Tübingen School of Education (TüSE)

Unterstützung praxisorientierter Kompetenzaufbau in der universitären Lehrerbildung

Problemstellung/Zielsetzung der Special Interest Group (SIG)

Die SIG hat zum Ziel, über die Grenzen der Bildungswissenschaften und einzelnen Fachdidaktiken hinaus den Diskurs um die Konzeptualisierung, Erfassung und Förderung praxisnahen Kompetenzaufbaus in der universitären Lehrerbildung voranzubringen. Im Fokus der SIG steht die zentrale Frage, wie universitäre Lehrerbildung dazu beitragen kann, handlungsrelevanten professionellen Wissenserwerb bereits in einer frühen Phase des Kompetenzerwerbs zu fördern. So betonen verschiedene Forschungsarbeiten, beispielsweise aus der pädagogisch-psychologischen Lehr-Lernforschung, die Notwendigkeit der systematischen Verlinkung von professionellen Wissensbeständen mit relevanten Praxismerkmale für professionelle Entwicklungsverläufe. Im internationalem Diskurs wird daher vorgeschlagen professionellen Kompetenzaufbau bereits im Studium durch Lerngelegenheiten abzubilden und zu unterstützen, die eine schrittweise Annäherung an reale Praxisanforderungen erlauben. Solche praxisnahen Lerngelegenheiten sind dadurch gekennzeichnet, dass sie in ihrer Authentizität, ihrer Komplexität mit Blick auf die berufliche Anforderungssituation sowie ihrer Möglichkeit zum tatsächlichen professionellen Handeln schrittweise zunehmen und auf unterschiedliche anwendungsbezogene Aspekte professionellen Kompetenzaufbaus fokussieren (z.B. Reflexion durch Fallarbeit, Professionelle Wahrnehmung bei Videobeobachtungen, Performanz in simulationsbasierten Lehrsettings). Bei der Gestaltung solcher Lerngelegenheiten kommen bei den an der Lehrerbildung beteiligten Akteuren unterschiedliche theoretische und empirische Ansätze über die Annahmen zur Professionalisierung zum Tragen. Die Arbeit der SIG soll daher dazu beitragen den Austausch zu diesen Themen mit allen Vertreter/innen der universitären Lehrerbildung am Standort Tübingen zu ermöglichen. Die SIG bietet ein Forum, in dessen Rahmen theoretische Konzepte und empirische Befunde zum praxisrelevanten Kompetenzaufbau aus unterschiedlichen Fächern und Themengebieten diskutiert und in gemeinsamen Forschungsaktivitäten zur Gestaltung praxisnaher Lerngelegenheiten gebündelt werden.

Sprecherin

Prof. Dr. Kathleen Stürmer (Empirische Bildungsforschung)

Beteiligte

Prof. Dr. Taiga Brahm (Wirtschaftsdidaktik und Ökonomische Bildung), Dr. Judith Glaesser (Methodenzentrum), Prof. Dr. Augustin Kelava (Methodenzentrum), Prof. Dr. Marcus Syring (Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik), Prof. Dr. Petra Bauer (Erziehungswissenschaft, Sozialpädagogik)