University Library

Open-Access-Publikationsfonds

Initiiert und lange Jahre finanziell unterstützt durch das Förderprogramm „Open Access Publizieren" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Universität Tübingen einen Open-Access-Publikationsfonds für das Publizieren in anerkannten Open-Access-Zeitschriften eingerichtet.

Derzeit speist sich der Open-Access-Publikationsfonds der Universität Tübingen aus Eigenleistungen der Universität bzw. der Medizinischen Fakultät und zweckgebundenen Landesmitteln des Förderprogramms „BW-BigDIWA-Wissenschaftliche Bibliotheken gestalten den digitalen Wandel“. Die Mittelverwaltung und Abwicklung liegen bei der Universitätsbibliothek.

Da das Interesse an dieser geförderten Publikationsmöglichkeit bei kommerziellen Verlagen uneingeschränkt rege ist und in höherem Maße als die im Fonds vorgehaltenen Mittel wächst, obwohl die bereitgestellte Summe von Jahr zu Jahr größer wird, übernehmen wir bis auf Weiteres 70% Ihrer Publikationskosten aus dem Publikationsfonds  –  so die unten genannten Kriterien erfüllt sind.

 

Voraussetzungen für die Übernahme von Publikationsgebühren:

  • Ein Angehöriger der Universität Tübingen ist als "submitting author" oder als "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Die Artikel erscheinen in Zeitschriften, deren Beiträge sämtlich unmittelbar mit Erscheinen über das Internet für Nutzer entgeltfrei zugänglich sind ("echte Open-Access-Zeitschriften") und die im jeweiligen Fach anerkannte Qualitätssicherungsverfahren anwenden (vgl. Directory of Open Access Journals).
  • Die Publikationsgebühren dürfen die Höhe von 2.000,- Euro brutto pro Aufsatz nicht übersteigen.
  • Jede geförderte Publikation sollte einen Hinweis auf die Förderung enthalten (z.B. We acknowledge support by Open Access Publishing Fund of University of Tübingen).
  • Es werden pro Erscheinungsjahr maximal drei Publikation pro corresponding author gefördert.

Nicht förderfähig ist

die Open-Access-Freischaltung von Aufsätzen in prinzipiell subskriptionspflichtigen Zeitschriften nach dem Modell des "Open Choice" (auch "Open Option").

Wenn spezielle Publikationsmittel, z.B. der DFG oder von anderen Drittmittelgebern zur Verfügung stehen, soll der Fonds nicht in Anspruch genommen werden.

Verfahren zur Kostenübernahme

Melden Sie sich - gerne auch schon im Vorfeld - bei uns, wenn Sie wissen möchten, ob Sie für eine geplante Publikation mit einem Zuschuss rechnen können oder anderweitig Rabatte möglich sind.

Geben Sie beim Verlag folgende Rechnungsadresse an (für Angehörige der Medizinischen Fakultät und UKT zwingend):

Eberhard Karls Universität Tübingen
Universitätsbibliothek - Open-Access-Publikationsfonds
Postfach 2620, 72016 Tübingen, Germany
Zugehörig ist folgende Steuer ID (bzw. VAT ID): DE 812 383 453

Sobald Ihre Publikation zur Veröffentlichung angenommen wurde, schicken Sie uns bitte folgende Angaben:

  • Submitting bzw. corresponding author (Voraussetzung: gültige E-Mail-Adresse der Universität Tübingen)
  • Weitere Autoren
  • Titel der Publikation
  • Name von Zeitschrift und Verlag
  • Datum der Einreichung und Veröffentlichung
  • Rechnung

Wenn die Publikation den Förderkriterien entspricht, übernehmen wir vorab in vollem Umfang die Begleichung der Verlagsrechnung.
Nach der Veröffentlichung erhalten Sie eine Rechnung der Universitätsbibliothek über Ihren Eigenanteil von 30%.

Über das folgende Formular können Sie uns alle relevanten Informationen mitteilen und auch die Rechnung hochladen.

Zum Formular

Möchten Sie für eine bereits von Ihnen vollständig bezahlte Verlagsrechnung noch einen Zuschuss, stimmen wir den Vorgang individuell mit Ihnen ab.