfang… Gesellschaftliche Herausforderungen in der digitalen Welt vom 16.-17.10.2017 in Bonn (mit Mechthild Appelhoff, Björn Schreiber, Andreas Büsch und Katharina Zweig). 
  • Ethics in German Media.  Vortrag im Rahmen des Programms "Media Ambassadors India – Germany" 23.5.2017 in der Robert-Bosch-Stiftung, Berlin.
  • Integration als Thema und Ziel der Medienarbeit mit (geflüchteten) Kindern und Jugendlichen. Workshop mit Kati Struckmeyer und Mareike Schemmerling (JFF München) auf der Jahrestagung der FG Kommunikations- und Medienethik am 16.2.2017 an der Hochschule für Philosophie in München.
  • From Pokémon Go, YouNow to Cybermobbing: Reflections on Media Ethics in the Digital Age.Vortrag im Rahmen der Guest Lecture Series “Reflecting Professional Responsibilities” des University College Freiburg der Universität Freiburg am 17.11.2016 in Freiburg.
  • Sichtbares und Unsichtbares: Ästhetik und Ethik im Netz. Vortrag am 12.10.2016 auf dem interdisziplinären Symposium “Ästhetik – Körper – Leiblichkeit. Aktuelle Debatten in bildungsbezogener Hinsicht”  vom 12.-14.10.2016 an der Leibniz Universität Hannover.
  • Grundlagen einer Kinder-Medien-Ethik in der mediatisierten Gesellschaft. Vortrag am 7.7.2016auf der Tagung „Mediatisierung und religiöse Kommunikation“ vom 6.-8.7.2016 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.
  • Aufwachsen im Internet - Was macht einen verantwortungsvollen und zeitgemäßen Kindermedienschutz aus?Vortrag an der h_da Hochschule Darmstadt am 17.5.2016 am Mediencampus Dieburg.
  • Vorstellung des Impulspapiers Das Netz als sozialer Raum - Gemeinschaft und Kommunikation im digitalen Zeitalterund Workshop Regulierung in der digitalen Gesellschaftam 22.5.2015 im Rahmen des Medienkonzils „Bürgersein in der digitalen Gesellschaft“ vom 21.-22.5.2015 im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. 
  • Verantwortung in mediatisierten Gesellschaften. Ein medienethischer Ansatz für einen zeitgemäßen Kinder- und Jugendmedienschutz orientiert am Kindeswohl.Vortrag am 14.5.2015 im Rahmen der 60. Jahrestagung der DGPuK „Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit” vom 13.-15.5.2015 an der Hochschule Darmstadt mit der Schader-Stiftung, Darmstadt. 
  • Journalism Ethics as a Question of Diversity.Roundtable discussion im Rahmen der Summer School “Communication Rights and Religion” am Emmanuel College der University of Toronto. Planung und Moderation mit Talin Vartanian (CBC), Paul de Silva (International Diaspora Film Festival Canada) und Naomi Buck (Journalistin CBC, NPR, ZDF, Spiegel und Zeit online) am 19.6.2014 an der University of Toronto, Kanada.
  • Zwischen Norm und Normalität: Ethische Überlegungen zu Menschen mit Behinderung im Film.Vortrag am 4.2.2014 im Rahmen desSymposiums der FAU Erlangen „Ziemlich Beste Freunde? Bilder von Menschen mit Handicap im Film” am 4.2.2014 in der Villa an der Schwabach, Erlangen.
  • Medienethik und Christliche Publizistik. Vortrag am 21.1.2014 mit PD Dr. Thomas Zeilinger im Rahmen der Ringvorlesung “Christliche Publizistik” im WS 2013/2014 an der FAU Erlangen.
  • Das Prinzip Voyeurismus: Kollektive Sexualstörung oder Ausdruck des kulturellen Wandels von Sehgewohnheiten?Vortrag am 6.12.2013 auf der Tagung „Medialisierung und Sexualisierung – Vom Umgang mit Körperlichkeit und Verkörperungsprozessen im Zuge der Digitalisierung” vom 6.-8.12.2013 im Universitätszentrum Obergurgl (Universität Innsbruck und Fachhochschule Köln).
  • Kommunikationsrechte und Kinder – Communication Rights and Children. Vortrag mit Workshop im Rahmen der Internationalen Tagung „Kommunikation für Alle – Kommunikationsrechte und Medien / Communication for All – Communication Rights and Media” vom 7.-8. Februar 2013 in der Orangerie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. 
