Tübingen School of Education (TüSE)

Ausgezeichnete OER-Beiträge von Mitgliedern der Tübingen School of Education

OER Autorenwettbewerb 2019

Geht es um Open Educational Ressources (OER), lässt sich mit Blick auf den Standort Tübingen folgendes beobachten: So erhielt die Universitätsbibliothek 2017 im Zuge des „Hochschulnetzwerkes Digitalisierung in der Lehre Baden-Württemberg“ (HND-BW) den Auftrag, das landesweite OER Repositorium aufzubauen und eine Online-Plattform zur Archivierung und Beschaffung von lizenzfreien digitalen Lehr- und Lehr-Materialien zu schaffen. Im Verbund mit weiteren Partnerinstitutionen (der Hochschule für angewandte Wissenschaften Reutlingen, der Universität Freiburg, der Universität Stuttgart und der Universität Ulm) wurde diese Serviceplattform aufgebaut und befindet sich seit Dezember 2018 im Regelbetrieb (https://www.oerbw.de/index.html).

Trotz dieser führenden Rolle und der mannigfaltigen Expertise, die dem Standort Tübingen in diesem Zusammenhang zukommt, wird das Repositorium innerhalb des Tübinger Wissenschafts- und Lehrbetriebs noch recht zurückhaltend genutzt. Um insbesondere der Produktion lizenzfreier Lehr- und Lern-Materialien am Tübinger Standort einen Schub zu verleihen, schrieb die Universitätsbibliothek im Jahr 2019 erstmalig einen Autorenwettbewerb aus. Dieser Ansatz zeigte Wirkung: Bis zum Ende der Einreichungsfrist (16. November 2018) waren 13 Konzepte zur Produktion von OER aus unterschiedlichen Fachbereichen und Instituten eingegangen und wurden von einem aus sieben Mitgliedern bestehenden Begutachtungsgremium hinsichtlich ihrer Neuartigkeit, ihrer Adaptierbarkeit in neuen Lehrformaten und -kontexten sowie ihrer Kombinierbarkeit mit weiteren Lehrmaterialien evaluiert. Drei Einreichungen setzten sich nach Meinung des Begutachtungsgremiums vom gesamten Bewerberfeld ab und erhielten jeweils ein Preisgeld von bis zu 5.000 Euro für die Umsetzung des Konzeptes. Wir freuen uns sehr, dass zwei der ausgezeichneten OER-Beiträge von Mitgliedern der Tübingen School of Education konzipiert wurden:

Prof. Dr. Taiga Brahm und Dr. Michelle Rudeloff (Wirtschaftsdidaktik und Ökonomische Bildung) überzeugten mit ihrer Idee für ein digitales Lehrbuch, das als OER-Produkt innerhalb der Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaft genutzt werden soll.
Poster

JProf. Dr. Samuel Merk (Erziehungswissenschaft) und Prof. Dr. Augustin Kelava (Methodenzentrum) setzten sich mit der Idee eines modularen, interaktiven Blended Learning Kurses zum Erlernen deskriptiver Statistiken durch, welcher ausschließlich nicht-proprietäre Werkzeuge und Lehr-Lern-Materialien einsetzen soll.
Poster

Weiterhin erhielt Dr. Çağrı Çöltekin (Sprachwissenschaft) für seine Idee eines offenen englischsprachigen Lehrbuches zur maschinellen Verarbeitung natürlicher Sprache einen Preis. 

Die drei Gewinnerteams des Autorenwettbewerbs stellten ihre Konzeptionen am 12. Juli 2019 im Rahmen einer OER-Veranstaltung der Universitätsbibliothek den interessierten Anwesenden vor.