University Library

Reine Open-Access-Veröffentlichungsverfahren

Achtung: auch bei zentral ausgehandelten Verträgen entsprechen die vereinbarten Reduzierungen nicht immer den Anforderungen des Open-Access-Publikationsfonds der Universitätsbibliothek – verhandeln Sie gegebenenfalls nach, um den Zuschuss zu erhalten.

Open Library of Humanities (OLH)

Die Open Library of Humanities (OLH) ist ein gemeinnütziger Open-Access-Verlag für Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die OLH wird von einem internationalen Bibliothekskonsortium  (knapp 300 Mitglieder im Dezember 2019)  finanziert. Autoren entstehen keine Publikationsgebühren, da die Universitätsbibliothek Tübingen das Projekt unterstützt.

Die OLH gibt das Megajournal Open Library of Humanities (vergleichbar mit PLoS one für die Lebenswissenschaften) heraus, bietet knapp 30 Journalen der Geistes- und Sozialwissenschaften eine Plattform und unterstützt Editorenteams, die ihr Journal auf ein Erscheinen im Fair Open Access umstellen wollen.
Link zur Titelliste.

BioMed Central

Aufgrund des Springer Nature DEAL-Vertrages erhalten wir 20% Rabatt auf die Listen-APCs reiner Open-Access-Zeitschriften. 
Die Rechnungsabwicklung erfolgt über die Universitätsbibliothek: wenn die rabattierten Kosten zzgl. Steuer den Förderkriterien des Open-Access-Publikationsfonds entsprechen, erhalten Sie eine Rechnung über Ihren Eigenanteil von 30%. 
Liegen die Kosten darüber, werden wir Ihnen nach Rücksprache diese Publikationskosten in der anfallenden Höhe weiterberechnen müssen oder die Rechnungsstellung und Rabattierung seitens Springer Nature an uns abweisen.

Leitfaden für die Einreichung von BMC- und SpringerOpen-Zeitschriften

BMJ

Corresponding authors der Universität erhalten aufgrund eines Rahmenvertrages einen Rabatt von 15% auf die Listen-APCs von genuinen Open-Access-Zeitschriften.

De Gruyter

Corresponding authors der Universität erhalten 20% Rabatt auf die Listen-APCs von reinen Open-Access-Zeitschriften.

Frontiers

Durch unseren Vertrag mit  Frontiers werden alle Publikationskosten soweit rabattiert, dass die Konditionen des Open-Access-Publikationskostenfonds eingehalten werden. Die Rechnungsabwicklung erfolgt über die Universitätsbibliothek, nach Veröffentlichung erhalten Sie eine Rechnung über Ihren Eigenanteil von 30%. 

MDPI 

Angehörige der Universität erhalten von MDPI einen Rabatt von 10% auf die Publikationskosten. Weitere Rabatte können nicht kombiniert werden. Prüfen Sie bitte den APC und Ihre möglichen Rabatte, um zu optimieren.

Sage

Corresponding authors der Universität erhalten 20% Rabatt auf die Listen-APCs von reinen Open-Access-Zeitschriften.

Springer Nature

Aufgrund des Springer Nature DEAL-Vertrages erhalten wir 20% Rabatt auf die Listen-ACPs reiner Open-Access-Zeitschriften.

Die Rechnungsabwicklung erfolgt über die Universitätsbibliothek: wenn die rabattierten Kosten zzgl. Steuer den Förderkriterien der Open-Access-Publikationsfonds entsprechen, erhalten Sie eine Rechnung über Ihren Eigenanteil von 30%. 
Liegen die Kosten darüber, werden wir Ihnen nach Rücksprache diese Publikationskosten in der anfallenden Höhe weiterberechnen müssen oder die Rechnungsstellung und Rabattierung seitens Springer Nature an uns abweisen.

Leitfaden für die Einreichung von BMC- und SpringerOpen-Zeitschriften

Wiley

Aufgrund des Wiley DEAL-Vertrages erhalten wir 20% Rabatt auf die Listen-APCs reiner Open-Access-Zeitschriften. 

Die Rechnungsabwicklung erfolgt über die Universitätsbibliothek: wenn die rabattierten Kosten zzgl. Steuer den Förderkriterien der Open-Access-Publikationsfonds entsprechen, erhalten Sie eine Rechnung über Ihren Eigenanteil von 30%. 
Liegen die Kosten darüber, werden wir Ihnen nach Rücksprache diese Publikationskosten in der anfallenden Höhe weiterberechnen müssen oder die Rechnungsstellung und Rabattierung seitens Wiley an uns abweisen.


Hybride Veröffentlichungsverfahren

Viele Zeitschriften bezieht die Universitätsbibliothek im Rahmen von kostenpflichtigen Abonnements. Diese Zeitschriften sind keine reinen Open-Access-Zeitschriften, doch bieten einige Verlage ihren Autorinnen und Autoren an, einzelne Artikel freizukaufen und somit im Open Access zu veröffentlichen. Damit erzielen sie neben den Abonnementeinnahmen auch Autoreneinnahmen und setzen sich dem Vorwurf des double dipping aus. Diese traditionelle Finanzierung des „Hybriden Veröffentlichungsverfahrens“ ist umstritten und wird auch von der DFG explizit nicht gefördert. 
Mit manchen Verlagen haben wir aufgrund von Rahmenverträgen Rabatte für die Open Access-Publikation ausgehandelt bzw. Transformationsverträge abgeschlossen, die die Open-Access-Option beinhalten.