  • Zwischen Autonomie und Fürsorge: Überlegungen zu einer Kinder-Medien-Ethik.Bewerbungsvortrag zur Ausschreibung der ersten Professur für Medienethik an der Hochschule für Philosophie München am 24. Januar 2013 an der Hochschule für Philosophie in München.
  • When Politics, Religion and Journalism Collide. Teilnahme am Expert Panel des Markkula Center for Applied Ethics der Santa Clara University in Kalifornien (USA) am 4.10.2012 in Santa Clara.
  • Töten zeigen – ein medienethischer Gedanken- und Ausstellungsgang. Vortrag am 16.05.2012 im Kunstpalais Erlangen im Rahmen der Ausstellung vom 31.3.-17.6.2012 in Erlangen.
  • Alle Macht dem Netz!? Podiumsteilnahme an der Tagung „Ist der Jugendmedienschutz am Ende“ des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing in Tutzing am 25.6.2011.
  • Wahrheit und Wahrhaftigkeit? Ethische Überlegungen zur Rolle der Medien in der Zivilgesellschaft. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik mit der Sektion Medien- und Kommunikationssoziologie der DGPuK und dem Netzwerk Medienethik an der Hochschule für Philosophie München am 17.2.2011.
  • Qualität als Kriterium für mediale Angebote im Internet. Medienethik zwischen Anspruch und Wirklichkeit in der digitalen Welt. Vortrag im Rahmen des Geisendörfer-Symposiums „Religiöse Medienkommunikation in der digitalen Welt“ der Abteilung Christliche Publizistik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 28.1.2011.
  • Qualität als medienethische und medienpädagogische Frage (mit Achim Lauber). Einführungsvortrag auf der Tagung „Kinder im Social Web. Qualität in der KinderMedienKultur“ in der Vertretung des Freistaats Thüringen in Berlin am 26.11.2010.
  • Qualität und Werbung? Überlegungen zu Qualitätskriterien von Werbung auf Kinder-Internetseiten. Kurzreferat und Expertenstatement anlässlich der 2. „Konferenz Werbung und Gesellschaft“ zum Thema „Alkoholwerbung und Jugendschutz – Die Eigenverantwortung der Wirtschaft“ am 2.9.2010 beim Deutschen Werberat in Berlin.
  • Medienethik und Ästhetik. Neue Werbeformen als Herausforderung für die Medienselbstkontrolle. Vortrag anlässlich der Tagung „Grenzenlos Werben? Crossmediale Markenstrategien als Herausforderung für den Jugendschutz“ in Berlin am 25.05.2007.
  • Medienethik am Beispiel von Tod und Medien – Überlegungen zu ethischen und ästhetischen Aspekten. Vortrag im Seminar für Ästhetik der Humboldt-Universität Berlin bei Dr. Christof Windgätter am 03.07.2006.
  • Der Tod und die Medien. Überlegungen zu ethischen Kriterien. Vortrag im Philosophischen Kolloquium der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am 24.05.2006.
  • Der Tod und die Medien. Ethische Aspekte und Kriterien einer Bildethik. Vortrag auf der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppen Kommunikations- und Medienethik und Visuelle Kommunikation am 24.02.2006 an der Hochschule für Philosophie München.
  • Zwischen Freiheit und Verantwortung – Überlegungen zu einem Modell ethischer Medien-Selbstkontrolle im Spannungsverhältnis von Ideal und Praxis. Hauptvortrag anlässlich der Jahrestagung des Netzwerks Medienethik und der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik am 17.02.2005 an der Hochschule für Philosophie in München.

Tagungsleitung und -organisation

  • Ethik Medien und Wahrheit – medienethische Perspektiven auf „Fake News“, Künstliche Intelligenz und Algorithmen. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik mit dem Netzwerk Medienethik und der Politischen Akademie Tutzing im Februar 2020 an der Hochschule für Philosophie München (mit S. Sell, Ch. Schicha).
  • Aufwachsen und Lernen in überwachten Umgebungen. Datenschutz für Kinder, Lernende und in Bildungseinrichtungen. Jahrestagung des „Forum Privatheit“ vom 21.-22.11.2019 in Berlin (mit R. Ammicht Quinn, J. Heesen, A. Baur, T. Hagendorff, N. Krämer, E. Kyewski, Y. Meier).
