Tübingen School of Education (TüSE)

TüMAS - Tübingen Master of Education Assessment

Kurzbeschreibung

TüMAS ermöglicht Studierenden am Übergang vom Bachelor of Education in den Master of Education eine professionsbezogene Orientierung und Standortbestimmung. Individuelle Voraussetzungen sind dabei der Ausgangspunkt zur Reflexion der eigenen Entwicklungsprozesse innerhalb des Lehramtsstudiums. So wird den Teilnehmenden die Möglichkeit eröffnet, ihren Wissens- und Könnensstand zu überprüfen, professionsbezogene Entwicklungsziele zu definieren und nächste Schritte konkret zu planen. Aufgebaut ist das Verfahren in zwei Stufen.

Stufe 1 - verbindliche Teilnahme am Online-Self-Assessment

Um sich in den Master of Education immatrikulieren zu können, sind Studierende verpflichtet, ein Online-Self-Assessment zu durchlaufen. Im Rahmen des Assessments werden persönliche, studienbezogene sowie berufsbezogene Aspekte in den Blick genommen, die sich in der bisherigen Forschung als studien- und berufsbiografisch bedeutsam erwiesen haben. Nach vollständiger Bearbeitung (Dauer ca. 1 Stunde) erhalten die Studierenden

  1. eine formale Bestätigung der Teilnahme, die dem Antrag auf Immatrikulation in den Master of Education beizulegen ist und
  2. ein individualisiertes schriftliches Feedback über ihre persönliche Ausprägung in den reflektierten Voraussetzungsbereichen sowie über deren studien- und berufsbiographische Bedeutung. Je nach Ergebnis ist es zudem möglich, dass den Studierenden die Inanspruchnahme einer individuellen Beratung empfohlen wird
    (Stufe 2).
Stufe 2 - unverbindliche Inanspruchnahme einer individuellen Beratung

Ausgehend vom Ergebnis des Online-Self-Assessments haben Studierende die Möglichkeit, einmalig eine individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um ihre persönliche Situation am Übergang vom Bachelor of Education zu einem neuen Abschnitt ihrer berufsbiographischen Entwicklung genauer zu reflektieren. Diese Übergangsberatung (Dauer ca. 1 Stunde) findet in einem geschützten Rahmen statt und wird von einer Beraterin unter Wahrung der Schweigepflicht durchgeführt. Das Assessmentergebnis stellt dabei lediglich den Anlass der Beratung dar, verbleibt bei den Studierenden und wird nicht an Dritte weitergegeben. Das Beratungsgespräch bietet den Studierenden Raum, persönliche, studienbezogene und berufswahlbezogene Unsicherheiten zu thematisieren und weitere mögliche Schritte zu entwickeln. Ein Kooperationsnetzwerk inner- und außerhalb der Universität bietet bei Bedarf passgenaue Lerngelegenheiten und Unterstützungsangebote.

Projektleitung

Prof. Dr. Thorsten Bohl, Tübingen School of Education, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schulpädagogik
Prof. Dr. Kathleen Stürmer, Tübingen School of Education, Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung
Prof. Dr. Petra Bauer, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Sozialpädagogik
Prof. Dr. Marc Weinhardt, Evangelische Hochschule Darmstadt, School of Professional Studies

Mitarbeiterinnen

Aline Christ, Dipl. Päd.
David-Victor Fiedler, M.A.

Förderung

Das Projekt wird von 2019 bis 2021 gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Baden-Württemberg.

Ansprechpartnerin für das Projekt TüMAS
Aline Christ
aline.christspam prevention@tuese.uni-tuebingen