University Library

Autorenwettbewerb Open Educational Resources

In einem Verbundprojekt hat die Universitätsbibliothek das Zentrale Repositorium für Open Educational Resources (ZOERR) für die Hochschulen in Baden-Württemberg aufgebaut. Das ZOERR ist ein essentieller Baustein des Hochschulnetzwerkes Digitalisierung in der Lehre in Baden-Württemberg (HND-BW).

Mit OER hält ein funktional wesentlich erweiterter Open Access-Gedanke Einzug in die Hochschullehre. Sie haben als Lehrende mit OER im Gegensatz zu den meist statischen Open Access-Dokumenten zusätzliche Möglichkeiten:

  • Sie können Lehrmaterialien anderer Kolleginnen und Kollegen auf urheberrechtlich einwandfreie Weise nachnutzen
  • Sie können sich die Erstellung von Materialien mit anderen Lehrenden teilen und dadurch Ihre persönliche Lehreffizienz erhöhen
  • Jede Nachnutzung bietet die Möglichkeit der Verbesserung, von der Sie profitieren können
  • Sie werden mit guten OER-Materialien genauso sichtbar wie mit Open Access-Publikationen: nicht nur durch Ihre Forschung, sondern auch durch Ihre Lehre können Sie damit jetzt Ihr Profil und Ihre Kompetenz schärfen und überregional zeigen
  • Viele Förderorganisationen verlangen heute Konzepte und Policies zu Open Science. Mit OER können Sie die konzeptionelle Lücke zwischen Open Access und Open Data zugunsten eines Gesamtkonzepts schließen und eine Brücke zu allen Themen der Third Mission und Citizen Science eröffnen

An der Universitätsbibliothek sind wir überzeugt, einen qualitativ hochwertigen Service geschaffen zu haben, der Ihnen viele produktive Möglichkeiten bietet. Die ersten Beiträge und die beginnende Verankerung des ZOERR in Förderanträgen lassen schon jetzt das Potential erkennen. Um diese Entwicklung zu verstärken und die Etablierung von OER an der Universität zu befördern, hat die Universitätsbibliothek im Herbst 2018 einen Autorenwettbewerb für Open Educational Resources ausgelobt, der an alle Lehrenden der Eberhard Karls Universität gerichtet war.

 

Wer hat gewonnen?

Bis zum Ende der Einreichungsfrist (16.11.2018) wurden 13 Konzepte zur Produktion von OER aus unterschiedlichen Fachbereichen und Instituten eingereicht. Das Gutachtergremium mit 7 Mitgliedern evaluierte die Skizzen, wobei Kriterien wie

  • Neuartigkeit der vorgeschlagenen OER
  • Adaptierbarkeit der OER an andere Lehrformate und Veranstaltungen
  • „Vermischbarkeit“ der OER mit anderen Lehrmaterialien
  •  Moderne Umsetzung eines Lehrmaterials

besonders beachtet worden.

Die eingereichten OER-Entwurfskonzepte waren durchweg von guter bis sehr guter Qualität und verfolgten interessante unterschiedliche Ansätze zur Umsetzung. Drei Einreichungen setzten sich nach Meinung der Gutachter vom gesamten Bewerberfeld ab und erhalten jeweils ein Preisgeld von bis zu 5000 € für die Umsetzung des Konzeptes:

  1. Prof. Taiga Brahm & Prof. Michelle Rudeloff:
    Digitales Lehrbuch als OER für die Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaft
  2. Jun.-Prof. Samuel Merk & Prof. Augustin Kelava:
    Deskriptive Statistik in den Bildungswissenschaften – eine fallbasierte Einführung
  3. Dr. Çağrı Çöltekin:
    An open textbook on Natural Language Processing

Die drei Gewinnerteams des Autorenwettbewerbs bekommen zudem am 12. Juli die Möglichkeit ihre Konzepte im Rahmen eines OER Tages interessierten Kollegen und Kolleginnen zu präsentieren.

Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen an dieser Stelle.

 

Informationen und Support

  • Webseite des ZOERR mit allen Informationen und weiterführenden Links

Für alle Arten von Anfragen und zur Veröffentlichung von OER stehen wir Ihnen im persönlichen Kontakt gerne zur Verfügung,

  • per eMail an oer-admin@ ub.uni-tuebingen.de oder
  • telefonisch unter 07071/29-72837, -72856 bzw. -73450.