Uni-Tübingen

Digitale ZFM-Angebote für Lehrende

Das ZFM widmet sich praktischer wissenschaftsbezogener Medienarbeit. Es bietet Beratung und Begleitung von Medienproduktionen auf technischer, konzeptioneller ästhetischer, dramaturgischer und redaktioneller Ebene. Es unterstützt die Erstellung von Inhalten der digitalen Lehre und übernimmt die Entwicklung von Prototypen für aufwändigere digitale Veranstaltungen (MOOCs, 360-Grad etc.).

External content

Actually, you are supposed to see a video here. To display this content (source: www.xyz.de), please click the "Accept" button below. Please note that by viewing the video, data might be transmitted to third parties or cookies may be stored.

For further information see our privacy policy.

Weiterbildungsangebot für Lehrende: MOOC "Fahrplan Digitale Lehre"

Zeitraum: 1. - 25. März 2021

Für alle Lehrenden an der Universität Tübingen läuft im März ein neues offenes und kostenloses Unterstützungsangebot. Der Massive Open Online Course (MOOC) "Fahrplan Digitale Lehre" begleitet die Dozentinnen und Dozenten bei der Planung und Vorbereitung des nächsten digitalen Semesters.  

Ziel des MOOCs ist es, die Medienkompetenz der Dozierenden bei der Planung und Umsetzung digitaler Lehre zu stärken. Auch der Austausch untereinander und das Lernen von Best Practices steht im Fokus. Vom 01. bis zum 25. März werden jeweils am Montag die Lerninhalte freigeschaltet, Mitte der Woche gibt es eine Aufgabe und am Freitag Sprechstunden für offene Fragen: 

Woche 1: Grobziel und Konzeption digitaler Lehrveranstaltungen 
Woche 2: Interaktive synchrone Elemente und asynchrone Methoden 
Woche 3: Medien für die digitale Lehre erstellen und gestalten  
Woche 4: Tools und Tipps für die Moderation synchroner Lehrveranstaltungen.

Der MOOC ist aus zwei Workshops hervorgegangen, die im Oktober 2020 und Februar 2021 von Katrin Gildner (M.A. Medienwissenschaft) und Jennifer Kosche (B.A. Medienmanagement) im Programm des Hochschul-Didaktik-Zentrums durchgeführt wurden. Neben der Arbeitsstelle Hochschuldidaktik begleitet auch das Zentrum für Medienkompetenz (ZFM) die Entwicklung des MOOCs. 

Die Anmeldung erfolgt über ILIAS: https://ovidius.uni-tuebingen.de/ilias3/goto.php?target=crs_3011473&client_id=pr02   
(ILIAS: Wissenschaftliche Einrichtungen -> Zentrum für Medienkompetenz -> Fahrplan digitale Lehre – ein MOOC für Lehrende an der Uni Tübingen) 
Bei erfolgreicher Teilnahme vergibt die Hochschuldidaktik eine Bescheinigung. 

Veranstaltungen im WiSe 20/21

Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen 1: Online-Lehrveranstaltungen konzipieren und durchführen (TÜ-21-18) - 03.02., 10.02. u. 24.02.2021

Anmeldung bis 29.01.2021 über Hochschuldidaktik Tübingen

Leitung: Katrin Gildner 
Termin: Mi, 03.02.2021, 10.02.2021, 24.02.2021 
Uhrzeit: jeweils 10-13 Uhr 
Ort: Digital