  • Ethik mediatisierter Kindheit und Jugend. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik mit dem Netzwerk Medienethik und der Politischen Akademie Tutzing vom 22.-23.2.2018 an der Hochschule für Philosophie München (mit M. Rath, A. Filipovic, J. Heesen, N. Köberer, M. Prinzing). 
  • Integration durch Medien – Aufgabe oder Auslaufmodell? – Medienethische Herausforderungen für die digitale Gesellschaft. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik mit dem Netzwerk Medienethik vom 16.-17.2.2017 an der Hochschule für Philosophie, München (mit Alexander Filipovic, Jessica Heesen, Kerstin Liesem, Marlis Prinzing und Nina Köberer).
  • Die Macht der strategischen Kommunikation – Medienhandeln im Zusammenhang von PR, Propaganda und Big Data.Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik mit dem Netzwerk Medienethik vom 18.-19.2.2016 an der Hochschule für Philosophie in München (mit Bernhard Debatin, Alexander Filiopovic, Jessica Heesen, Marlis Prinzing und Lars Rademacher).
  • Die Zukunft des Journalismus – als Thema der Kommunikations- und Medienethik. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik mit dem Netzwerk Medienethik vom 12.-13.2.2015 an der Hochschule für Philosophie in München (mit Bernhard Debatin, Alexander Filiopovic, Jessica Heesen, Marlis Prinzing).
  • Communication Rights and Religion. Summer School vom 16.-20.6.2014 zusammen mit der University of Toronto, der World Association of Christian Communication (WACC), Toronto und der Abteilung für Christliche Publizistik an der FAU Erlangen an der University of Toronto, Kanada.
  • Ziemlich Beste Freunde? Bilder von Menschen mit Handicap im Film. Symposium der FAU Erlangen mit Bildung Evangelisch am 4.2.2014 der in der Villa an der Schwabach in Erlangen.
  • Medien, Ethik und Gender. Zur Frage nach Gerechtigkeit und Vielfalt in der Medienwelt. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppen Kommunikations- und Medienethik sowie Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht mit dem Netzwerk Medienethik vom 13.-14.2.2014 an der Hochschule für Philosophie in München (mit Larissa Krainer, Jessica Heesen, Rüdiger Funiok). 
  • Meute oder Vierte Gewalt im Staate – Wohin entwickelt sich der Journalismus?Mitorganisation und Moderation einer Podiumsdiskussion mit Michael Busch, Prof. Dr. Peter Dabrock, Prof. Johanna Haberer, Michael Husarek und Stephan Bergmann. Gemeinsame Veranstaltung der Stadt Erlangen und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 21.11.2013 in der Orangerie der Universität Erlangen.
  • Neuvermessung der Medienethik. Bilanz, Themen und Herausforderungen seit 2000. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik und des Netzwerks Medienethik vom 14.-15.2.2013 an der Hochschule für Philosophie in München (zusammen mit Christian Schicha, Matthias Rath und Marlis Prinzing).
  • BILD-Kulturen? Inspirationen. Irritationen. Interventionen. Anlässlich eines runden Geburtstags. Ein Symposium zu 60 Jahre BILD-Zeitung. Kooperation der Christlichen Publizistik der Universität Erlangen mit BildungEvangelisch. Am 16.11.2012 in der Orangerie der Universität Erlangen. 
  • Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit.Die ethische Frage nach „Authentizität“ in der computervermittelten Kommunikation. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppen Kommunikations- und Medienethik und Computervermittelte Kommunikation und dem Netzwerk Medienethik vom 16.-17.2.2012 an der Hochschule für Philosophie in München (mit Alexander Filipovic, Martin Emmer und Jan-Hinrik Schmidt).
  • Wert(e) des Spielens? Medienethische und -pädagogische Aspekte von Online-Games für Kinder. Fachtagung des Erfurter Netcode e.V. in Kooperation mit der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (lfm), der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Deutschen Bischofskonferenz sowie der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) am 7.11.2011 in der lfm in Düsseldorf.
  • Kinder im Social Web – Qualität in der KinderMedienKultur. Eine Tagung des Erfurter Netcode e.V. in Kooperation mit der EKD, der Deutschen Bischofskonferenz, der Bundeszentrale für politische Bildung, der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) sowie der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie am 26.11.2010 in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin.
  • Generation Mobile – außer Kontrolle?Tagung der EKD, Kommission für Jugendmedienschutz (kjm), der Bundeszentrale für politische Bildung sowie der Karl Kübel Stiftung für Kinder und Familie am 20.9.2007 im Französischen Dom zu Berlin.