Tübingen School of Education (TüSE)

SIG Professionalität im Lehrerinnen- und Lehrerberuf

Problemstellung/Zielsetzung der Spezial Interest Group (SIG)

In Forschung, Bildungsadministration und Öffentlichkeit ist in den vergangenen Jahren eine verstärkte Aufmerksamkeit für die Relevanz des Handelns von Lehrerinnen und Lehrern für den Schulerfolg der Schülerinnen und Schüler zu konstatieren. Etwa seit der Jahrtausendwende ist in der Professionsforschung eine intensive Diskussion um den Wissens- und Kompetenzerwerb, die Reflexivität und die Bewältigung (berufs-)biografischer Entwicklungsaufgaben von (angehenden) Lehrpersonen zu beobachten. Diese theoretische und empirische Forschung zielt auf die Frage, was Lehrerinnen und Lehrer zu Professionellen macht (Aspekt der Professionalität) und wie sich Professionalität in der Lehrerbildung entwickelt (Aspekt der Professionalisierung). Die SIG hat zum Ziel, in den Bildungswissenschaften und in den Fachdidaktiken den Diskurs um Professionalität im Lehrerinnen- und Lehrerberuf voranzubringen. Die Förderung als SIG unterstützt die Beantragung eines Drittmittelprojektes.

Sprecher

Prof. Dr. Colin Cramer, Professionsforschung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken

Beteiligte

Prof. Dr. Taiga Brahm (Wirtschaftsdidaktik und ökonomische Bildung), Prof. Dr. Carolin Führer (Deutsche Philologie/Didaktik der deutschen Literatur), Dr. Jana Groß Ophoff (Professionsforschung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken), JProf. Dr. Julia Hapke (Sportdidaktik), Felix Schreiber (Professionsforschung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken), Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Schweitzer (Evangelische Religionspädagogik)