Eine Lehrveranstaltung 1:1 vom Seminarraum in den Zoom-Meetingraum zu verlegen ist möglich, aber nicht optimal. Das haben Sie bestimmt in den ersten beiden digitalen Semestern schon gemerkt. 
Der Kurs „Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen: 
Online-Lehrveranstaltungen konzipieren und durchführen“ unterstützt Sie dabei, einen bestehenden Seminarplan für eine Offline-Lehrveranstaltung so umzuschreiben, dass er online gut funktioniert – für Sie und die Studierenden. Bitte beachten Sie, dass es bei diesem Kurs um rein digitale Lehrveranstaltungen geht, nicht explizit um hybride Konzepte. 
In drei Terminen erhalten Sie Hinweise zur Konzeption und Durchführung/Moderation Ihrer Online-Lehre im Wintersemester. Dozentin des Kurses ist Katrin Gildner (M.A. Medienwissenschaft), die seit 2015 mit digitalen Lehrformaten experimentiert. 
Digitale Lehre nicht per se besser oder schlechter, aber anders. 
Ergänzend zu dieser Veranstaltung findet der Kurs "Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen: Online-Veranstaltungen medial vielfältig gestalten" statt, in dem Sie lernen, wie Sie multimediale Inhalte wie Infografiken, Audioaufnahmen oder Videos erstellen. Ein gemeinsamer Besuch ist nicht verpflichtend, aber empfohlen. 
In diesem Kurs werden ILIAS und andere Tools angeschnitten, stehen aber nicht im Fokus. Es ist empfehlenswert, sich im Vorfeld mit den verschiedenen Funktionen von Ilias vertraut zu machen. 
Ziele 
Die Teilnehmenden sollen nach Abschluss des Kurses in der Lage sein
die Unterschiede bei Planung und Konzeption von Online- und Offline-Lehrformaten zu erkennen und in ihren Online-Seminarplänen zu berücksichtigen,
den Kern ihres eigenen Lernangebots in das Online-Format zu übertragen,
Elemente der Interaktion und Medienelemente in ihr Online-Format zu integrieren.
Inhalte
Unterschiede zwischen Online- und Offline-Lehre
Asynchrone und interaktive Elemente in der Online-Lehre
Einsatz von Medien in der Online-Lehre
Persönliche Vorbereitung
Login-Daten werden rechtzeitig zugesandt 

Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen 2: Online-Lehrveranstaltungen medial vielfältig gestalten (TÜ-21-19) - 05.02., 12.02. u. 26.02.2021

Anmeldung bis 29.01.2021 über Hochschuldidaktik Tübingen

Leitung: Jennifer Kosche 
Termin: Fr, 05.02.2021, 12.02.2021, 26.02.2021 
Uhrzeit: jeweils 10-13 Uhr 
Ort: digital

Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen 2: Online-Lehrveranstaltungen medial vielfältig gestalten 
Eine Webcam macht noch kein gutes Online-Seminar. Für erfolgreiche digitale Lehrveranstaltungen reicht es nicht aus, Offline-Lehrinhalte 1:1 in den digitalen Raum zu übertragen. Der Kurs "Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen: Online-Lehrveranstaltungen medial vielfältig gestalten" versetzt Sie in die Lage, Ihre eigenen Offline-Lehrinhalte mit einfachen Tools multimedial umzusetzen und für die digitale Lehre aufzubereiten. 
Innerhalb von drei Terminen erlernen Sie Methoden und probieren sie praktisch für Ihre Seminarinhalte aus. Dozentin des Kurses, Jennifer Kosche (B.A. Medienmanagement), zeigt Ihnen Tools, die über die Funktionen von ILIAS hinausgehen und gibt Ihnen individuelles Feedback für Ihre erstellten Lehr- und Lernmedien. Ergänzend zu dieser Veranstaltung findet der Kurs "Medienkompetenz für Lehrende der Universität Tübingen: Online-Lehrveranstaltungen konzipieren und durchführen" statt. Ein gemeinsamer Besuch ist nicht verpflichtend, aber empfohlen. 
Ziele
Die Teilnehmenden lernen verschiedene Möglichkeiten zur Erstellung von multimedialen Lerninhalten kennen,
Die Teilnehmenden erlangen Grundkenntnisse in der Audiobearbeitung (Tool: Audacity),
Die Teilnehmenden erlangen Grundkenntnisse in der Grafikerstellung (Tool: Canva),
Die Teilnehmenden können diese Tools für die Umsetzung ihrer eigenen Lerninhalte nutzen,
Die Teilnehmenden erstellen während des Seminars selbstständig multimediale Lerninhalte,
Die Teilnehmenden erleben (passiv) verschiedene Tools, bspw. Kahoot, Zoom, PowerPoint.
Inhalte
Möglichkeiten und Vorteile von multimedialen Lerninhalten
Tools: Canva, PowerPoint, Loom, Audacity
Erstellung eigener multimedialer Lehr- und Lerninhalte
Grundlagen in Audio- und Grafikbearbeitung
Login-Daten werden rechtzeitig zugesandt 
 

