China Centre Tübingen (CCT)

Kompetenzzentrum für Deutschland

Das China Centrum Tübingen (CCT) ist eine zentrale Einrichtung der Universität Tübingen und versteht sich als Teil der auf Nachhaltigkeit gerichteten Internationalisierungsstrategie der Universität.

Beschleunigte Transformationsprozesse weltweit erfordern eine intensivere wechselseitige interkulturelle Wahrnehmung und damit vertieftes Wissen voneinander. Auf der Basis gemeinsamen Wissens ist es möglich Vertrauen zu stiften. Dies gilt insbesondere für China, das auf den Gebieten Wissenschaft und Technik derzeit einen erheblichen Bedeutungszuwachs erfährt. Entsprechend sieht sich das CCT als Brückeneinrichtung zur Verknüpfung von Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit drei zentralen Handlungsfeldern:

 

1. China-Kompetenz

Im Handlungsfeld „China-Kompetenz“ organisiert das CCT innerhalb der Universität Tübingen den Dialog mit China sowie über auf China bezogene Themen. Dabei sollen nicht nur interkulturelle Kompetenz in Form von Wissen über den chinesischen Kulturkreis, sondern auch die Entwicklung wechselseitigen Verständnisses unter Berücksichtigung unterschiedlicher Werthorizonte gefördert werden. Solche Fernkompetenz ist dabei nicht nur eine Fähigkeit, sondern eine Denkweise und zugleich eine Haltung, die dabei helfen können, den Austausch zu stärken, Konflikte zu vermeiden und Kooperationen auszubauen.

 

2. Wirtschaftskultur

Im Handlungsfeld „Wirtschaftskultur“ wird die wissenschaftsgeleitete und praxisfundierte Auseinandersetzung mit der chinesischen Wirtschaftskultur gefördert, mit dem Ziel wechselseitiges Wissen und gegenseitige kulturelle Wertschätzung zu stärken. Dabei gilt es, die kulturellen Unterschiede aufzuzeigen und die festgestellten Differenzen produktiv nutzbar zu machen. Im Mittelpunkt stehen die in China vorherrschenden spezifischen Wertvorstellungen, die unternehmerischem Handeln zugrunde liegen, insbesondere Vertrauen. Neben der wissenschaftlichen Erforschung dieser Thematik sollen auch Impulse von außerwissenschaftlichen Akteuren, wie z.B. aus der Wirtschaft, aufgenommen, verarbeitet und als Denk- und Diskussionsanstöße wieder in die Wirtschaft und in die Zivilgesellschaft hinein zurückgegeben werden.

 

3. China im Schulunterricht

Das Handlungsfeld „China im Schulunterricht“ trägt der zunehmenden Bedeutung des Chinesischen als globaler Wirtschafts- und Wissenschaftssprache Rechnung. Hierfür ist die Etablierung und langfristige Verankerung des Chinesischen als Schulfach erforderlich. Dies wiederum bedarf des Auf- und Ausbaus einer grundständigen Lehrerausbildung im Fach Chinesisch. Die Aktivitäten zur Beförderung dieser Ziele, einschließlich der frühen Vermittlung wissenschaftlich-didaktisch fundierter China-Kompetenz für Schüler und Lehrer an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen, werden an dem im CCT angesiedelten Erich-Paulun-Institut gebündelt, koordiniert und umgesetzt.

 

News

Seminar with Prof. Hans-Wolf Sievert about "Synercube Leadership"

This winter semester, Prof. Hans-Wolf Sievert will be teaching a block seminar on 'Synercube Leadership' in collaboration with
Welthethos Institut and CCT. The seminar is open to BA students for a maximum of 6 ECTS points. For further information about the seminar content, download the pdf.

For general details please click here.


[18.07.2019] BA 4 Whither Hong Kong? Power, Politics and Protest

Stuart Lau (South China Morning Post) and Stephan Ortmann (City University Hong Kong) join Gunter Schubert (Universität Tübingen) for a panel discussion on the causes of the ongoing protests in Hong Kong and the ramifications of recent political, economic and social developments for the city’s future.

The event is part of the Brennpunkt Asien series on current affairs organised by China Centrum Tübingen and will be co-hosted by the Chair of Greater Studies, Department of Sinology.
18.07. 18:00 c.t., Welthethos Institut, Hintere Grabenstr. 26, 72070 Tübingen


[16.07.2019] China - A modern Empire?

Prof. Dr. Gunter Schubert (University of Tuebingen) explains why China today is best understood as a modern empire and what conclusions we must drawn from it, using examples from Chinese global politics.

More information here.


Furthering China Competence: A Consortium of German University China Centres

To strengthen collaboration between Germany’s tertiary education institutions on China-related issues, a consortium of China centres from four German universities was established in late 2018. The founding members, from the universities of Kiel, Berlin, Dresden and Tübingen, convened on 23.06.2019 to further develop the network’s goals and measures.

More information


Ringvorlesung Summer 2019 - China: Past, Present and Future

As part of the Studium Generale curriculum, CCT's Ministry of Education-funded ChinaForum Tübingen (CFT) project team has organised a series of lectures on China's social, political and economic transformation. Featuring both renowned China scholars and speakers from the world of business and the media, the series opens on April 23 with a lecture from CCT director, Prof. Helwig Schmidt-Glintzer.

All lectures will be held on Tuesdays from 18:15-20:00 at Kupferbau, Hörsaal 22.

More Information here.