Uni-Tübingen

TEA-Gastprofessorinnen im Wintersemester 2019/20

Seit dem Wintersemester 2007/08 haben mittlerweile 24 Wissenschaftlerinnen eine TEA-Gastprofessur erhalten. Im kommenden Wintersemester 2019/20 werden zwei TEA-Gastprofessorinnen an der Universität Tübingen lehren.

Professorin Dr. Hilde Farthofer

Frau Professorin Dr. Hilde Farthofer wird im Wintersemester 2019/20 eine TEA-Gastprofessur mit der Denomination für Strafrecht, Rechtssoziologie, juristische Methodik und Gender und Recht an der Juristischen Fakultät übernehmen.

Frau Farthofer hat die Lehrberechtigung für Deutsches und Internationales  Straf- und Strafprozessrecht, Strafrechtsvergleichung sowie juristische Zeitgeschichte. Sie war zuletzt Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Stipendiatin an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und vertritt im Sommersemester 2019 den Lehrstuhl Strafrecht und Rechtsphilosophie an der LMU München. Ihre Promotion an der Universität Salzburg erfolgte zum Thema "Mitwirkung an kriminiellen Organisationen und am Menschenhandel in Italien und Österreich: Umsetzung der UN-Konvention von Palermo und ihrem Zusatzprotokoll zum Menschenhandel".

In den für das Wintersemester geplanten Lehrveranstaltungen beschäftigt sie sich mit Fragen von Diskriminierung und Gleichstellung: Übersicht über die von Frau Farthofer geplanten Lehrveranstaltungen

 

Dr. Christine Löw

Dr. Christine Löw wird im Wintersemester 2019/20 eine TEAching Equality-Gastprofessur mit der Denomination „Geschlechterforschung und postkoloniale Theorie“ am Institut für Politikwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen übernehmen.

Von 2016-2018 hatte sie die Vertretungsprofessur für „Soziologie und Methoden der empirischen Sozialforschung“, Fakultät Gesellschaft und Ökonomie an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve inne. Davor war sie u.a. als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich „Gender und Ökonomie“ an der Hochschule Rhein-Waal, als Fellow am DFG-ForscherInnenkolleg „Postwachstumsgesellschaften“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Globalisierung und Politik, Universität Kassel tätig.

In ihrem aktuellen Forschungsvorhaben „Die Auswirkungen von Globalisierung auf Geschlechter- und Naturverhältnisse in Indien“ untersucht Frau Dr. Löw, wie aufgrund der globalen Ausweitung von Eigentumsrechten an natürlichen Ressourcen neue soziale Bewegungen zu Ernährungssouveränität in Indien entstehen und welche politischen Forderungen von ländlichen Frauen als wichtigen Akteur*innen im Feld von alternativer Globalisierung artikuliert werden. Im Mittelpunkt stehen Fragen zur Inklusion bisher ausgeschlossener Staatsbürger*innen, zur Anerkennung demokratischer Rechte für marginalisierte Subjekte und Gruppen in einem postkolonialen Staat sowie zur gerechten Verteilung von Land, Wäldern, Biodiversität und Energie in Abgrenzung zu dominanten Governance-Regimen von Natur.

Dr. Löw hat auf zahlreichen nationalen und internationalen Tagungen Vorträge präsentiert (u.a. 2nd Austrian Conference on International Resource Politics 2019 Universität Innsbruck; Development Research Conference 2018 Universität Göteborg). Ihre Forschungsergebnisse erschienen sowohl in peer-reviewten Fachzeitschriften (Gender and indigenous concepts of climate protection: a critical revision of REDD+- projects, in: Current opinion in environmental sustainability (im Erscheinen); Indigene Frauen in Indien und die Finanzialisierung von Natur: Postkolonial-feministische Interventionen, in: Journal für Entwicklungspolitik/Austrian Journal of Development Studies) als auch in wissenschaftlichen Buchbänden (u.a. Politiken zu Land, Eigentum und Geschlechterverhältnissen im postkolonialen Indien: Kontexte, Kontroversen, Komplexitäten, in: Postkoloniale Politikwissenschaft). Den Sammelband „Material turn: Feministische Perspektiven auf Materialität und Materialismus“ (2017) in der Reihe Politik und Geschlecht Bd. 28 hat sie mitherausgegeben. Seit 2017 ist Christine Löw Redaktionsmitglied der politikwissenschaftlichen Fachzeitschrift Femina Politica. Zeitschrift für Feministische Politikwissenschaft; von 2012-2014 war sie Co-Sprecherin des Arbeitskreises Politik und Geschlecht in der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW).

