Tübingen School of Education (TüSE)

Workshop-Reihe „Deutsch als Zweitsprache und sprachsensibler Fachunterricht als phasenübergreifendes Querschnittsthema in der Lehrkräftebildung“

1. Workshop
„Deutsch als Zweitsprache und sprachsensibler Fachunterricht als phasenübergreifendes Querschnittsthema in der Lehrkräftebildung – Bedarfe und Potentiale aus der Sicht der Akteur*innen“
Donnerstag, 09. Februar 2017, Wilhelmstr. 50, R 215, 72074 Tübingen (Teilnahme auf Einladung)

2. Workshop
„Deutsch als Zweitsprache und sprachsensibler Fachunterricht als phasenübergreifendes Querschnittsthema in der Lehrkräftebildung – Fokus: Sprachsensibler Fachunterricht“
Donnerstag, 18. Mai 2017, Wilhelmstr. 50, R 215, 72074 Tübingen (Teilnahme auf Einladung)

Teil des Workshops ist ein Gastvortrag von JProf. Dr. Inger Petersen (Lehrstuhl Deutsch als Zweitsprache und fachintegrierte Sprachbildung am Germanistischen Seminar der CAU Kiel) mit dem Titel „Sprachbildung durch Schreiben im gymnasialen Fachunterricht? Chancen und Herausforderungen“.

3. Workshop
„Deutsch als Zweitsprache und sprachsensibler Fachunterricht als phasenübergreifendes Querschnittsthema in der Lehrkräftebildung – Fokus: Sprache im Fach“
Donnerstag, 09. November 2017, Wilhelmstr. 50, R 406, 72074 Tübingen (Teilnahme auf Einladung)

Als Experte für diesen Workshop konnte Herr Dr. Erkan Gürsoy, Projektleiter von "ProDaZ: Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern“ an der Universität Duisburg-Essen, mit dem Beitrag „Fachorientierte Sprachbildung: Irritierende Forschungsergebnisse und konkrete Praxisbeispiele“ gewonnen werden, um gemeinsam mit den Teilnehmer*innen über Konzeptionen der Förderung sprachlicher Kompetenzen in den gymnasialen Fächern und insbesondere die langjährigen Erfahrungen der Universität Duisburg-Essen mit der sprachlich-fachlichen Förderung in Deutsch als Zweitsprache für den Kontext der Tübinger Lehrer*innenbildung zu diskutieren.

Im Anschluss wird in R 027 die vom Stifterverband geförderte Zusatzqualifikation „Fachbezogenes Sprachlerncoaching für den gymnasialen Bildungsweg“ der Universität Tübingen feierlich eröffnet. Mit diesem Konzept haben sich Prof. Dr. Doreen Bryant und Juniorprofessorin Dr. Kristina Peuschel erfolgreich an der Ausschreibung „Spracherwerb stärken – Lehramtsstudierende gewinnen“ beteiligt. 40 engagierte Lehramtsstudierende werden praxisnah und theoriegeleitet darin ausgebildet, Kinder und Jugendliche auf ihrem gymnasialen Bildungsweg sprachlich und fachlich zu begleiten. Zudem ist die Universität Tübingen durch diese Zusatzqualifikation nun in das neu entstehende Netzwerk „Stark durch Diversität - Förderung interkultureller Kompetenzen in der Lehramtsausbildung“ integriert und wird in einer Begleitforschung zum Konzept des Culturally Responsive Teaching beitragen.

Organisation der Workshop-Reihe: Arbeitsbereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) / Sprachsensibler Unterricht (ssFU), Prof. Dr. Doreen Bryant, Germanistische Linguistik / DaZ; Prof. Dr. Kristina Peuschel, Sprachsensibler Unterricht in der gymnasialen Bildung / TüSE-Arbeitsbereich Inklusion, Diveristät, Heterogenität; Slavica Stevanovic, M.A., Koordination TüSE-Teilbereich Sprachsensibler Unterricht