Uni-Tübingen

Aktuelles

Einladung zum Online Podium "''Female Leadership in Cyber Valley""

Dear all,

We want to draw your attention to a virtual event ''Female Leadership in Cyber Valley" on October 15th, 5:30 pm, happening in the context of Frauenwirtschaftstage 2020.
 Cyber Valley is Europe’s largest research consortium in the field of artificial intelligence with partners from science, industry, and society. While women continue to be underrepresented in the natural and computer sciences, female scientists and entrepreneurs are increasingly working their way to the top of their respective fields. Join us for a panel discussion with female leaders in the research fields of machine learning, robotics, computer vision, human-computer interaction and simulation science. Top scientists and entrepreneurs from the Cyber Valley ecosystem will talk about their career paths, who and what inspired them to pursue careers in science and tech, and the challenges they faced along the way.

Our female leaders:

  • Prof. Zeynep Akata
  • Dr. Caterina De BaccoFemail leadership in Cyber Valley - 
  • Katherine J. Kuchenbecker, Ph.D. 
  • Naureen Mahmood, M. Sc.
  • Prof. Nicole Radde
  • Jun.-Prof. Maria Wirzberger

For more information, please visit the Cyber Valley website
If you would like to participate, please register here - people of all gender identities are welcome.

Neuausschreibung des Margarete von Wrangell-Programms für das Jahr 2020

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Wissenschaftlerinnen für das Jahr 2020 neu ausgeschrieben.

Interessierte Wissenschaftlerinnen finden weitere Informationen in der Unterseite zu den Förderprogrammen des Landes Baden-Württemberg.

TEA-Gastprofessorin im WS 2020/21

Die TEA-Gastprofessorin im Wintersemester 2020/21 wird Frau Dr. Laleh Alisaraie, Associate Professor an der School of Pharmacy der Memorial University of Newfoundland. Sie wird Gast im Fach Nanoscience sein. Weitere Informationen finden sich auf unserer Seite zu den TEA-Gastprofessorinnen.

Covid-19-Krise: Übergangsregelung zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) wird aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation um eine zeitlich begrenzte Übergangsregelung ergänzt: Die Höchstbefristungsgrenzen für das wissenschaftliche und künstlerische Personal, das sich in seiner Qualifizierungsphase befindet, wird um die Zeit pandemiebedingter Einschränkungen des Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs verlängert. Beschäftigungsverhältnisse zur Qualifizierung, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. September 2020 bestehen, können zusätzlich um sechs Monate verlängert werden.

Für den Fall, dass die COVID-19-Pandemie weiter andauern sollte, wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung ermächtigt, mit einer Rechtsverordnung die Höchstbefristungsgrenze abhängig von der Dauer der Krise höchstens um weitere sechs Monate zu verlängern.

Der Gesetzesentwurf tritt ab dem 1. März rückwirkend in Kraft: https://www.bmbf.de/de/karliczek-wir-mildern-die-corona-beeintraechtigungen-fuer-studierende-und-wissenschaft-ab-11331.html