In dieser viertägigen Veranstaltung (2 x 2 Tage) stehen die Grundlagen des didaktischen Handelns in der universitären Lehre im Mittelpunkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben didaktisch-methodisches Wissen über das Zusammenspiel von Lehren und Lernen. Sie beschäftigen sich mit den Fragen, welchen Bedingungen Lehr-/Lernprozesse unterliegen und wie diese unter dem Anspruch einer teilnehmer- und handlungsorientierten Lehre gestaltet werden können. Interaktion mit und Motivation von Studierenden sind zentrale Bezugspunkte der Veranstaltung. 
Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeregt, sich mit ihren eigenen Lehr- und Lernerfahrungen auseinanderzusetzen. Sie reflektieren ihre Rolle als Lehrende oder Lehrender an einer Universität und erfahren, wie sie in der Lehre auf andere wirken. 
Mit Hilfe erfahrungsorientierter Methoden (z. B. Lehrsimulationen) wird das bisherige Handeln in Lehrsituationen analysiert. Außerdem bietet die Veranstaltung Gelegenheit, neue Handlungsweisen zu entwickeln und auszuprobieren. 
Durch die Veranstaltung sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei unterstützt werden, eigene Lehrerfahrungen anhand theoretischer Konzepte auszuwerten und neue Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Methodisch geschieht dies neben Impulsreferaten durch die Erprobung von und Auseinandersetzung mit aktivierenden Lernformen sowie durch Selbst- und Gruppenreflexion. In dieser viertägigen Veranstaltung (2 x 2 Tage) stehen die Grundlagen des didaktischen Handelns in der universitären Lehre im Mittelpunkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben didaktisch-methodisches Wissen über das Zusammenspiel von Lehren und Lernen. Sie beschäftigen sich mit den Fragen, welchen Bedingungen Lehr-/Lernprozesse unterliegen und wie diese unter dem Anspruch einer teilnehmer- und handlungsorientierten Lehre gestaltet werden können. Interaktion mit und Motivation von Studierenden sind zentrale Bezugspunkte der Veranstaltung. 
Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeregt, sich mit ihren eigenen Lehr- und Lernerfahrungen auseinanderzusetzen. Sie reflektieren ihre Rolle als Lehrende oder Lehrender an einer Universität und erfahren, wie sie in der Lehre auf andere wirken. 
Mit Hilfe erfahrungsorientierter Methoden (z. B. Lehrsimulationen) wird das bisherige Handeln in Lehrsituationen analysiert. Außerdem bietet die Veranstaltung Gelegenheit, neue Handlungsweisen zu entwickeln und auszuprobieren. 
Durch die Veranstaltung sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei unterstützt werden, eigene Lehrerfahrungen anhand theoretischer Konzepte auszuwerten und neue Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Methodisch geschieht dies neben Impulsreferaten durch die Erprobung von und Auseinandersetzung mit aktivierenden Lernformen sowie durch Selbst- und Gruppenreflexion. 
Die Veranstaltung "Fit für die Lehre 1 + 2" findet im Rahmen von Modul I statt. Als weitere Bausteine gehören zu Modul I:
    •    Lehrhospitation
    •    Praxisberatung (3 Sitzungen à 3 Stunden)
    •    Schriftliche Reflexion
Informationen dazu erhalten Sie im Workshop Teil 1 oder vorab bei der Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik. 
Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Lehrende der Universität Tübingen werden bei der Platzvergabe bevorzugt.

Referentin: Prof. Dr. Karin Reiber