Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV)

Videokonferenzen im ZDV

Das Zentrum für Datenverarbeitung bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Tübingen die Infrastruktur für Videokonferenzen als Service an. Wir stellen Ihnen die Ausrüstung und Räumlichkeiten für Videokonferenzen zur Verfügung und beraten Sie in technischen Fragen.

Zusätzlich bieten wir folgende Leistungen an:

  • Technische Betreuung der Videokonferenzen im ZDV.
  • Eintrag in den Gatekeeper der Universität Tübingen (Voraussetzung für die Nutzung der DFN-MCU).

Kontakt

Bei Fragen und Wünschen wenden Sie sich an unsere Hotline. Gegebenenfalls werden Sie dort an einen Fachberater weitergeleitet.

Falls Sie diesen Dienst nutzen wollen, richten Sie bitte einen entsprechenden Antrag an das ZDV. Bitte melden Sie Ihren Bedarf frühzeitig an (mindestens 3 Wochen vor dem Konferenzdatum). Nur so können wir die Planung und Durchführung zu Ihrer Zufriedenheit bewerkstelligen.

Hinweis

Wir führen im ZDV H.323 Videokonferenzen durch. Andere bekannte Videokonferenzlösungen wie Facetime, Adobe Connect oder WebEx basieren auf einem eigenen Protokoll und können deswegen bisher nur schwer in H.323 Videokonferenzen eingebunden werden.

Skype basiert auf einem eigenen Protokoll, dass bisher nur wenig Schnittstellen zu anderen Videokonferenzlösungen anbietet. Daher unterstützen unsere Videokonferenzgeräte keine Skypekonferenzen. Außerdem raten wir von der Nutzung von Skype auf Grund des Datenschutzes, gerade im wissenschaftlichen Bereich, dringend ab. 

Weiterführende Informationen

Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste der TU Dresden
Das VCC untersucht aktuelle Hard- und Softwareentwicklungen auf dem Gebiet der Videokonferenzdienste.