Dr. Christine Löw hat an der Universität Frankfurt a.M. in Politikwissenschaft zum Thema „Frauen aus der Dritten Welt und Erkenntniskritik? Die postkolonialen Untersuchungen von Gayatri C. Spivak zu Globalisierung und Theorieproduktion“ (Ulrike Helmer Verlag 2009) promoviert.

Ihre Arbeitsschwerpunkte in Lehre und Forschung umfassen Gender Studies und feministische Theorien, postkoloniale Ansätze, Postdevelopment und Entwicklungspolitik, natürliche Ressourcen, Umwelt- und Klimapolitik, neue soziale Bewegungen und Demokratisierung, Internationale Politische Ökonomie (Finanzialisierung) sowie Kritische Gesellschaftstheorie.

Die Lehrveranstaltungen, die Frau Dr. Löw im Wintersemester 2019/20 an der Universität Tübingen halten wird, fokussieren aktuelle Fragen zu Globalisierung, Demokratie, politischer Teilhabe und internationaler Gerechtigkeit aus feministischer bzw. Genderperspektive, wobei die Schwerpunkte auf postkolonialen und rassismuskritischen/intersektionalen Ansätzen sowie Zugängen der Internationalen Politischen Ökonomie liegen: Übersicht über die von Frau Löw geplanten Lehrveranstaltungen

Ehemalige TEA-Gastprofessorinnen:

Mit Frau Professorin Dr. Anna-Maria von Pippich hatten seit dem Wintersemester 2007/2008 nun schon 24 Wissenschaftlerinnen eine TEA-Gastprofessur inne. Zwei davon, Frau Prof. Dr. Madelaine Böhme (FB Geowissenschaften, Terrestrische Paläoklimatologie) und Frau Prof. Dr. Anja Wolkenhauer (Philologisches Seminar, Lateinische Philologie) sind mittlerweile auf reguläre Professuren an der Universität Tübingen berufen worden.

Folgende Liste gibt einen Überblick, in welchem Semester und an welchem Institut die ehemaligen TEA-Gastprofessorinnen tätig waren:

Professorin Dr. Anna-Maria von Pippich

Wintersemester 2018/19
Mathematisches Institut

Prof. Dr. Anna-Maria von Pippich ist Juniorprofessorin für Algebra und Zahlentheorie an der Technischen Universität Darmstadt. Ihre Forschungsinteressen sind Zahlentheorie, insbesondere die Theorie der automorphen Formen sowie Arithmetische Geometrie, insbesondere die Arakelov-Geometrie.

Lehrveranstaltungen der TEA-Gastprofessorin im WS 2018/19

Weitere Informationen auf der Homepage von Frau von Pippich

PD Dr. theol. Sonja Angelika Strube

Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018 (jeweils 50%)
Katholisch-Theologischen Fakultät

PD Dr. theol. Sonja Angelika Strube ist Privatdozentin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück, mit Lehrbefugnis für Katholische Theologie mit den Schwerpunkten Biblische und Praktische Theologie.

Nach dem Studium der Katholischen Theologie, Psychologie und Philosophie in Bonn und Münster promovierte sie 1999 an der Universität Regensburg im Fach Neues Testament. 2009 erfolgte die Habilitation im thematischen Grenzbereich zwischen Exegese und Praktischer Theologie mit einer empirisch-exegetischen Studie zu „Bibelverständnis zwischen Alltag und Wissenschaft“ (Münster 2009).

Seit Anfang 2011 forscht und veröffentlicht sie zu rechtsextremen und rechtspopulistischen Tendenzen in christlichen Milieus und zu milieu-übergreifenden Vernetzungen im politisch extrem rechten Spektrum.