Bitte beachten Sie: Kosten für Zusatzleistungen wie color figures oder page charges etc. können unabhängig von der Publikationsart weiterhin anfallen und werden von den Verlagen direkt mit Ihnen abgerechnet.

BMJ

Corresponding authors der Universität können in den Zeitschriften der BMJ Journals Online Standard Collection kostenlos im hybriden Open Access publizieren. (Dieses Angebot gilt nicht für "The BMJ".)

Company of Biologists

Corresponding authors der Universität können kostenlos im hybriden Open Access in den Zeitschriften "Development", "Journal of Cell Science" and "Journal of Experimental Biology" publizieren.

CUP - Cambridge University Press

Corresponding authors der Universität sind berechtigt, in den Zeitschriften des Vetragspakets kostenlos im hybriden Open Access zu publizieren.

Hogrefe

Corresponding authors der Universität können kostenlos im hybriden Open Access in den Zeitschriften des Verlags publizieren.

PNAS - Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America

Autorinnen und Autoren der Universität erhalten eine rabattierte Listen-APC: USD 2.000 statt 2.500 (CC-BY-NC-ND-Lizenz). Alle Artikel sind grundsätzlich nach sechs Monaten Embargo frei zugänglich.

Sage

Corresponding authors der Universität können kostenlos im hybriden Open Access in den Zeitschriften des Vertragspakets publizieren.

Science Advances 

Aufgrund eines bestehenden Konsortialvertrages erhalten Angehörige der Universität 15% Rabatt auf die Publikationskosten in Science Advances.

Folgen Sie bitte hierzu den Schritten der Anleitung.

Springer Nature

Die Kosten für die Open-Access-Option in hybriden Zeitschriften sind aufgrund des Springer Nature DEAL-Vertrages abgedeckt.
Nature-Branded Zeitschriften sind nicht Bestandteil des Vertrags.

Leitfaden für Autoren beim Einreichen in Springer Nature Zeitschriften.

Thieme

In den Zeitschriften „Methods of Information Medicine“, „Thrombosis and Haemostasis“, „International Journal of Sports Medicine“ und „Pharmacopsychiatry“ können berechtigte Autorinnen und Autoren der Universität kostenlos im hybriden Open Access veröffentlichen.
Zusätzliche page und colour charges fallen nicht an.

Wiley

Die Kosten für die Open-Access-Option in hybriden Zeitschriften sind durch den Wiley DEAL-Vertrag gedeckt. 


Projekt DEAL Verträge

Die deutschlandweiten DEAL-Verträge werden von den jeweiligen Verlagsvertretern mit der Projektgruppe DEAL verhandelt, die im Auftrag der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen agiert. Ziel ist die Umstellung des subskriptionsbasierten Publikationswesen auf eine reine Open-Access-Landschaft, bei angemessener Bepreisung nach einem einfachen, zukunftsorientierten Berechnungsmodell, das sich am Publikationsaufkommen orientiert ("Publish & Read-Modell") und den Lesezugriff weiterhin ermöglicht. Die Kosten für dieses "Publish & Read-Modell" übernehmen die beteiligten Einrichtungen. Sie werden nicht den Einreichenden berechnet. 

Zur Zeit bestehen DEAL-Verträge mit den Verlagen Wiley und Springer Nature.


Das Kleingedruckte:

Das Kleingedruckte:

  • Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll zeigen, dass viele unterschiedliche Vertragsvarianten möglich sind. Es gibt weitere Verträge, die Anzahl ändert sich ständig. Die Verträge haben unterschiedliche Laufzeiten, gerade zum Jahreswechsel können hier angegebene Vergünstigungen nicht mehr gelten oder anders lauten. Auch die allgemeinen Vertragskonditionen können sich ändern, sie wurden hier eventuell noch nicht nachgeführt. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre bei Einreichung zugesicherten Konditionen auch bis zur Veröffentlichung gelten. Bei einigen Verlagen ist das Akzeptanzdatum maßgeblich für die Publikationsgebühr.
     
  • Selbstverständlich können Sie auch bei den Transformationsverträgen weiterhin entscheiden, ob Sie Open Access veröffentlichen möchten – oder nicht. Ein Verzicht auf Open Access führt jedoch nicht zu einer Kostenreduktion für die Einrichtungen. 
     
  • Die Entscheidung, in welcher Zeitschrift Sie veröffentlichen, treffen Sie ungeachtet der abgeschlossenen Rahmenverträge selbst. Eine Checkliste bietet das Tool: think check submit
     
  • Die einzelnen Verlage unterhalten unterschiedlichste Tools, die das Einreichen des Artikels komfortabel und möglichst automatisiert abzubilden versuchen. Oft wird standardisiert aufgrund der IP Adresse des Rechners oder der E-Mail-Adresse des einreichenden Autors eine Zugehörigkeit und somit die Kostenverantwortlichkeit einer Einrichtung interpretiert – nicht immer ist das so korrekt.

Die Universitätsbibliothek steht Ihnen beratend bei Fragen zu den Möglichkeiten der Veröffentlichung, den Kosten und der Rechnungsbearbeitung zur Seite. Bitte fragen Sie deshalb im Einzelfall bei uns nach (openaccess @ ub.uni-tuebingen.de), wir helfen Ihnen gerne weiter.