Tübingen School of Education (TüSE)

Aktuelles

20.10.2015

Tübingen School of Education gegründet


Ziel: die Lehramtsausbildung an der Universität Tübingen qualitativ zu verbessern

Der Senat der Universität Tübingen hat am 24. September 2015 die Gründung der Tübingen School of Education (TüSE) offiziell beschlossen. Das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (bisher Abteilung 3 im Dezernat II Studium und Lehre) wurde gleichzeitig aufgelöst und geht in der neuen Institution auf.

Neue Fachdidaktik-Professuren werden für die Lehramtsfächer Deutsch, Englisch, Französisch/Spanisch, Geschichte, Biologie, Chemie, Physik und Mathematik ausgeschrieben. Zusammen mit den schon vorhandenen Fachdidaktik-Professuren verfügt die Universität Tübingen in Kürze über eine forschungsorientierte Fachdidaktik in allen wichtigen Lehramtsfächern. In weiteren Fächern werden Akademische Ratsstellen für Fachdidaktik eingerichtet.

Professor Dr. Thorsten Bohl wurde vom Rektorat zum geschäftsführenden Direktor der TüSE ernannt sowie als stellvertretende Direktoren Professor Dr. Steffen Patzold und Professor Dr. Frank Loose. Der Aufbau der TüSE-Verwaltung wird zunächst vom Personal des bisherigen Zentrums für Lehrerinnen- und Lehrerbildung übernommen. Derzeit werden zwei weitere Verwaltungsstellen besetzt. Über die Bewerbung in Förderlinien des Landes zur Lehrerbildung soll die interne Struktur der School mit weiteren Stellen ausgebaut werden.

In der Ausschreibung ‚Qualitätsoffensive Lehrerbildung‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hatte der Tübinger Antrag ‚Research – Relevance – Responsibility. Exzellenz in der Lehrerbildung – Etablierung innovativer Strukturen an der Tübingen School of Education (TüSE)‘ im vollen Umfang Erfolg. Aus dieser Förderung stehen für den Aufbau der School of Education somit 5,2 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Zusätzlich zur Einrichtung der Fachdidaktik-Professuren und der Leitung und Verwaltung der TüSE können so drei umfangreiche Cluster zur Stärkung der Lehrerbildung in naher Zukunft ihre Arbeit aufnehmen: Cluster 1 konzentriert sich auf Forschung und Nachwuchsförderung (zwei W 3-Professuren sowie eine W 1-Professur), geplant ist auch eine Kooperation mit der Graduiertenschule LEAD. Cluster 2 stellt den Bereich Inklusion/Diversity/Heterogenität neu auf, mit einer W 3- sowie einer W 1-Professur und Cluster 3 den Bereich Professionsbezug mit weiteren Mitarbeiterstellen zu Portfolio, Weiterbildung und Beratung.

Alle forschenden, lehrenden, konzeptionellen und organisatorischen Aktivitäten der Tübingen School of Education verfolgen das Ziel, die Lehramtsausbildung an der Universität Tübingen qualitativ zu verbessern. Neben der schon jetzt exzellenten Fachlichkeit sollen die Lehramtsstudiengänge im Bereich Fachdidaktik, Professionsbezug, Theorie-Praxis-Verbindung und Zugang zur Lehramtsforschung gestärkt werden. Ganz neue Felder sind ein alle Phasen der Lehramtsausbildung verbindendes Portfolio sowie der Bereich Diversity/Heterogenität.

Philipp Thomas

Zurück