Neuere Publikationen: Strube, Angelika, Rechtsextremen Tendenzen begegnen, Herder: Freiburg i. B. 2013; Strube, Sonja Angelika (Hg.), Rechtsextremismus als Herausforderung für die Theologie, Herder: Freiburg i. B. 2015; Strube, Sonja Angelika (Hg.), Das Fremde akzeptieren. Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegenwirken - Theologische Ansätze, Herder: Freiburg i. B. 2017.

Genauere Informationen zu den Lehrveranstaltungen von Frau Dr. Strube:

Lehrveranstaltungen der TEA-Gastprofessorin im WS 2017/18

Pressemitteilung zur TEA-Gastprofessur von Frau Strube.

Prof. Dr. Bärbel Morstadt

Wintersemester 2016/17
Institut für Klassische Archäologie

Frau Prof. Dr. Bärbel Morstadt war von 2009 – 2016 Juniorprofessorin für Archäologie der Phönizischen Diaspora am Institut für Archäologische Wissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Im Anschluss daran wurde sie Akademische Rätin am gleichen Institut; für das Wintersemester 2016/17 war sie auf dieser Stelle für die TEA-Gastprofessur beurlaubt. Frau Morstadt hat an den Universitäten Würzburg und Padua studiert und wurde an der Universität Erlangen-Nürnberg promoviert. Zwischen 2009 und 2016 war sie Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät für Geschichtswissenschaft in Bochum.

Frau Morstadts Hauptarbeitsgebiete sind vielgestaltigen Kulturkontakte im Mittelmeerraum, besonders am Beispiel der Phönizier und Punier, und dies spiegelt sich auch in ihrem Lehrangebot wider. An der Universität Tübingen hielt sie eine Vorlesung zu „Karthago – die phönizisch-punische Stadt“, ein Seminar über „Tanit und Astarte - Weibliche Götterfiguren im Wandel der Jahrhunderte“ sowie das Hauptseminar „Die Phönizier im Mittelmeerraum“. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gender- und Diversitätsforschung organisierte sie zudem eine Blockveranstaltung zu dem bislang wenig beachteten Thema der Frauen in der phönizischen Gesellschaft. Eingebunden in die akademische Lehre fand dazu ein Studientag mit führenden Wissenschaftler(inne)n statt, der sich auch ein breites interessiertes Publikum richtete.

Prof. Dr. Beate Herbert

Wintersemester 2015/2016
Fachbereich Psychologie

Dr. Claudia Pawlenka

Sommersemester 2015
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin

Prof. Dr. Alessia Corami

Wintersemester 2014/15
Geographisches Institut

PD Dr. Christiane Neuhaus

Wintersemester 2014/15
Musikwissenschaftliches Institut

Dr. Cornelia Herbert

Wintersemester 2013/14
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. Christine Schirrmacher

Wintersemester 2013/14
Geographisches Institut

Prof. Dr. Barbara Sieben

Sommersemester 2013
FB Wirtschaftswissenschaften

Dr. Martina Giese

Wintersemster 2012/13
Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften

Dr. Uta Heil

Wintersemester 2012/2013
Evangelisch-Theologische Fakultät

Prof. Dr. Camilla Perrone

Sommersemester 2011
Geographisches Institut

PD Dr. Ursula Roth

Sommersemester 2011
Evangelisch-Theologischen Fakultät

PD Dr. Lydia Bendel-Meidel

Wintersemester 2010/2011
Katholisch Theologische Fakultät

Dr. Sonja Schuh

Wintersemester 2009/2010
Institut für Astronomie und Astrophysik

PD Dr. Anja Wolkenhauer

Sommersemester 2009
Lateinischen Philologie

Dr. Alexandra von Lieven

Wintersemester 2008/2009
Ägyptologie

PD Dr. Priska Jahnke

Wintersemester 2008/2009
Mathematik

PD Dr. Esther Peskes

Wintersemester 2008/2009
Orientalischen Institut, Fach Islamkunde

Dr. Theodora Ioannidou

Sommersemester 2008
Institut für Theoretische Astrophysik

PD Dr. Bärbel Frischmann

Wintersemester 2007/2008
Philosophie

PD Dr. Helga Ostendorf

Wintersemester 2007/2008
Institut für Politikwissenschaft

PD Dr. Madelaine Böhme

Wintersemester 2007/2008
Institut für Geowissenschaften.