Tübingen School of Education (TüSE)

Aktuelles

03.04.2017

TüSE besucht das University College Cork (UCC)


Was heißt School of Education auf Irisch, also auf Gaeilge, wie die Iren ihre Hauptamtssprache nennen, die immerhin eine der 24 Amtssprachen der EU ist? Der Leiter der School of Education am UCC, Dr. Fiachra Long, las den beiden Besuchern aus Tübingen ganze Textpassagen auf Gaeilge vor, das im Deutschen ungenau mit ‚Gälisch‘ übersetzt wird.

Um Kooperationen zu internationalen Standorten mit Lehramtsausbildung aufzubauen, besuchten die beiden TüSE-Mitglieder PD Dr. Dr. Martin Harant, Schulpädagogik (Bildungstheorie/Bildungsphilosophie) und PD Dr. Philipp Thomas, Philosophisches Seminar (Fachdidaktik) / Geschäftsführung TüSE vom 19. bis 25. März 2017 im Rahmen einer Erasmus+ Dozentenmobilität das UCC. Lehre in Philosophie-Klassen, Vorträge, Mitarbeit in einem Dozenten-Seminar, gegenseitiges Vorstellen der Lehramtsstudiengänge und der Lehrerbildung insgesamt, dies waren ihre Aufgaben an der School of Education und am Department of Philosophy am UCC. In die neue englischsprachige Informationsbroschüre zur TüSE hatten Martin Harant und Philipp Thomas eine Einladung an Lehramtsstudierende und an interessierte lecturer gelegt: die Übersicht über die International Education Week der TüSE (Sommer 2018). Zwei überraschende Details aus dem Vielen, was die Besucher aus Tübingen in dieser Woche neu lernten: Das Fach Philosophie wird soeben in Irland als Schulfach eingeführt, entsprechende Lehramtsstudiengänge müssen entwickelt werden. Und: Irische Junglehrer können unter bestimmten Voraussetzungen schon nach dem Bachelor an die Schulen gehen und verdienen so viel früher Geld. Gaeilge müssen dort aber alle Kinder lernen – auch die Tochter des aus Italien stammenden lecturers am UCC, dessen Frau Japanerin ist.

Zurück