Tübingen School of Education (TüSE)

ProfiL – Professionalisierung durch Beratung im Lehramtsstudium

Kurzbeschreibung

ProfiL stellt eine berufsbiografisch orientierte Beratung dar, die die individuellen Professionalisierungsprozesse angehender Lehrerinnen und Lehrer während des Studiums systematisch begleitet. Diejenigen individuellen Eingangsvoraussetzungen der Lehramtsstudierenden, die laut Forschungsbefunden im permanenten Abgleich mit den objektiven Anforderungen von Studium und zukünftigem Beruf Einfluss auf den Verlauf der Professionalisierung nehmen, finden innerhalb der Beratungssitzungen reflexive Bearbeitung. Auf diese Weise können je individuelle professionsbezogene Entwicklungsaufgaben erkannt und notwendige Ressourcen, Strategien oder Lösungen zu ihrer Bewältigung sichtbar bzw. verfügbar gemacht werden.

Zentrale Fragestellungen der ProfiL-Begleitforschung richten sich an die Modifizierungen im Wahrnehmen bzw. Formulieren individueller professionsbezogener Entwicklungsaufgaben und an die Effekte auf diverse Eingangsvariablen, die sich im Zuge einer Teilnahme am Beratungsangebot herauskristallisieren lassen. Zugleich werden Wirkmechanismen und Prozesse des Beratungsgeschehens selbst analysiert.

Forschungsdesign

Die Studie wird in Form eines Zwei-Gruppen-Prä-Post-Designs realisiert. Zum Einsatz kommt ein standardisierter Fragebogen, der Items zu zentralen Konzepten der Lehrer- und Professionalisierungsforschung enthält und der den teilnehmenden Studierenden (n = max. 50) zu drei Messzeitpunkten (2., 4., 6. Semester) vorgelegt wird.

Als Vergleichsgruppe werden diejenigen Lehramtsstudierenden des gleichen Jahrganges befragt, die das ProfiL-Angebot nicht in Anspruch nehmen. Erhebungszeitpunkte sind hier das 2. und das 6. Semester.

Eine Vertiefungsstudie fokussiert auf die genaueren Einflusskonturen der ProfiL-Beratung innerhalb der individuellen Professionalisierungsverläufe. Hierzu werden sowohl in der Gruppe der Teilnehmenden als auch in der Vergleichsgruppe narrative Interviews (jeweils n = 8) durchgeführt.

Die Untersuchung der teilstandardisierten Sitzungsprotokolle und der Auswertungsgespräche mit den beteiligten Beraterinnen und Beratern verschafft analytischen Zugang zum Prozesscharakter und den Wirkmechanismen des Beratungsgeschehens innerhalb der Kleingruppen bzw. innerhalb dieses hochindividualisierten Professionalisierungsangebotes.

Finanzierung

BMBF Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Laufzeit

2016 - 2019

Beteiligte

Projektleitung: Prof. Dr. Petra Bauer, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Sozialpädagogik, Prof. Dr. Marc Weinhardt, Evangelische Hochschule Darmstadt, School of Professional Studies

Mitarbeiterinnen: Aline Christ, Kristin Carfagno, Kathrin Kniep, Marie Thomas

alle Tübingen School of Education/Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Sozialpädagogik

Kontakt

Kathrin Kniep

kathrin.kniep(at)uni-tuebingen.de